Frage von Imaginary321, 25

Habe paar "probleme". Kann jmd von med. Seite her helfen?

Also... ich bin (m) 17, 60-65kg und ca. 180 groß. Vorweg ich war schon bei ungefähr allen Ärzten :D, haben checks, blutabnahme, kardiologendingsda usw gemacht. Alle Ärzte meinten, ich sei KOMPLETT gesund. Herz gesund, Blut gesund, etc. Und ich bräuchte mir keine Sorgen/Gedanken zu machen.

Aber irgendwie beruhigt mich das nicht. ._.

Ich wollte eig wieder ins gym (sport), aber ich hab schiss davor. Ich hab schiss dass mir iwas passiert. So dumm das auch klingen mag. Ich hab auch iwie schiss mal alleine zuhause zu sein oder alleine weg zugehen wegen der angst iwie bewusstlos zu werden, zu sterben oder herzinfarkt usw. zu bekommen. =_=

Hatte so eine Angst eig noch nie, bin auch ganz normal eigentlich also keine psychischen Krankheiten. Wenn ich laufe z.B zum Bus, pocht mein Herz auch iwie voll schnell oder wenn ich erregt bin/masturbieren will (trau ich mich auch nicht mehr xD) .. kann da was passieren? Und manchmal hab ich so ein kleines kribbeln im Kopf/Gehirn o.o

Kann mir jemand bestätigen dass mir nichts passieren kann? =/

Danke im Voraus

Antwort
von Rockige, 25

Hmm, dann wirds Zeit für ein gutes Gespräch mit deinem Hausarzt.

Denn, das dein Herz schneller schlägt bei körperlicher Anstrengung ist normal. Das müsstest du eigentlich schon wissen.

Du kannst lernen mit deiner Angst umzugehen. Erst mal indem dir durch deinen Arzt genau deine Fragen und Bedenken erklärt werden... und dann mit Hilfe eines Therapeuten (wenns ganz arg ist mit deiner Angst).

Antwort
von MirlieB, 24

Manche Menschen beachten ihren Körper erst nicht weiter und geraten dann in Panik, wenn sie bemerken, dass sie nach Anstrengung Herzklopfen bekommen. Das ist ne psychische Überreaktion. Wenn die Ärzte sagen, dass du gesund bist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass du einfach umfällst wirklich sehr gering.

Antwort
von Imaginary321, 18

Danke erstmal für die mega schnelle Antworten. Ein Arzt, und meine mum meinten auch dass ich mir das nur einbilde bzw. psychosomatische Angst ist. Also denkt ihr auch dass ich mir keine Sorgen machen muss?

Kommentar von NeedaMedic ,

Ein Langzeit - EKG könnte hilfreich sein. Schreib dir dann während du verkabelt bist genau auf, wann du glaubst, dass dein Herz rast. Später kann man dann sehen, ob dein Herzschlag zu dieser Zeit tatsächlich beschleunigt war oder du ihn nur als beschleunigt wahrgenommen hast.

Kommentar von Imaginary321 ,

Der Arzt meinte dass weil ich auch ab und zu einen Druck/Schmerz auf der Brust habe, dass es eine Verklemmung oder so ist weil ich manchmal nicht ideal sitze (Köperhaltung) und dass eine Entspannungsmasssge oder so dagegen hilft. Aber ich werde mal wegen deinem Tipp schauen. Jedoch habe ich diese Symptome schon seit ca. 0.5-1 Jahr xD und habe auch mal ein Tag lang so ein Gerät aufm Arm gehabt, was immer mein Blutdruck gemessen hat auch in der Nacht, und war alles okay.

Denke es liegt nur noch an mir meine Denkweise umzustellen. Danke vielmals!

Kommentar von NeedaMedic ,

Eine langzeit Blutdruckmessung ist nicht das gleiche wie ein langzeit EKG. Bei zweiterem werden die elektrischen Aktivitäten deiner Herzmuskelfasern aufgezeichnet um zu sehen, wie sich das mit deinem Herzrhythmus im 24-Stunden-Verlauf verhält.

Wenn du dem Arzt bei Rückgabe des Gerätes sagen kannst, ich habe um ca. 12:40/17:25/19:05 Palpitationen gehabt, dann kann man genauer sagen, was in diesen Momenten passiert ist.

Kannst du ausschließen, dass die gefühlte Pulserhöhung durch irgendwelche Substanzen ausgelöst wird? (Koffein, Nikotin, Medikamente/Drogen).

Du hast Schiss vor bestimmten Tätigkeiten, weil dir etwas passieren könnte (trotz Entwarnung der Ärzte). Schiss=Angst denke ich mal?!

Im Kommentar berichtest du von Druck/Schmerz auf der Brust, ist das sowas wie ein Engegefühl?

"Kribbeln im Kopf..." auch in Gesicht oder Händen? Taubheitsgefühle?

Manchmal bekommst du Herzrasen. Hast du dann tatsächlich Angst (z.B. dass du sterben könntest)? Oder nur Sorge?

Noch wichtiger: treten irgendwelche der genannten zusammen (mit Herzrasen) auf?

____________________________________________________

Lehne ich mich zu weit aus dem Fenster, wenn ich dir erkläre, warum du möglicherweise in einen Kreislauf geraten bist?

Du hast ständig Angst davor, krank zu sein/krank zu werden. "Angst ist ein Gefühl, dass sich bei tatsächlicher oder phantasierter Gefahr einstellt... wird Gefahr gemeldet kommt es zu einer Alarmreaktion, die im Gehirn beginnt." Das limbische System, in dem unsere Gefühle verarbeitet werden, weist nun den Hypothalamus an, entsprechende Schritte einzuleiten. Dieser sorgt für die Freisetzung von Hormonen wie Adrenalin und Noradrenalin, die das sympathische- und/oder parasympathische- Nervensystem aktivieren. Das sympatische Nervensystem z.B. ist dafür zuständig, dass unser Körper auf Stress oder Gefahren mit erhöhter Leistungsfähigkeit reagieren kann (Kampf oder Flucht). Dass hat dann Auswirkungen auf Körperfunktionen, die in einer Gefahrensituation durchaus sinnvoll sind. Durch die gesteigerte Herzfrequenz z.B. kann mehr Blut in die Muskeln gepumpt werden, die für das Kämpfen oder Fliehen nun besonders zuverlässig funktionieren müssen. Wenn diese körperlichen Vorgänge als Symptome einer Erkrankung gedeutet werden, setzt sich die Angst vor Krankheit fest. Erst Recht, wenn kein Arzt etwas findet.

Antwort
von NeedaMedic, 18

Dir kann jederzeit alles mögliche passieren. Das Risiko gehst du schon ein, indem du lebst.

Fang langsam an zu Trainieren/zu Masturbieren oder wovor auch immer du Angst hast. Wenn dir nichts passiert, tu's wieder. Mit der Zeit lernst du, dass deine Angst unbegründet/übertrieben ist.

Das Kribbeln hört sich schon ernster an. Das nennt man "Gehirnblasen" und wird verursacht durch Murmeln, die dir durchs Oberstübchen rollen. Am besten hilft da die hochdosierte Gabe einer Kombination aus Lorazepam, Haloperidol und psychedelischen Mandalas.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community