Habe ständig Angst verlassen und hintergangen zu werden. Warum?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es geht eigentlich nur, wenn die Frau sich total auf mich einlässt und alles andere hinten anstellt

oh oh, dann wirst du niemals eine gute, dauerhafte Beziehung führen können. Höchstens mit einer Puppe. Du scheinst von deinen Partnerinnen zu verlangen, dass sie sich selbst aufgeben und mit dir verschmelzen. Das kann aber auf die Dauer niemand!

Meistens hat das etwas mit der Erfahrung mit der eigenen Mutter zu tun. Was, kann ich natürlich nicht sagen.

Einen Ratschlag hätte ich: mach eine gute und lange Psychotherapie.

Was würde es dir übrigens nützen, wenn du für dein Problem einen Namen hättest? Daraus ergibt sich nicht sofort die Lösung. Das kann bei medizinischen Problemen anders sein. Da ergibt sich aus dem Namen - der Diagnose - die Behandlung. Aber das ist bei psych. Problemen halt anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

'Es geht eigentlich nur, wenn die Frau sich total auf mich einlässt und alles 'andere hinten anstellt. NUR dann fühle ich mich richtig geliebt und gemocht 'und kann vertrauen aufbauen

Du kannst erst dann Vertrauen aufbauen, wenn sich dir eine Frau bis zur Selbstaufgabe unterwirft? Was hat jetzt das mit Vertrauen zu tun? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EndlessGalaxyyy
09.09.2016, 12:21

Na, wenn sie z.B. den Kontakt zu männlichen Freunden, auf die ich eifersüchtig bin, etwas zurück fährt. Oder sich einfach so oft es geht Zeit nimmt für mich. Das ich es halt merke und sehe das ICH ihr viel bedeute und sie dafür anderes hinten anstellt.

Erst dann kann ich Vertrauen aufbauen

0

Hallo :)

Ich denke, dass du diese Einstellung nicht einfach so hast, es hat bestimmt einen Ursprung. 

Ich glaube, dass das eine Mischung aus mehreren Faktoren ist. Die Ursachen von solchen Ängsten liegen oft in der Kindheit (Beispiel: Eltern haben nicht ausreichende Zuneigung/Geborgenheit vermittelt, man konnte kein Urvertrauen aufbauen, da die Betreuungspersonen ständig wechselten oder vielleicht wurde in der Vergangenheit dir auch ständig vermittelt, nie gut genug zu sein). 

Außerdem besitzt du ein niedriges Selbstbewusstsein. Ich persönlich hab das auch schon seit meiner Kindheit aber es wurde mit der Zeit und durch das Umstrukturieren meiner Gedanken besser. Wenn du allen zeigst, dass du sowieso nie jemanden vertrauen kannst, wieso sollte er sich also die Mühe machen, dir dein Vertrauen zu verdienen? Ich denke, dass du mit Verlusten umzugehen lernen musst. Verluste/Enttäuschungen gehören zum Leben dazu, auch wenn wir sie nicht wollen. Auch wenn es sich komisch anhören mag, aber Enttäuschungen können dich auch stärker machen! Es ist nur deine Wahl - ob du aufgibst und danach dich lebenslang versteckst oder du dich zu neuen Wegen aufmachst, neue Erfahrungen sammelst und dadurch stärker & klüger wirst! Es gibt ein Zitat, das folgenderweise lautet: "Enttäuschungen sind nur Haltestellen in unserem Leben. Sie geben uns Gelegenheit zum Umsteigen, wenn wir in die falsche Richtung fahren". 

Lerne, deine Stärken zu erkennen, zu schätzen, sie zu bewahren und zu stärken. Strukturiere deine Gedanken um - sich immer als Opfer zu betrachten hat niemanden weit gebracht! Suche Vertrauen in Familie und Freunde und finde darin Vertrauen, dass du dich auch weiter entfalten darfst. Und wenn du wieder ein Stückchen weiter bist, dann werden Frauen deine positive Ausstrahlung/deine "Aura" registrieren und bewundern!

Du ahnst nicht, wie viele Beziehungen in die Brüche gehen. Täglich unglaublich viele. Aber sagt das immer unbedingt aus, dass immer nur einer Schuld ist? Es gibt einfach Menschen, die sich vielleicht im Grunde genommen echt mögen, aber in Sachen Liebe nicht zusammenpassen. 

Ich glaube, dass du dein Denken einfach umstellen musst. Weiterhin kann ich dir empfehlen, Lebensratgeber zu diesen Themen zu lesen. Ich selbst war anfangs von diesen abgeneigt, aber sie helfen einem echt! 

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Verlassensangst. So nennt man das. Kommt logischerweise daher, daß jemand mal verlassen wurde. Es gibt mehrere Arten verlassen zu werden. Z.B. der Tod eines geliebten Menschen.

Ich hatte das auch, bin aber mittlerweile therapiert. Nebenbei hatte ich auch noch einen Seelsorger. Hatte, weil wir inzwischen Freunde sind. Der hat das perfekt ergänzt. Nach einem Jahr Seelsorge war mein Vertrauen wieder da. Damit wollte ich nur sagen, man muß auch gute Erfahrungen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, da ist wohl etwas in Deiner Kindheit/Jugend verbockt worden, wofür Du nichts kannst.

Was Du da verlangst bzw. Dir vorstellst, ist unrealistisch und zutiefst egoistisch.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fundamentale "ich-schwächung"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein leid heißt fehlendes selbstbewusstsein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung