Frage von Naajed, 181

Habe meinen Eltern gesagt, sie sollen nicht so impulsiv gegenüber unseren Tieren sein, sie werden wütend... was habe ich falsch gemacht?

Abend,

die Katze war gerade drin ( sie macht auch nix kaputt und meine Eltern haben sie auch manchmal reingelassen ) und als meine Mutter sie enddeckt hat, wurde sie sehr schnell wütend. Sie gab mir dann die Schuld ( habe sie auch reingelassen ) und packte dann die Katze so böse am Hals und die Katze hat sich logischerweise verteidigt. Sie hat dann meine Mutter gebissen, was sie nie macht... sie ist sehr lieb und kuschelig. Meine Mutter regte sich über das Beißen auf und ich begründete, wieso sie gebissen hat. Sie meinte das wir die Katze rauswerfen, wenn sie nicht gehorcht. Ich habe ihr gesagt, dass dies dumm ist und sie akzeptierte nicht. Wo die Tür offen war kam noch der kleine Hund rein, mein Vater zerrte ihn dann raus und er quitschte ( also es tut weh ), ich sagte ihn das er dies lassen soll.. den Hund zu verletzen. Er wurde sehr schnell wütend und sagte ich hätte einen Knall. Ich wurde dann auch etwas lauter und begründete.

Jetzt bin ich eben hoch in mein Zimmer und bewzweifle das sie was daraus gelernt haben, obwohl ich mit meinen Vater schonmal darüber geredet habe, wieso die Hunde denn eventuell rein kommen und er auch meinte, er hat dies verstanden.

Wer war hier mehr im Recht?

Ihr müsst euch keine Sorgen um mich machen, sind eigentlich beide sehr sympathisch und waren jetzt nur so bei den Tieren. :-)

Antwort
von Sesshomarux33, 110

Hallo, 

wie kam es denn zu den Tieren? Katze und Hunde leben draussen. Oder? 

Das ist jetzt nicht bös gemeint, aber ich bezweifle das eure Tiere bei euch in guten Händen sind. Einen Hund so anzugehen und raus zu sperren, ist nicht in seinem Sinne. Hunde sind sehr soziale Tiere und ziemlich abhängig von ihrem Besitzer. Als Halter seinen Tieren in den Nacken oder Hals zu greifen ist wie wenn eine Mutter ihrem Kind Mord androht. Das sollte nicht so leicht hingenommen werden. 

Bitte denke mal darüber nach. Auch wenn´s schwer ist. Ich rate dir die Tiere in gute Hände zu vermitteln

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Kommentar von Dackodil ,

Da es nicht seine Tiere sind, ist das schwierig und birgt natürlich erhebliches Konfliktpotential, was evtl. wieder die Tiere ausbaden müssen.

Und selbst wenn es ihm gelänge, die Tiere in ein besseres Zuhause zu vermitteln - kurze Zeit später wären bestimmt andere Tiere da, und das Problem wäre das gleiche, weil sich ja an der Einstellung nichts geändert hat.

Kommentar von Sesshomarux33 ,

Naja auf mich macht es jetzt nicht gerade den Eindruck, dass die Eltern die Tiere sehr gerne haben. Wir wissen ja nicht, ob der/die FragestellerIn die Eltern ggf zu den Tieren überredet hat oder die Eltern sich die Tiere angeschafft haben und sich das Ganze anders vorgestellt haben. Drum meine Frage, wie es zu den Tieren kam. Vielleicht sind die Eltern ja auch ganz froh, wenn sie weg sind. 

Kommentar von Naajed ,

Unsere Eltern mögen die Tiere, ich habe sie mir nie gewünscht. Wir haben aber großen Freiraum, leben auf dem Dorf und daher sind die Hunde den ganzen Tag draußen, haben eine Hütte wo sie mit der Katze schlafen und denen geht es so schon gut. Mein Vater liebt die Katze und lässt sie auch mal rein.

Ich hatte nach diesem Vorfall mit meinen Eltern nochmal eine Diskussion, wir wollten nochmal darüber sprechen.

Ich und meine Mutter haben dann nochmal über unsere Meinungen diskutiert, bis sie dann abwegig wurde und nicht so sehr sachlich war. Mir kam dann der Ausrutscher, dass ich so eine Meinung Dreck finde. Sie sagte eben, das es unterschiedliche Meinungen gibt und ich dies akzeptieren lernen muss, was ich eigentlich kann. Bloß bin ich bei dieser Sache fest von meiner Meinung überzeugt und sehe eben diese Rängplätze und Bestrafungen für Mist. Ich habe ihr gesagt, sie kann ja mithilfe meiner Meinung ihre nochmal reflektieren, ob sie dass jetzt tut weiß ich nicht.

