Habe Probleme mit dem Jobcenter?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sicher ist ein Erbe was im Leistungsbezug entstanden ist bzw.im Monat der ALG - 2 Antragstellung als Einkommen anzurechen,dass kann aber erst passieren wenn dir auch etwas zum verwerten zur Verfügung steht !

Deshalb würde ich das auch so dem Jobcenter schriftlich mitteilen,dass du zwar Miteigentümer der Immobilie bist,diese leer steht und über den Verkauf noch keine Einigung besteht.

Das Jobcenter darf also in diesem Fall erst mal nichts anrechen,weil ja kein Geld,sondern nur eine Immobilie anteilig geerbt wurde und diese muss erst mal veräußert werden,du wirst dann ggf.deine laufenden Leistungen erst mal nur vorläufig bekommen,also eine Art zinsloses Darlehen erhalten,bis das ganze dann geklärt ist und fest steht wie hoch dein Anteil ist.

Dann könnte es zur Rückforderung kommen,wenn du dann über das Geld verfügst,es müssten dann ggf.Freibeträge und Beiträge für Versicherungen berücksichtigt werden und auch evtl.entstandene Aufwendungen,die dir durch das Erbe entstanden sein könnten,deshalb solltest du dann auch Nachweise aufbewahren.

Wende dich an einen Anwalt. Der kann dann eine Zwangsversteigerung der Immoblie durchführen. Dann kommst du an dein Geld.

Ja, das Jobcenter kann dir diese Immobilie als Wert anrechnen. Es sind ja werte vorhanden. Der Steuerzahler will nicht, dass da jemand große Immoblien hat und zusätzlich öffentliche Gelder bekommt. 

Teile das genau so dem JC mit mit dem Hinweis, dass das Vermögen derzeit für Dich nicht verwertbar ist.

Das Amt kann ja nichts dafür das du nichts mit deinen Immobilien anfangen kannst. Das ändert ja nichts daran, dass sie trotzdem einen Wert haben.

Solange du also als Eigentümer eingetragen bist, gehört es dir und wird mit erfasst.

Kommentar von Lumpazi77
22.10.2016, 09:37

Eine Anrechnung auf die Leistung ist erst möglich, wenn das Vermögen verwertet werden kann !!

0

Was möchtest Du wissen?