Frage von hitman1991, 27

Habe Scheidungsurteil gegen Frau, aber?

Ich habe mich mit meiner Ex-Frau vor Gericht über unsere gemeinsame Wohung gestritten, die wir gekauft hatten. Meine Ex-Frau wollte jedoch mein Angebot nicht akzeptieren, blieb in der Wohnung. Habe sie verklagt und jeden Prozess samt Berufungsverfahren vor Gericht gewonnen. Urteil: Sie habe Recht auf XX € und Miete für die Zeit zahlen, wo ich ausgezogen bin und sie nicht ausziehen wollte. Sie kann nicht mehr in Berufung. Die Wohnung ist nun verkauft, jetzt sagt sie würde beim Notar einfach nicht unterschreiben oder sie würde die Geldteilung trotz Gerichturteil noch blockieren wenn sie nicht mit der Teilung einverstanden ist.

Ist das Möglich mit dem Nichtunterschreiben und Blockieren trotz Gerichtsurteil ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Hufnagl, 2

Naja. Sie muss X € zahlen, zu mehr wurde sie wohl nicht verurteilt. Zum Verkauf der Wohnung kann sie daher nicht gezwungen werden. Wenn sie nicht freiwillig mitmacht, dann kannst du nur entweder im Rahmen der Scheidung eine Einigung erzielen oder ansonsten nur mit einer Teilungsversteigerung "handlungsfähig" bleiben.

Bei der Teilungsversteigerung hast du aber keinerlei Kontrolle wer die Wohnung nun tatsächlich erwirbt, auch die Höhe des (Mindest)Kaufpreises kann bei der Versteigerung logischerweise nicht mehr bestimmt werden.

Antwort
von max230, 16

Nein natürlich nicht das würd dann ja jede (r) Machen

Antwort
von hitman1991, 11

sorry es sollte heissen: "gegen meine Ex-Frau", habe mich verschrieben (hoffe dass der Administrator auf meine Änderung reagiert.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten