Frage von josh2203, 175

Habe keinen Spaß mehr am Leben?

Hey Leute...ich (m/18) hab ein ziemliches Problem zur Zeit. Ich habe --öfters negative Phasen am Tag-- in denen ich keine Lust und Spaß mehr am Leben habe. Habe sau viele Gedanken im Kopf und rede irgendwie nur mit einer Freundin darüber. Habe während diesen "Phasen" viele Selbstmordgedanken und gedenke als wie schön es wäre einfach tot zu sein und an nichts mehr zu denken. Dazu habe ich auch immer mal wieder ins Bett gemacht. Inzwischen Nässe ich mich als -freiwillig- ein um an die alten Zeiten oder sonst was zu denken ( ist das en Tick oder so?) Doch danach denke ich mir wieder einfach nur wie verblödet ich bin. Meine Eltern streiten sich über jeden Schrott der Welt, sehr oft über Geld oder wer die Kinder und so weiter bekommt. Schulisch läuft es trz gut. Selbst da denke ich dass ich ein schlechter Schüler bin der ständig 1 oder 2er schreibt. Habe auch ein komplett falsches Selbstbild. Vielleicht sehe ich auch den Sinn am Leben nicht mehr oder was auch immer. Möchte dieses Thema nicht mit meinen Eltern besprechen weil ich sie nicht noch mehr verzweifeln lassen möchte. Ich bin total verzweifelt..warum habe ich solche Gedanken öfters am Tag...warum denke ich überhaupt an sowas...warum sehe ich alles zu negativ? Bitte um eure Hilfe...vielen Dank...

Antwort
von Babylos, 109

Hallo, Wielange hast du diese Gedanken schon ? Durchaus kann es eine Depression sein ich habe sie auch und es schildert sich ähnlich wie bei dir es kann auch nur eine kurzzeitig depressive Episode sein ... Ich kann dir nur den guten Rat geben zu einem Therapeuten zu gehen oder zu einem Neurologen um heraus zu finden was das nässen Aufsicht hat ... Denkst du an etwas wenn du dich einnässt oder ist das eine Situation in der du dich nicht anwesend fühlst? Hattest du ein sehr traumatisches Erlebnis ? (Vergewaltigung, Misshandlung o.ä) ? Ich selbst war in einer Kinder und Jugendliche phsychartrie die ich nur empfehlen kann die ist in Lübeck und nennt sich Vorwerkes diakonie eine super Klinik und super Therapeuten natürlich gibt es sowas auch ambulant :) lg 

Kommentar von josh2203 ,

Bestimmt schon 1-2 Jahre. Aber so extrem erst seit vllt 6 Monaten. Gab keine Vergewaltigungen usw. Ich denke da nur dass ich damals keine Probleme hatte. Das lässt mich dann fürn paar Minuten aufmuntern und wache dann wieder in der Realität auf und denke wie dumm ich sein muss um erst in so ne Lage zu geraten um mich zu beruhigen.

Antwort
von Mrc22, 90

Erzähle deiner Freundin alles das wird dir gut tuhen und wenn du mal weinen musst lass es raus das tuht gut:) versuche auch vieles zu unternehmen mit Freunden oder mit der Besten Freundin.. Oder ich gehe auch oft spazieren im Wald tut auch gut.    Mfg.:)

Antwort
von DerKorus, 80

Das Leben macht nicht immer Spass alles in allem ist es aber trotzdem recht gut, Kopf hoch es kommen wieder bessere Zeiten munter dich auf mit kleinen Belohnungen wenn dir was gut gelingt dann kommt die freude am Leben wieder

Antwort
von bayern91tag, 87

Ich bin kein Arzt aber vielleicht sind es Depressionen oder du bist schlicht unterfordert...

Kommentar von josh2203 ,

Danke für deine Antwort...verstehe nur das unterfordert sein nicht 🙈 Sry 😁

Antwort
von Ggaaggaa11, 65

Das ist 100% Depression. Gege zur eine Psychologe.

Antwort
von PrinzEugen3, 40

Ich schließe mich dem Rat der Nachfolger an und empfehle wärmstens einen Therapeuten. Das Umfeld- die ewigen Streitereien deiner Eltern - ist zermürbend, ausserdem machen sie es dir so kaum möglich, dass du dich ihnen anvertraust. Das Leben, ich kenne ein bisschen davon, ist nicht immer einfach, es ist manchmal schön, ein junger Mensch wie du (m/18) sollte aber nicht wie du eine so negative Gefühlsatmosphäre haben.

Der Tod ist das Nichts - jeden Menschen ereilt er zu unterschiedlichen Zeiten - man muss ihn allerdings nicht auffordern früher  als notwendig vorbeizukommen - mit dem Tode verlierst du auch all die schönen Seiten des lebens, dass jemand Suizidgedanken hat ist nicht verwerflich , viel unschöner ist es wenn dieser Mensch nicht einmal die Kraft aufbringt Hilfe dort anzunehmen wo sie ist, ein Therapeut ist für dich da, du kannst mit ihm über alles ohne Scheu reden, lass dir helfen - zu zweit kann man das lösen was allein unüberwindlich scheint.

Und wenn es dich tröstet, so sage ich dir, dass ich auch therapeutische Hilfe annahme als ich nicht mehr weiter konnte

ganz liebe Grüße

Prinz Eugen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community