Gemeint wurde eben, dass wenn ich eine andere Meinung für Blödsinn halte und dies sage, das sich der Andere dann minderwertig fühlen kann. So genau konnte ich das jetzt nicht verstehen, wieso man sich dann für minderwertig hält. Wenn man nämlich eine feste Meinung hat, so ist es einen doch egal wenn er argumentiert damit, dass seine Meinung Dreck ist.

Wir haben es dann gelassen und sie sagten mir, dass sie nicht böse sind und das sie wollen das ich eine eigene Meinung habe. Bei meinen Eltern war das nie so, da wurde man für dumm gehalten, hatte man eine andere Meinung. Genauer will ich darauf nicht eingehen, da solche Sachen vertraulich sind.

Ich finde es zwar schade, das meine Argumente nichts bewirkt haben und es bleibt dabei. Ich habe auch Fehler gemacht und stehe sie auch ein.

Sie meinten eben es sind ihre Regeln und die muss ich einhalten, dass ganze auch nett formuliert. Sie erzählten dann noch, dass es eben immer einen Chef im Leben geben wird, wie auch dann bei der Arbeit und wenn ich da nicht gehorche, werde ich meinen Job los. Ich sagte dann, dass es abhängig ist was ich machen soll.

Nehmen wir an, das ich einen Code entschlüsseln sollte ( wieso auch immer und wieso genau ich, ist egal ) , der die Basis von Terroristen ausfindig macht. Ich würde das dann tun und die Bomber erwischen dann bestimmt auch unschuldige Menschen. Wegen mir sind schon Leute gestorben, dann werden die wütend und bombadieren uns und mein Freund stirbt neben mir, riesige Apocalypse und das wars^^. Sehr extremes Beispiel, aber um so etwas geht es.

Ich bin eben erst 13 und da hat man noch nicht so viel Erfahrung gesammelt, ich nehme es als soziale Erfahrung hin, wie es hier schon wer anders schrieb :-).

Gefühle werde ich nie ganz verstehen, so kommt es mir vor. Ich komme mir so auch ein bisschen blöd vor, wenn ich jetzt etwas nicht verstehen kann.

Antwort
von mychrissie, 67

Hier liegt offensichtlich der Fall vor, dass sich der Erziehungsbedarf in Eurer Familie umgekehrt hat. Deine Eltern benötigen "Nachhilfeunterricht" durch Dich.

Man spürt aus Deinen ganzen Zeilen, dass Du gerecht abwägst, Dir Gedanken machtst und die Gesamtsituation intelligent bewertest, während Deine Eltern instabil in ihrem Gefühlsleben sind. Mal sind sie lieb, dann plötzlich flippen sie bei einer Kleinigkeit aus, dann können sie keine sachliche Kritik ertragen.

Wer weiß vielleicht durchlaufen sie beide gerade eine kritische Lebensphase. Oder haben Probleme, die sie Dir nicht erzählen.

Zwar erwartet man von allen Personen immer eine vernünftige Handlungsweise, aber manchmal gehen jemandem die "Pferde durch", während man selbst gerade in einer ausgeglichenen Gemütslage ist und diese Reaktion völlig unangemessen und als nicht nachvollziehbar empfindet.

Buch es unter dem Kapitel "soziale Erfahrungen" ab.

Antwort
von Dackodil, 78

Du hast recht, aber deine Eltern sitzen am längeren Hebel.

Ich mache mir keine Sorgen um dich, mehr um die Tiere.
Wenn du deine Eltern auf Zinne bringst, indem du ihnen den Spiegel vorhälst, könnte es sein, daß sie ihre Wut an den Tieren auslassen, wie es ja auch geschehen ist.

Für die Katze könnte das am Hals packen mal fatal ausgehen.

Überleg mal, wie weit du Klartext redest, wenn evtl. wehrlosere Wesen die Zeche bezahlen müssen.

Kommentar von Naajed ,

Am Hals packen ist wohl etwas zu übertrieben von meiner Seite formulier worden. Wenn man eben die Katze am Nacken so hoch zieht und dann raustransportiert .

Kommentar von Pregabalin ,

Das ist für Welpen "eträglich". Aber eine ausgewachsene Katze hat Schmerzen dabei.

Antwort
von 12012000, 119

Also meiner Meinung nach du (ich bin immer für die Tiere) aber kann es sein das sie so wütend sind weil du vlt. ich weiss nicht ob es stimmt oder nicht, ob du vlt. die arbeit alles deinen Eltern uberlässt, also spazieren gehen, katzenklo putzen usw?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten