Frage von Marx1706, 536

Habe Nacktbild verschickt, wenn die Person es verteilt bin ich am *****, was soll ich tun?

Ich habe auf Insta mit einem angeblichen Mädel geschrieben und die wollte nackt fotos austauschen. Das haben wir auch gemacht. Dann wollte sie ein Bild von mir mit Kopf drauf. Ich hab gesagt nein. Dann hat die gefragt ob ich eine Person kenne. Den den sie genannt hat kann ich net leiden und er mich auch nicht. Jetzt habe ich Angst das das sein Hweitaccount ist. Was soll ich tun?
Bin natürlich ein Junge (14)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Astrikas, 352

Du hast ein Recht an deinem eigenen Bild. Allein der Besitz und das Weiterschicken ist strafrechtlich verfolgbar. Im schlimmsten Falle kannst du immer zur Polizei gehen!

Kommentar von J4son340 ,

Nein der Besitz ist nicht strafbar da er das Bild dieser Person ja selbst schickte :D

Kommentar von Astrikas ,

Das ist irrelevant.

Kommentar von J4son340 ,

Haha natürlich ist das nicht irrelevant ?? wenn ich dir Bilder von mir schicke auf denen ich nackt bin und minderjährig kannst du da doch nichts für xD Sonst könnte ich ja 100leuten Bilder von mir schicken und die machen sich denn strafbar oder wie stellst du dir das vor?

Kommentar von Astrikas ,

Du musst dann natürlich Löschung beantragen, wenn du dies nicht wünscht

Kommentar von Astrikas ,

Hier mal alle relevanten, deutschen Gesetze zu diesem Thema:

§ 22 KunstUrhG bestimmt:

„Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet
oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im
Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete dafür, dass er sich abbilden
ließ, eine Entlohnung erhielt. Nach dem Tode des Abgebildeten bedarf es
bis zum Ablaufe von zehn Jahren der Einwilligung der Angehörigen des
Abgebildeten. Angehörige im Sinne dieses Gesetzes sind der überlebende
Ehegatte oder Lebenspartner und die Kinder des Abgebildeten und, wenn
weder ein Ehegatte oder Lebenspartner noch Kinder vorhanden sind, die
Eltern des Abgebildeten.“

§ 23 KunstUrhG zählt Ausnahmen auf:

(1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:

    Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte;
    Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;
    Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;
    Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die
    Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient.

(2) Die Befugnis erstreckt sich jedoch nicht auf eine Verbreitung

und Schaustellung, durch die ein berechtigtes Interesse des Abgebildeten

oder, falls dieser verstorben ist, seiner Angehörigen verletzt wird.

§ 24 KunstUrhG betrifft die Zulässigkeit von Fahndungsfotos.

§ 33 KunstUrhG ist eine Strafvorschrift

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird

bestraft, wer entgegen den §§ 22, 23 ein Bildnis verbreitet oder

öffentlich zur Schau stellt.

(2) Die Tat wird nur auf Antrag verfolgt.

Kommentar von Etter ,

Und wo steht da jetzt was davon, dass der Besitz illegal ist, wenn der Abgebildete es verbreitet hat?

Kommentar von Astrikas ,

Sie hat es ja nicht verbreitet ;) Außerdem scheinst du diese Paragraphen leider nicht richtig gelesen zu haben. Diese zählen Ausnahmen auf, wann das Bild verbreitet werden darf.

Und wie du ja bereits richtig erkannt hast: "Wenn die ursprüngliche Verbreitung durch den/die Abgebildete/n ausgegangen ist" steht dort nicht ;)

Kommentar von Etter ,

Klar hat sie. Durch das Schicken an die andere Person hat er/sie das Bild verbreitet.

Diese Person darf es widerrum nicht weiterverbreiten, allerdings wird dadurch wohl kaum der Besitz illegal. Wenn doch (so wie von dir weiter oben behauptet), dann hätte ich dazu gerne eine Quelle, welche genau das aussagt oder zumindest ein Urteil, welches das unterstützt.

Dann würde ich allerdings jetzt ein Bild von mir machen, per Bot im Internet verbreiten lassen und direkt bei der Polizei auch Anzeigen erstatten.

Kommentar von Astrikas ,

4. Wie soll ich reagieren, wenn mir solche Sexting-Bilder (ungewollt) zugeschickt werden?

Bei kinder- und jugendpornografischen Bildern sollte man sofort Anzeige bei der Polizei erstatten. Anschließend müssen die Bilder direkt gelöscht werden, denn auch der Besitz kann strafbar sein. Auf keinen Fall die Fotos weiterschicken!

Quelle: https://www.handysektor.de/

Kommentar von Etter ,

Das bezieht sich dann auf KiPo und nicht auf das Recht am eigenen Bild.

Ungefähr so, als würdest du sagen, dass jeglicher Download im Internet illegal ist, weil es illegale Downloads gibt.

Der nächste Punkt ist, dass auch die Verbreitung illegal ist (s. Anzeige bei Polizei erstatten). Somit hätte der Fragende unter Umständen eine Anzeige an der Backe, was ziemlich ins Auge gehen könnte.

Kommentar von Astrikas ,

Wer auch nach der Trennung noch intime Fotos seines Ex-Partners besitzt und weiterverwendet, kann sich strafbar machen. Das hat das Oberlandesgericht in Koblenz entschieden.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.gericht-in-koblenz-urteil-verbreitung...

Kommentar von Astrikas ,

Von wem sollte der Fragende angezeigt werden? Von sich selbst? :/

Kommentar von Etter ,

Achja

KiPo scheint nicht gleich Jugendpornografie zu sein.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jugendpornografie

"Von wem sollte der Fragende angezeigt werden? Von sich selbst? "

Eig. müsste es nichtmal angezeigt werden, da es mWn kein Anzeigendelikt ist.

Kommentar von Astrikas ,

Ah ok, jetzt verstehe ich erst den obigen Einwand (KiPo und nicht Urheberrecht)! Ja gut, da hast du selbstverständlich Recht. In dem Gerichtsurteil, welches ich gesendet habe geht es allerdings um das Urheberrecht (wenn ich mich jetzt nicht irre ._.)

Kommentar von Etter ,

Nein das was du gepostet hast hat was mit Sexting zu tun.

Im genannten Abschnitt gehts speziell darum, was passiert, wenn minderjährige einem Nacktbilder zuschicken.

Dabei ist halt der Abschnitt:

"Bei kinder- und jugendpornografischen Bildern sollte man sofort Anzeige bei der Polizei erstatten."

Quelle: https://www.handysektor.de/

ziemlich kritisch, da es dabei darum geht die Person anzuzeigen, welche Bilder geschickt hat.

Bei deinem 2. Link bin ich mir nicht sicher. Praktisch gesehen hat der Fragende keine Beziehung mit der Person. Somit ist fraglich, ob das greift. Sicher wäre ich mir dabei nicht.

Weitere Fragen wären, ob die Person die Bilder überhaupt besitzt.

Kommentar von Astrikas ,

Also ich sehe bei dem 2. Link eindeutig keine Relevanz des Beziehungsstatus(es(?))...

Kommentar von Etter ,

Da bin ich mir halt nicht sicher. Bei 2. werden die Bilder innerhalb einer Beziehung angefertigt für den Partner.

Beim anderen schickt man einer vermeintlich fremden Person Nacktbilder von sich.

Ich wäre mir halt nicht so sicher, ob es nicht einen Unterschied macht. Gerade zu letzterem spezifisch finde ich nichts, außer dass der Besitz von Materialien mit Minderjährigen illegal ist (allerdings halt auch die Verbreitung).

Achja aus deinem ersten Link:

"Ja, wenn ich meine eigenen Bilder versende, kann eine Strafbarkeit wegen der Verbreitung von Kinder/Jugendpornografie vorliegen."

Quelle: https://www.handysektor.de/p*rno-gewalt/detailansicht/article/ist-sexting-strafbar.html

Sternchen im Link einfach durch ein "o" ersetzen ;)

Kommentar von Astrikas ,

Hm, ja, das sehe ich ein :/ Aber ich glaube diese Diskussion ist nichtmehr hilfreich für die Fragestellerin....

Kommentar von Etter ,

Da gebe ich dir Recht. Das war es aber von Anfang an nicht, da nur ein Anwalt fachlichen Rat geben könnte.

Wir, als Laien, können halt nur Quellen suchen und interpretieren.

Kommentar von Astrikas ,

Den kompletten Link kann ich nicht senden, da mein Kommentar sonst von gutefrage.net blockiert wird. Ich trenne die relevanten Wörter im folgenden Link mit Leerzeichen:

https://www.handysektor.de/por no-gewalt/detailansicht/article/ist-se xting-strafbar.html

Kommentar von Marx1706 ,

1. weiß uch ja nicht ob das wirklich sein 2. account ist
2. ist es ja noch nicht zur verteilung gekommen
3. traue ich mich das nicht
Sollte ich vllt zu einem Vertrauenslehrer gehen?

Kommentar von J4son340 ,

Ich würde nicht zu einem Vertrauenslehrer gehen. 

1. Es geht ihn überhaupt nichts an.

2. Der kann dir da zu 100% nicht helfen.

Kommentar von Astrikas ,

Naja, Punkt 1 eliminiert ja eigentlich deine Frage....

Am besten du schreibst dieser Person, dass du mit dieser Nachricht eine sofortige Vernichtung des Bildes verlangst. Sollte sie dies verweigern, so kannst du die Polizei kontaktieren, woraufhin diese bei Instagram die IP-Adresse des Nutzers anfordern wird. Spätestens dann wird wenigstens die Polizei wissen um wen es sich handelt.

Kommentar von J4son340 ,

Naja es ist nicht immer so einfach denn es gibt viele Möglichkeiten im Internet seine Ip zu verschleiern VPN sei dank...

Kommentar von Astrikas ,

Klar, wenn derjenige bereit ist, für ein VPN zu zahlen. Wenn derjenige aber ein kostenloses VPN nutzt, so wird der Betreiber die IP-Adresse ohne zu zögern weitergeben.

Außerdem ist mir kein VPN bekannt, welches auf einem Mobilfunknetz funktioniert... (Aber dießbezüglich kann ich nichts versichern)

Kommentar von Etter ,

Wozu VPN und warum bezahlen?

Benutz den Tor-Browser (auch für Android erhältlich) und du bist ziemlich sicher.

Btw kann man min. unter Android VPN-Verbindungen einrichten.

Kommentar von Astrikas ,

Wie schon gesagt: Da habe ich kaum Ahnung, kenne mich nur bei VPNs leicht aus... Aber es ging ja auch nur um VPNs ;)

Danke trotzdem für den Tipp, werde mich dahingehend mal informieren :)

Kommentar von glaubeesnicht ,

Allein der Besitz

Falsch! Der Besitz ist nicht strafbar!

Leider wurde hier wieder mal eine falsche Antwort als Hilfsreichste ausgezeichnet.

Antwort
von Shiftclick, 163

Es gibt unzählige Milliarden Nacktbilder und die meisten Menschen sind auch mal nackt in der Öffentlichkeit (Sauna, Urlaub, FKK). Sogar Angela Merkel ist früher nackt Schwimmen gegangen. Ich weiß nicht, was das Problem sein sollte. Bis man alt ist, begeht man viele, viele peinliche Sachen. Bei manchen lohnt es sich zu schämen, wegen eines Nacktbildes nicht. Ich fürchte, du überschätzt das Interesse an solchen Bildern von dir ungemein.

Kommentar von Marx1706 ,

Nur leider sehen das die anderen Menschen da draußen nicht so
Sie lachen dann einen aus was zu mobbing führt

Kommentar von Shiftclick ,

Haha, Mobbing. Wenn du immer, wenn du ausgelacht wirst, Mobbing siehst, dann hast du bisher ein recht behütetes Leben gehabt. Wenn man Dummheiten macht, ist es richtig, dass man auch mal dafür ausgelacht wird. Was soll daran falsch sein?

Antwort
von testwiegehtdas, 150

Schreibe der Person, dass sie es nicht weitergeben darf und wenn doch, dass du sie wegen Verbreitung von Kinderpornographie anzeigen wirst und dann raus kommt wer es war. Denn genau genommen ist es genau das.

Lerne daraus und mache es nie wieder und solltest du mal welche bekommen, dann denk dran und behalte sie für dich bzw. lösche sie einfach nach dem angucken, dann kommen sie auch nicht aus Versehen in die falschen Hände.

Antwort
von J4son340, 166

Hmm ich würde mal sagen du hast ein großes Problem immerhin hast du keins mit Gesicht geschickt so das du dich immer noch evt. rausreden kannst aber ich würde mal sagen wenn es wirklich dieser Typ ist und er dein Bild weiterschickt würde ich ihm sofort eine anzeige reindrücken damit er seine gerechte strafe sofort bekommt Viel Glück :D

Kommentar von Marx1706 ,

Aber ich trau mich nicht einfach mit meinen eltern zu reden

Kommentar von J4son340 ,

Das kann ich verstehe ich würde das auch nicht wollen. Naja aber ich sage mal so wenn alles gut läuft musst du das ja auch nicht :) Ich würde mit der Person nochmal schreiben und sagen wenn das Bild an die Öffentlichkeit kommt wirst du sofort eine anzeige in Auftrag geben.

Antwort
von NackterGerd, 71

Erst denken - dann tun 

Rechtlich darf sie zwar die Bilder nicht verteilen 

Technische hindert sie natürlich niemand daran 

Du kannst also nur mit Polizei drohen,

Bzw hinterher schandensbegrenzung machen indem du alle Bilder die du oder die Polizei (zufällig ) findest nachträglich vom Netz nehmen lassen

Kann aber dauern und evtl verbreiten Andere dann schneller weiter wie Ihr nachkommt 

Pech für die Kuh Elsass - würde ich sagen.

Schönes Schlachtfest 

Antwort
von Etter, 73

Tjoa wenns verbreitet wird, dann ab zur Polizei.

Kommentar von Marx1706 ,

Ja toll
Dann ist es aber schon im Netz

Kommentar von Etter ,

Hey ich kann da nichts zu.

Ich bin ja auch schon mit Astrikas am Diskutieren. Du könntest es natürlich auch deinen Eltern sagen und zum Anwalt. Dann haste wenigstens Rechtssicherheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community