Frage von holyhexor, 162

Habe letztes Jahr einmal 2g Speed gekauft für 20€, jetzt Monate später Strafbefehl = 1500€ aufgrund WhatsApp Nachrichten - Einspruch einlegen?

Ich habe mir letzten Oktober für 20€ 2g Speed gekauft und habe heute den Strafbefehl bekommen das ich 1500€ (50 Tagessätze zu je 30€) zahlen muss.

Mir wird folgendes zur Last gelegt:

Obwohl Sie nicht im Besitz der erforderlichen "...", kauften sie am 10.10.2015 über Vermittlung des gesondert verfolgten X Betäubungsmittel für 20,00 EUR. Die Betäubungsmittel wurden ihnen zeitnah übergeben. Auf Nachfrage des gesondert Verfolgten vom 11. Oktober 2015 ob es "okay" sei, antworteten Sie: ,,Dauerte bis wirkte aber jetzt nice."

Nun ist meine Frage, kann ich hier noch etwas anfechten bzw. Einspruch einlegen?

Ich bin momentan am studieren und habe keinerlei Einkommen, muss schon jeden Cent für die Schulgebühren & meinen Lebensunterhalt umdrehen. Oder sollte ich lediglich versuchen einen Einspruch auf die Höhe der Tagessätze einzulegen?

Keine Vorstrafen o.Ä.

Bitte um schnelle Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von asdundab, 101

Bei einem Strafbefehl kannst du immer Einspruch einlegen, dann kommt es zu einer ordentlichen Hauptverhandlung.

Wenn dich das Gericht dann auch verurteilt, musst du zusätzlich in der Regel noch die Prozesskosten zahlen.

Man muss also abwägen.

Du solltest unbedingt einen Fachanwalt für Strafrecht zur Rate ziehen.

Kommentar von RobertLiebling ,

Bei einem Strafbefehl kannst du immer Einspruch einlegen, dann kommt es zu einer ordentlichen Hauptverhandlung.

Nicht zwangsläufig, wenn der Einspruch auf die Höhe der Tagessätze beschränkt wird.

Kommentar von Philippus1990 ,

"Du solltest unbedingt einen Fachanwalt für Strafrecht zur Rate ziehen."

Das würde ja wieder Geld kosten...

Antwort
von Artus01, 47

Du kannst, wie hier ja schon mehrfach geantwortet, den Widerspruch auf die Höhe der Tagessätze beschränken. Entsprechende Einkommensnachweise sollte beigefügt werden.

Wenn es mit der Bezahlerei absolut nicht klappt, kannst Du auch die Umwandlung der Strafe in gemeinnützige Arbeit beantragen. Rechne in diesem Fall mit 6 Stunden je Tagessatz.

Antwort
von RobertLiebling, 51

Du kannst den Einspruch auf die Höhe der Tagessätze beschränken (§ 410 (2) StPO). Weniger als 15 € sind aber nicht realistisch.

Antwort
von Roundin, 92

Hallo holyhexor,

obwohl es mir schleierhaft ist wie es ihnen gelangen ist in Besitz der Nachrichten zu kommen würde ich hier auf jedenfall Einspruch einlegen. Mit einem Anwalt bist du auch nicht schlecht beraten.

Du kannst zum Beispiel behaupten dass das Handy nicht in deinem Besitz war, wer anderes geschrieben hatte oder diese Sim-Karte nicht zu dir gehört.

Viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden!

Kommentar von asdundab ,

Dealer verhaftet, und dessen Handy durchsucht, würde ich mal sagen.

Kommentar von holyhexor ,

Davon gehe ich ebenfalls aus. Bekannter wäre hier noch übertrieben, habe die besagte Person über andere kennengelernt. Denke mal er wurde von der Polizei erwischt.

Kommentar von holyhexor ,

Erst einmal danke für die Antwort. Jedoch kommen dann auf Gefahr ja noch Antwaltskosten und ggf Prozesskosten hinzu, die ich dann ebenfalls noch tragen muss, sollte sich nichts an dem oben genannten Betrag ändern. Das schreckt mich mmt ab.

Kommentar von Roundin ,

Ich bin zwar kein Rechtsanwalt, kann dir aber zu 90 Prozent versichern dass du in dem Fall mit einem halbwegs guten Anwalt garnicht schuldig gesprochen werden kannst..

Kommentar von spmuc ,

Da wäre dann natürlich die Frage, welche Dokumente der
Staatsanwaltschaft genau vorliegen - außerdem kann es immer noch sein, dass der Dealer sich reuig gibt und die Verkäufe, auch an dich, bestätigt; dann wären die Chancen um einiges niedriger.

Ich würde im Zweifel auch eher zu einem Einspruch, der sich nur auf die Tagessatzhöhe konzentriert raten - vergiss nicht auch eventuelle Unterhaltsverpflichtungen und rückzuzahlende Kreditlinien aufzuzählen und zu beantragen, das ganze schriftlich zu regeln.

Mit den 50 Tagessätzen bist du übrigens nicht vorbestraft, Wirkungen für die Zukunft sind da eher unwahrscheinlich.

Kommentar von holyhexor ,

Vielen Dank für die Antwort, besonders bezüglich des Vorstrafenregisters. Ich denke jeder macht einmal Fehler, besonders wenn es ums "ausprobieren" solcher Sachen geht. Das ich direkt das "Glück" habe und mir dies direkt nachgewiesen wird, sei mal dahingestellt.

Das mit den 50 Tagessätzen wusste ich noch nicht, ich denke ein Einspruch auf die Höhe der Tagessätze ist die beste Lösung, da ich nicht weiß ob der verfolgte Dealer weitere Aussagen gemacht hat oder machen würde.

Antwort
von Dave0000, 74

Echt krass das die whatsapp Nachrichten von deinem Ticker lesen und das bis zu dir verfolgen...

Hat der Ticker ausgesagt du seid Kunde? Weiß ja nicht wie eure Konversation ablaufen aber vielleicht gibt es keine Beweise
Bzw vielleicht ist es arnicht deine Nummer

Kommentar von holyhexor ,

Das kann ich nicht eben nicht sagen. Nur was in dem obigen geschriebenen steht.

Kommentar von Dave0000 ,

Fahr doch Ma bei Ticker rum und frag wenn das geht

Ansonsten erstmal Einspruch einlegen und abstreiten
Du weißt ja selbst was du genau geschrieben hast
Wenn der Ticker selbst dich abscheisst ist natürlich blöd
Aber wenn er nicht völlig Banane ist hat er das nicht und die Cops machen das von sich aus und dann könnte ich mir vorstellen hast du sehr gute Chancen

Antwort
von vikodin, 83

ich wundere mich, dass du "verknackt" wirst aufgrund eines chatverlaufs... z.b. ohne leiche kein mord oder wie war das?! ohne stoff kein besitz... und es könnte ja sein dass du nur aus spaß geschrieben hast? oder du hast einfach nur teuren zucker gekauft oder safran zum würzen von speisen... du solltest auf jedenfall zu einem anwalt... 

Antwort
von marcel9x, 18

Das ist echt Furchtbar. Ich werde ab jetzt genau überlegen was ich über Wats App schreibe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community