Frage von marcogartner, 104

Habe seit Samstag einen Hexenschuss oder so und kann mich kaum bewegen. Mein Arzt ist 12 km weg. Ist es möglich bei einem Notfall woanders hinzugehen?

Habe mal einen Zettel unterschrieben das ich glaub ich 2 Jahre fest meinen Hausarzt habe kann den aber gerade nicht finden und kann keine 12 km jetzt stehen und laufen.

Antwort
von LiselotteHerz, 62

Bei einem Hexenschuß kannst Du ganz beruhigt einen Notarzt rufen oder einen anderen Arzt konsultieren - es handelt sich um einen Notfall!

Das hat mit der Verpflichtung, dass Du ausschließlich diesen Hausarzt konsultierst, nichts zu tun. Du hast bestimmt das hier unterschrieben

http://www.onmeda.de/g-rat/hausarztmodell-1043.html

Gute Besserung. lg Lilo

Antwort
von MamaKnopf, 54

Ruf doch einfach Deinen Arzt an und schilder das Problem.

Die Mädels am Telefon werden Dir dann sagen, was Du tun sollst bzw wer für Dich in diesem Fall zuständig ist. Sie wissen das auch mit dem unterschriebenen Zettel wie das dann gehandhabt wird.

Sag dass Du so schlimme Schmerzen hast und nicht kommen kannst! Das ist ja eigentlich ein Notfall.

Zettel hin oder her in so einem Fall gibt es mit Sicherheit eine Lösung

Gute Besserung!

Antwort
von Bellabella9911, 60

Ruf bei der Rettung an die bringen dich dann ins Krankenhaus oder behandeln dich gleich bei dir zuhause  :) 

Gute Besserung :)

Kommentar von wurzlsepp668 ,

die Rettung behandelt garantiert nicht zuhause .......

ein Rettungsassistent bzw. Notfallsanitäter darf noch nicht mal Medikamente verabreichen (außer der Notarzt gibt Anweisung ......)

Kassenärztlicher Notfalldienst ...

Antwort
von Mila123456, 54

In Deutschland hat man freie arztwahl... so ein quatsch ..nichts da...für 2 jahre verpflichten... geh zu inem anderen arzt...Chirurgen. .Orthopäden oder so.. zur not in die Notaufnahme. Oder wenns gar nichts geht einen Bereitschaftsarzt nach haus bestellen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Selber Quatsch .....

bei einigen Krankenkassen gibt es das sog. Hausarztmodell. dabei verpflichtet sich der Patient, immer zuerst zum Hausarzt zu gehen, der dann an andere Fachärzte überweist ....

dafür bekommt der Patient einen Bonus von der Krankenkasse ....

Kommentar von Mila123456 ,

bonus hin oder her.. wenn der betroffen anscheinend sich keine hilfe einholt die er braucht weil man sich "verpflichtet" hat finde ich das oberquatsch..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten