Frage von Beatawilczek11, 20

Habe mehrere Fragen zu Arabern ...?

  1. welchen Stockmass haben sie im Durchschnitt?
  2. was ist der Unterschied zwischen Vollblut- und ägyptischem araber und welche rasse ist besser (für Ausritte mit viel Galopp, lange Ausritte; d.h. Auch gemütlichere Gänge)?
  3. Kann man es einem Araber "zumuten" manchmal nur mit Halsringreiten ausreiten zu gehen oder hat man die dann nicht mehr unter Kontrolle?
Antwort
von Dahika, 8

Im Schnitt so zwischen 1,52 und 1,58 würde ich mal sagen.

Die Rasse ist Vollblutaraber. Auch ein (rein) ägyptischer Araber ist ein Vollblutaraber. Die Vollblutaraber werden in der ganzen Welt nachgezüchtet, und natürlich haben die Züchter der verschiedenen Nationen ihr eigenes Zuchtziel innerhalb der Reinzuchtrasse Vollblutaraber. Der ägyptische Araber aus El Zahra - ägyptisches Nationalgestüt - vertritt sehr stark das Schönheitsideal von Abbas Pascha (ca 150 Jahre zuvor) und er entspricht dem, was auch der Europäer als arabisch ansieht, sicher von allen Blutlinien am meisten.

Aber egal ob es der polnische Araber oder der russische, der spanische, die deutschen Vollblutaraber sind, es sind alles Volllblutaraber, wenn sie ohne nachweisbares Fremdblut sind. Ein einziger Tropfen Fremdblut macht aus dem Vollblutaraber eine Kreuzung. Genaugenommen. Die Ägypterzüchter, die Züchter der asilen Vollblutaraber allerdings nehmen nur für sich in Anspruch, den reinen Araber zu züchten. Man wirft bsonders dem polnischen Araber eine "unreine" Abstammung vor.
Der Vollblutaraber ist halt eine reine Rasse, vielleicht die reinste und älteste Rasse aller Pferde, da Mohammed seine reinblütige Zucht zum  religiösen Gebot erklärt hatte. Und das ist jetzt 1500 Jahre her.
Das war auch vernünftig, denn man kann den Araber für seine Zwecke - ausdauerndes Kriegspferd in der Wüste - nicht durch Einkreuzung verbessern. Genauso wenig z.B. wie man den Galopper durch Einkreuzung anderer Rassen schneller machen kann.

Aus dem Grund gilt der Araber und der englische Volllblüter als reine Rassen mit geschlossenen Stutbüchern, nur dass der Araber halt die um 1200 Jahre ältere Rasse ist.

Die Araber der verschiedenen Länder sind also keine unterschiedlichen Rassen, obwohl man sie optisch manchmal durchaus voneinander unterscheiden kann, sondern einfach nur Blutlinien innerhalb der Rasse arabisches Vollblut. Man kann also einen Araber der russischen Blutlinie mit einem Ägypter kreuzen, es bleiben immer Vollblutaraber.

Der gut erzogene Vollblutaraber kann für alles genutzt werden. Da ist es egal, ob es ein polnischer Volllblutaraber, ein Ägypter oder ein Russe ist. Für die reine Rittigkeit gilt der polnische AV als beste Blutlinie. Mir - Ägypterfan - gefallen die Polen nicht so, da die Rittigkeit sehr oft auf Kosten des Typs geht. Aber jedem das Seine...

WEnn du mehr über die Rasse wissen willst, dann lies mal die Bücher von Erika Schiele, Carl Raswan, der sie noch in der Wüste gesehen hat, von Klynstra.

Halsringreiten gehört nicht ins Gelände. Das ist unverantwortlich gegenüber Dritten, und das gilt für jedes Pferd. Egal ob Haflinger, Tinker oder eben Araber.

Antwort
von friesennarr, 9

Araber gehen ab 1.48 und können auch mal bis 1.60 sein.

Der Araber ist das Marathonpferd schlechthin - ausdauend und schnell.

Natürlich kann man nach Übung mit jedem Pferd auch nur Halsringreiten machen, so ausreiten würde ich allerdings niemals - das wäre mir dann zu gefährlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community