Frage von Kerstinx, 25

Habe mich im Februar nebenberuflich selbstständig im Kleingewerbe ohne Ust. gemacht und gebe dies ab Dezember auf. FA sagt muss Ust.erklärung machen?

Ich bin nicht Ust.verpflichtet, trotzdem soll ich eine Ust.erklärung machen, warum? Mein Gewinn ist unter 17500 Euro. Dazu bin ich Freiberufler in der Kinderbetreuung mit Kleinunternehmerregelung. Liegt das daran, dass ich ab Dezember alles aufgebe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 14

Nein, Du müsstest auch eine Umsatzsteuererklärung abgeben, wenn Du nicht aufgeben würdest.

Das Finanzamt muss auch von Kleinunternehmern offiziell, also durch eine Erklärung wissen, dass weniger als 17.500,- Euro Umsatzgemacht wurden. Es ist nur die erste Seite auszufüllen, also Name, Adresse und zwei Zahlen, Vorjahresumsatz (bei Dir null) und Umsatz des Geschäftsjahres.

Übrigens, es geht um Umsatz (Einnahmen), nicht um Gewinn.

Den Gewinn setzt Du über die Anlage "S" in die Einkommensteuererklärung ein.

Einen eventuellen Aufgabegewinn, oder -verlust beachten.

Antwort
von Tombomaniac, 13

Ich denke eher die möchten einfach eine Steuererklärung deiner seits sehen. Das hat nichts mit der Befreiung der Umsatzsteuervorrauszahlung zu tun, die für Kleinstgewerbetreibende beantragt werden kann.

Kommentar von wfwbinder ,

Kleinstgewerbetreibende

Gibt es nicht, nur Gewerbe als Haupt-, oder Nebenerwerb. Ausserdem schrieb die Fragerin, dass Sie Freiberuflerin ist, also nichts mit Gewerbe.

Befreiung der Umsatzsteuervorrauszahlung

Kommt hier nicht in Betracht, wenn sie Kleinunternehmerin ist, denn Umsatzsteuervorauszahlungen leisten nur Regelbesteuerer.

Und die kleinunternehmerregelung ist keine Befreiungsvorschrift, sondern bei Kleinunternehmern (§ 19 UStG) wird die umsatzsteuer nicht erhoben.

Antwort
von wurzlsepp668, 9

weil jeder, der die Kleinunternehmerregelung nach § 19 UStG in Anspruch nimmt, auch verpflichtet ist, eine Umsatzsteuererklärung abzugeben .....

es sind dann halt nur Steuernummer, Finanzamt, die Angaben zum Betrieb sowie die Umsatzzahlen auf der Seite 1 einzutragen.

bytheway:

der § 19 UStG ist eine Erleichterungsvorschrift, die Umsatzsteuer wird nicht ERHOBEN ......

durch die Ust-Erklärung werden dem Finanzamt die Zahlen mitgeteilt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten