Frage von krisi330, 114

Habe mit 18 mit Auto einen Schaden verursacht jetzt ist die Versicherung zu teuer was tun?

Hallo

Ich habe meinen Auto am 10.12.2015 angemeldet und versichert und habe bis dahin eine Prämie von 1425 € bezahlen müssen was mir mit 18 auch schon eigentlich viel zu Teuer war. Am 31.12 habe ich leider einen Unfall verursacht und wurde jetzt von der Versicherung hochgestuft auf eine Prämie von 1819 € was ich mir jetzt wirklich nicht mehr leisten kann da die Versicherung teuerer ist als der Preis meines Autos.

Gibt es eine Möglichkeit den Preis runterzubekommen z.b die Versicherung wechseln oder das Auto über meine Mutter anzumelden.

ich bedanke mich schonmal für antworten.

Antwort
von RudiRatlos67, 17

1400 bzw. 1800 ist schon eine Hausnummer.... Ich gehe davon aus das die jahrespramie gemeint ist.... Oder? Falls das der Beitrag für SF1 oder SF2 ist, solltest Du vielleicht mal nach einem Kleinwagen schauen der auch vom Alter her nicht unbedingt einer Kasko Versicherung bedarf. Dann sollte es möglich sein das Auto für 600 bis 700 Euro jahresbeitrag zu versichern (nur Haftpflicht)

Antwort
von Othetaler, 73

Ein Versicherungswechsel kann schon etwas einsparen. Vergleiche einfach mal verschiedene Angebote.

Den Wagen auf deine Mutter anzumelden kann auch etwas bringen. Kommt natürlich auf die Einstufung deiner Mutter an. Falls sie dazu bereit ist, kannst du auch dazu Angebote einholen.

Falls alles zu teuer ist, hilft nur, das Auto abzumelden.

Antwort
von kevin1905, 30

Gibt es eine Möglichkeit den Preis runterzubekommen

Ja, kauf den Schaden zurück. Heißt du bezahlst deiner Versicherung, die Summe, die sie reguliert hat.

Umgemeldet werden kann der Wagen auch.

Antwort
von Apolon, 35

Ein Versichererwechsel ist erst zum Ablauf - also vermutlich zum 01.01.2017 möglich.

Gegebenenfalls kann man durch Fahrzeugummeldung auf eine andere Person -  also z.B. deine Mutter wird Fahrzeughalter und Versicherungsnehmer den Beitrag reduzieren. Dazu sollte man aber erst einmal ein Angebot einholen, denn der Beitrag könnte ja auch teurer werden.

Solltest du die Beiträge nicht zahlen können, hilft nur eins, das Auto bei der Zulassungsstelle abmelden.

Gruß N.U.

Expertenantwort
von Alexander Schwarz, Versicherungsmakler, 11

Du solltest zu einem Versicherungsmakler gehen und dich beraten lassen. Der hat mehrere Möglichkeiten in der Regel für dich. Hier kann dir keiner Helfen! Bei vielen Antworten sind zu viele Fehler eingebaut, die dir gar nicht weiter helfen.

Antwort
von korti3, 8

Ich glaube, dass du auch nach einem Schaden ein außerordentliches Kündigungsrecht hast. Das würde ich mal abklären. Parallel dann einen Versicherungsvergleich mal machen. Vielleicht kannst du da was einsparen.

Eine Alternative ist dann aber noch, dass du den Vertrag über deine Mutter laufen lässt. Als Zweitwagen dürfte der Wagen eine bessere Einstufung bekommen.

Antwort
von Ursusmaritimus, 65

Trennnung Halter (Du) und Versicherungsnehmer (Mutter), deine Mutter versichert das Fahrzeug als Zweitwagen und erhält eine SF Klasse zwischen etwa 80% und 125%.

In ein paar Jahren lässt du die SF Klasse welche erreicht wurde auf dich umschreiben. Natürlich nur soviele Jahre wie du den Führerschein besitzt.


Kommentar von Apolon ,

 Trennnung Halter (Du) und Versicherungsnehmer (Mutter), deine Mutter

Funktioniert aber erst zum 01.01.2017

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Dann verkauft er das Auto für einen Euro an die Mutter und nach ein paar Monaten zurück. Das Ummelden ist günstiger wenn man die gesparten Prämien sieht.

Antwort
von schleudermaxe, 36

Wenn es eine Erhöhung gibt wie hier kann die Versicherung gewechselt werden. Viel Glück.

