Frage von bunterhund90, 58

Habe mich von meiner Ex getrennt wird noch ne weile bei mir Wohnen bleiben. Jetzt redet Sie von Haushaltsgeld. Muss ich wirklich Zahlen?

Wie in meiner Frage schon geschrieben hab ich mich gerade von meiner Ex Freundschaftlich getrennt.

Wir waren über sieben Monate zusammen und durch private gründen musste Sie bei mir einziehen. Ich habe Ihr gesagt das Sie so lange bei mir Wohnen kann biss Sie was eigenes hat wo Sie unterkommen kann. Nur zu Bemerkung Sie ist gerade Arbeitslos und hat Haufen an schulden an der backe aus diesen Gründen bin ich noch so großzügig das Sie bei mir bleibe darf.

Jetzt der Hammer was mich echt sauer macht oder auch verwirt Sie redet von Haushaltsgeld monatlich von 300 Euro. Sie sagt das ich verfichtet bin Ihr das jeden Monat zu geben so lange Sie bei mir wohnt.

Ich kenne das ja bei Trennungen von verheiraten das der Mann Unterhalt zahlen muss aber bei nicht verheiraten oder???

Könnt Ihr mir helfen und Tipps geben wie ich da weiter komme. Bevor ich nix schriftliches von irgend ein Amt habe werde ich ihr das Geld nicht geben da ich mich schon um den Einkauf oder auch die Miete kümmere und auch alles andere was anfehlt.

Danke schon im voraus für eure Tipps:)

Antwort
von beangato, 22

Das steht ihr natürlich nicht zu.

Wenn sie arbeitslos ist, bekommt sie entweder ALG 1 oder ALG II. Davon kann sie eine eigene Wohnung bezahlen. Wenn nicht: Obdachlosenunterkunft.

Schmeiß sie raus.

Antwort
von NordischeWolke, 15

Hey :) 

Ich hatte vor einem Jahr eine ähnliche Situation. Ich war arbeitslos, vom ex getrennt aber wir haben noch da gewohnt ca. 4 Monate. Da wir eine BG gebildet haben wurde mein ALG an sein Gehalt angerechnet. Ich habe 280€ bekommen, für den Rest sollte er laut Amt aufkommen. Nach der Trennung haben wir das dem Amt mitgeteilt, nur leider haben sie die Trennung nicht anerkannt. Obwohl wir getrennte Zimmer und betten hatten. So ist mein ex leider auch nach der Trennung auf dem kompletten Mietkosten sitzen geblieben. Meine 280€ hätten zwar für die Hälfte gereicht aber dann hätte ich nichts mehr gehabt. Netter weise hat er mir mein Geld gelassen. Klar habe ich davon essen und trinken auch für ihn mit bezahlt. Ist für mich aber auch selbstverständlich gewesen. Das ist natürlich kein Dauerzustand und wir sind dann ausgezogen. 

Du musst ihr schonmal gar kein Geld bar auf die Hand geben ! Wenn ihr als BG gemeldet seid kann es sein das es vom Amt immer noch heißt du kannst sie mit versorgen wie vorher auch. Das musst du aber nicht. Und schon gar nicht mit Bargeld . versorgt heißt, essen trinken Schlafplatz Dusche. Und das ist egal ob sie schulden hat oder nicht. Melde dich mal selbst beim jobcenter und frag da nach. Da kannst du auch die Trennung angeben falls das noch nicht passiert ist. 

Viel Glück :) 

Antwort
von MissChaos1990, 34

Ich glaube die Dame bringt da mächtig was durcheinander.

Eigentlich müsste sie dir einen Mietanteil + anteilig NK zahlen.

Selbst wenn man verheiratet ist, dann ist das bei einer Trennung kein Haushaltsgeld, sondern Trennungsunterhalt.

Also behalte dein Geld bei dir. Jeder kauft für sich selbst ein und dann wars das.

Antwort
von huldave, 18

Sie hat Null Anspruch auf irgendwas

Nur du hast Anspruch auf anteilig Miete und Lebenshaltung

Das ist einfach frech von ihr, schmeiße sie raus

Antwort
von DerBastian90, 35

Sie muss eher DIR Geld zahlen. Du lässt dich offensichtlich ausnehmen wie eine Weihnachtsgans :-)))

Antwort
von Apfel2016, 35

Entweder wohnt sie bei dir und bekommt kein Geld oder sie soll gehen. Fertig....Sorry aber die spinnt, du musst ihr Garnichts geben. Soll sie doch arbeiten gehen...

Antwort
von TommesD, 35

Rauswerfen, die alte hat en Schuss

Könntest im Gegenzug 400€ Miete nehmen ^^

Antwort
von Ashuna, 36

Deine "Freundin" redet quark. Schmeiß sie raus.

Antwort
von FuchsAhri, 36

Sie miss dir wenn miete zahlen, aber du ihr kein cent. Sie sollte froh sein das sie bei dir wohnt.

Antwort
von crannec, 37

wart ihr verheiratet? 

Geh am besten mal zu einem Rechtsanwalt für Wohn/Mietrecht.

Sofern ihr "nur" in einer temporären Beziehung gewesen seid, besteht von ihr kein Anspruch auf  Haushaltsgeld 

Kommentar von bunterhund90 ,

Nein verheiratet waren wir nicht!

Kommentar von crannec ,

dann steht ihr nichts zu hau die alte weg die macht dir nur das leben schwer

Antwort
von Januar07, 25

Diese Dreistigkeit ist ja beinahe schon bühnenreif.

Antwort
von nero160, 27

Lad deine Freunde ein setzt euch mit einem Bier auf die Couch und genießt diese RTL2-Kanidatin.

Du schuldest ihr nicht mehr als einen Tritt in den Hintern :D 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten