Frage von welox, 69

Habe keine Kraft mehr in die Schule zu gehen. Hilfe?

Hallo liebe Community,
nunja, ich schwänze in letzter Zeit immer die Schule... Ich hasse mich selbst dafür. Aber ich habe einfach keine Kraft mehr. Alleine das Aufstehen ist zur Zeit praktisch unmöglich. Ich konsumiere auch vergleichsweise ziemlich viel Cannabis. Habe das Gefühl, dass ich bald nicht mehr kann. Meine Gedanken bringen mich immer mehr um.
Und bevor ihr mich irgendwie anmotzt: Ja, ich bin bereits in Behandlung... Aber irgendwie bringt das nix. Und es sind immer die Momente, in denen ich alleine bin, die mich killen. Habe keine Freunde, also was unternehmen wird schon mal nicht gehen... Ich hoffe ihr könnt mir irgendwelche Tipps geben... Hab grad echt kein Plan mehr, was ich mit meinem Leben anfangen soll... Danke schon mal an alle, die sich die Zeit nehmen, um mir zu helfen! (w/17) Was kann ich dagegen tun? Irgendwelche mit ähnlichen Erfahrungen?
Ps: habe Depressionen u.a.

Antwort
von Kreativst, 47

Zu aller erst, lass das Gras weg. So unschön das klingt aber ich war selbst an dem selben Punkt wie du und auch wenn es für den Moment vielleicht deine Laune bessert oder zumindest erträglich macht so zieht es im Endeffekt doch nur runter und grade Psychische Erkrankungen wie Depressionen werden durch Cannabis eher schlimmer als besser, vorallem in so jungen Jahren wo das Gehirn sich noch entwickelt.

Lass dich lieber von einem Therapeuten beraten und dir evtl. dort Medikamente verschreiben. Ansonsten kann ich dir nur sagen, weiter kämpfen, Freunde/Hobbys suchen, anders wird es nie besser.

Antwort
von Dahika, 21

Hat dir schon mal jemand gesagt, dass Cannabis die Antriebsfähigkeit sehr stark stört und zwar auf Jahre hinaus?

Lass also als Allererstes das Cannabis weg!


Antwort
von FelinasDemons, 34

Das Problem hatte ich eine zeitlang auch.
Also das mit dem schwänzen. Bei mir ging's bergab nachdem eine ambulante Therapie nicht gefruchtet hatte.
Ich würde dir raten, dich in stationäre Therapie zu begeben. Nicht nur, wegen den Depressionen sondern auch, weil du Drogen konsumierst.
So kann es mit dir ja nicht weitergehen. Also sprich mal bitte mit deinem Therapeuten darüber. Ein stationärer Aufenthalt wäre da bestimmt nicht verkehrt. Nicht nur, dass rund um die Ihr jemand da ist, sondern auch, weil du da unter Leute kommst und evtl neue Bekanntschaften schließt.

Ein Versuch ist es wert.

Alles Gute.

Antwort
von tendoswiss, 20

Du solltest zuallerstmal den cannabis weglassen, klingt hart ubd das wird es auch sein aber nach einer relativ harten down phase wird es dir schonmal besser gehen, dein kopf wird klarer und dein gehirn kann sich mal wieder mit den Hormonen versorgen die du brauchst.
Du solltest dich am besten mal mit leuten zusammentun die nicht cannabis konsumieren oder einen anderen suchtstoff. Dann kannst du dich ablenken, mit filmen, mit lernen usw. Und du solltest dir selber klarmachen das du für dich lernst und deine Zukunft gestalten kannst wie du willst, alles ist möglich. Und zu thema freunde, such dir einfach ein paar nette menschen die dich verstehen dir helfen und dich unterstützen, solche leute findest du mit sicherheit, seihen es auch nur online bekanntschaften mit denen du chatten kannst. Jedes bischen hilft in so einer phase. Geh früh schlafen, lenk dich ab, versuch den cannabis wegzulassen und such dir nette leute mit denen du dich treffen oder chatten kannst :D

Antwort
von bibi8888, 17

Momente des Alleinseins killen dich.

Darüber musst du dringend nachdenken. Wieso ist das so? Kannst du dich nicht aushalten?

In Momenten des Alleinseins sollte man versuchen, Ordnung in sein Leben und Ordnung in seine Gedanken zu bringen. Schreibe alles auf was dir in den Sinn kommt. Kurzfristige Ablenkung und Party helfen da nicht.

Du brauchst vielmehr einen Menschen, der dich lieb hat, der vielleicht in solchen schwierigen Momenten bei dir ist und dem du dich anvertrauen kannst. Versuche, dich zu öffnen, sonst wird der Druck in dir nicht nachlassen.

All you need is love........im Sinne von Zuhören, Beistehen, Unterstützen. Solche Menschen gibt es sicher auch um dich herum, du musst sie nur entdecken und Hilfe zulassen.

Alles Gute!

Antwort
von MeinHobbie, 24

Hey welox

ich denke ,ich weiß ziemlich genau wie du dich fühlst.
Ich habe mir "Freunde" im Internet gesucht.

Sie ersetzen zwar keine richtigen Freunde aber wenn ich Abends mit ihnen Skype Und irgendwelche PC-Spiele spiele lenkt es mich von meinen Suizidgedanken ab.

Es kann zwar nicht ewig so weiter gehen aber ich hoffe ,dass die Depressionen bald nachlassen.

wenn es mir mal so schlecht geht, dass ich keinen Kontakt möchte,dann höre ich Musik und spiele Gitarre.

Du kannst nur versuchen dich irgendwie abzulenken.
Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen.

wenn du willst,kann ich dir auch meine Nummer geben dann kannst du mir schreiben wenn es dir schlecht geht.
Vielleicht lenkt dich das ja ab.

Mfg 
MeinHobbie

Antwort
von Leborn, 29

Behandelt der Artzt nur dein Konsumverhalten oder auch deine Probleme ?

Antwort
von Chevejo, 27

wenn dir die Behandlung nichts bringt, dann ist es die falsche. eventuell brauchst du einen längeren stationären Aufenthalt in einer psychiatrie

Antwort
von tbausm145, 18

pack das Cannabis weg und versuche wieder in die Schule zu gehen, denn dort warten einige Mitschüler auf dich,  mit welchen du dich anfreunden kannst. Und wenn du Freunde hast, dann macht das Leben auch wieder "Spaß" denn sie bieten dir Abwechslung, Unterhaltung... ;)

Antwort
von tendoswiss, 14

Und denk nicht mal an suizid, sonst kommt einer mit nem grünen wollpuli undgrünennd einem grossen plüschtier und kuschelt dich bis es dir besser geht!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community