Kommentar von Apolon ,

Unsinn!

Kommentar von schleudermaxe ,

Wo steht das? Bei meiner kann man/Frau, erst gestern wieder einmal erlebt und was bei richtigen Antworten die Daumen sollen, bleibt mir verborgen. Und wieso du das bei deinem Titel ausgerechnet nicht kennst, erst recht.

Gestern: Erhöhung VHV per 30.09. gestern zugestellt, Kündigung zum 01.02. und neue Versicherung übernimmt. Ach ja, die HUK übernimmt, vielleicht ist das die Ausnahme.

Kommentar von schleudermaxe ,

Und als AXA Verkäufer und Empfehlungsvertragsbeauftragter für den DBwV kennst Du den Laden sicherlich.

Antwort
von Januar07, 60

Wenn Deine Mutter mitspielt, dann kannst Du ihren Namen ummelden. Allerdings würde die Prämie Mutter bei einem weiteren Schaden ansteigen. Viele Angehörige sind daher sehr zurückhaltend.

Kommentar von krisi330 ,

Also wenn ich das Auto auf meine Mutter anmelde und dann einen Unfall verursache steigt ihre Prämie für ihr Auto auch an ?

Kommentar von Apolon ,

 Wenn Deine Mutter mitspielt, dann kannst Du ihren Namen ummelden.

Falsch: nicht der Name der Mutter muss umgemeldet werden, sondern das Fahrzeug muss auf die Mutter umgemeldet werden. Außerdem muss sie dann auch das Fahrzeug versichern.

Antwort
von FreierBerater, 43

Sorry, aber das ist doch Quatsch!

Du musst zwangsläufig den Unfall zwischen dem 11.12 und 31.12. gehabt haben um zum 1.1.16 hochgestuft worden zu sein!

Und sagen wir es doch mal ganz offen:  Wenn du nicht mal 3 Wochen ohne Bumms "durch die Auen schnürst" - wie willst du dann schadenfreie JAHRE einsammeln!??

Was die Haftpflichtprämie mit dem Wert deines Hobels zu tun hat, verstehe wer will! Sei doch froh, offensichtlich keinen nennenswerten Kaskoschaden erlitten zu haben.

Kommentar von krisi330 ,

Hatte den Unfall am 31.12.

Kommentar von FreierBerater ,

In deiner Frage steht mehrfach das Wort "JETZT" ...  Vor 4 Wochen ist nicht JETZT!!

Zahl' den Unfallschaden selbst (Schadenrückkauf), dann wird die Hochstufung zurückgenommen.

Und nochwas:  Warum haben Mama und du keinen Berater m/w, der/die Euch die Tricks aufzeigt, derer es reichlich gäbe?

Kommentar von krisi330 ,

Was gibt es denn für Tricks ?

Kommentar von FreierBerater ,

Ich wiederhole meine Frage!

Kommentar von FreierBerater ,

Ich wiederhole die Frage warum du/ihr keine/n BeraterIn für Versicherungsfragen habt!? Insbesondere wo rund 400 EUR p.a. offensichtlich deine finanzielle Existenz bedrohen.

Kommentar von Apolon ,

 Du musst zwangsläufig den Unfall zwischen dem 11.12 und 31.12. gehabt haben um zum 1.1.16 hochgestuft worden zu sein!

Nicht richtig gelesen ?

In der Frage steht:

 Am 31.12 habe ich leider einen Unfall verursacht

Kommentar von FreierBerater ,

@Apolon  die Fragestellerin hat ihre Frage nachträglich um ein wichtiges Datum korrigiert. Anfänglich stand dort, sie habe JETZT einen Schaden gehabt und sei JETZT zurückgestuft worden. Deswegen habe ich ja zunächst grundsätzlich ihre Angaben bezweifelt.

Kommentar von schleudermaxe ,

Warum ist der apolon eigentlich hier weg?

Kommentar von FreierBerater ,

Denke, er wollte sich als DBV-Mann outen. Jetzt kann man ihn samt Foto und Frau ergoogeln. 

Kommentar von schleudermaxe ,

Ist er aber doch, und dann auch noch Axa und Empfehlungsvertragsbeauftragter für den DBwV. Weiß doch jedes Kind, wegen der Finger weg von so etwas. Und deshalb mußte er gehen?

Kommentar von FreierBerater ,

Ich weiss es nicht und es ist mir auch nicht wichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community