Frage von secretmila, 55

Habe ich vielleicht Depressionen und woher weiß ich das?

Hallo! Bin 14 Jahre alt und ständig frage ich mich ob ich Depressionen habe. Ich habe ein paar Tests im Internet gemacht und das Ergebnis war bis jetzt immer positiv, obwohl ich mich gar nicht so depressiv fühle.

Ich bin ab und zu traurig und fühle mich oft leer aber ist das nicht normal, dass sich jeder Mensch mal so fühlt? Habe keine schlechten Erfahrungen in meinem Leben und in der Familie läuft auch alles prima. (Vor ca. einem Jahr hatten meine Eltern einen Streit und meine Mutter hat angefangen zu heulen und ich war ziemlich geschockt aber bin schon längst drüber hinweg und jetzt läuft alles wie gesagt ziemlich gut).

Oft stelle ich mir die Frage was aus mir wird wenn ich erwachsen bin und was für einen Sinn mein Leben hat. Keine Ahnung ob das normal ist aber schlecht fühle ich mich nicht.

Bin manchmal erschöpft und habe Kopfweh (müde in der Schule obwohl ich jede Nacht mind. 7 Std schlafe) aber sonst geht es mir im Leben ganz gut. Mache mir ein paar Sorgen um meine Noten aber das ist ja ganz normal. Zurzeit ist es gerade sehr stressig in der schule, da ich Klavier- und Geigenunterricht habe. Habe kaum Zeit etwas zu machen - außer am Wochenende aber daran habe ich mich schon gewöhnt.

Oft mache ich mir auch Sorgen um meine Freunde. Ob sie 'echt' sind oder ob sie 'fake' sind. Bis jetzt habe ich noch nicht über Depressionen geredet, weil ich sie nicht mit meinen Problemen stören will. Schüchtern bin ich eher nur bei Fremde und wenn ich mit meine Freunde bin, lache ich immer, obwohl ich das manchmal nicht will.

Ich bedanke mich schon einmal für eure Hilfe :) LG secretmila

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MuLiLoo, 22

Hi,

bei mir ist es genauso. Ich frage mich das auch sehr oft, habe auch Tests im Internet gemacht, wobei ich eigentlich weiß dass die nicht sehr aussagekräftig sind. Ich hatte vor ein paar Wochen ein richtiges Down, ich habe mich tagelang schlecht gefühlt, hatte keine Motivation mehr für Irgendwas, habe die Schule vernachlässigt etc. Allerdings habe ich momentan auch Probleme bzw eine hohe seelische Belastung, ich vermute das war auch der Auslöser. Inzwischen geht es aber wieder.

Gedanken über den Sinn des Lebens sind meiner Meinung nach ganz normal. Ich finde, es ist auch ein Zeichen von Intelligenz, dass man sich fragt, warum genau alles so ist wie es ist.

Zu den Symptomen von Depressionen (kenne mich einigermaßen damit aus weil meine Mutter und mein bester Freund davon betroffen sind): Man fühlt sich einsam, motivationslos, hat keine Lust mehr auf alles was man eigentlich machen muss/ freiwillig macht, man ist müde, leer, hat Angst vor der Zukunft und findet auch sich selbst und sein eigenes Leben nicht akzeptabel.

Es kann auch sein, dass du wie viele andere von Winterdepressionen betroffen bist. Wie der Name sagt, zeigt man im Winter ein depressives Verhalten. Diese "Krankheit" ist aber, abgesehen davon dass dir das nicht so sehr gefällt, nicht so schlimm wie richtige Depressionen, weil sie ein absehbares Ende hat und die Ursache - das schlechte, graue Wetter und die fehlende spaßige Zeit draußen - geklärt ist.

Um genauer herauszufinden, ob du wirklich Depressionen hast oder das einfach nur eine Phase ist, und wie du dir ggf. helfen kannst, gehe am besten zu deinem Hausarzt. Dieser kann dich dann auch weiterleiten zu anderen Ärzten etc., wenn er bei dir etwas "Auffälliges" entdeckt

Antwort
von schokocrossie91, 9

Krankheiten egal welcher Art kann und soll nur ein Arzt, am besten ein Facharzt diagnostizieren. Internettests sind überhaupt nicht aussagekräftig. Deine Symptome klingen nach Pubertät und Winterblues.

Antwort
von ThorstenBW87, 19

Hallo,

die Anzeichen, die Du hier beschreibst, entsprechen nicht den Symptomen einer (richtigen) Depression. Eine Depression ist so sehr einschränkend, dass Du viele Dinge überhaupt nicht mehr bewältigen kannst. Das würde z.B. schon morgens mit dem Aufstehen anfangen, geschweige denn der Gedanke, zur Schule zu gehen.

Die Tests im Internet sind nicht wirklich aussagekräftig und beruhen meist auch immer in der Annahme, tatsächlich an einer Depression erkrankt zu sein. Dein Denken löst dann Gefühle aus, die sich vielleicht traurig etc. anfühlen und verfälschen diese Tests.

Vermutlich liegt bei Dir eher eine temporäre depressive Phase vor, die oftmals im Jugendalter auftritt, weil die Gedanken an die Zukunft Ängste und Ungewissheit auslösen. Der Übergang vom Jugendalter ins Erwachsenenleben ist mit neuen Pflichten und Regeln verbunden, die Dich vermutlich momentan sehr beschäftigen. Aktueller Stress kann Deine negativen Gedanken noch weiter verstärken.

Antwort
von Jenna2699, 17

Auf Youtube gibt es einen Kanal, "Andre Teilzeit", der einige sehr sehr gute und wie ich finde auch absolut zutreffende Videos über Depressionen hat, da kannst du ja vielleicht mal vorbeischauen, ob dir das bekannt vorkommt.

Außerdem solltest du auf jeden Fall mit deinen Elter und/oder deinem Arzt sprechen! Depressionen sind absolut ernstzunehmen. Und selbst, wenn du doch keine hast - besser einmal zuviel hinschauen, als einmal zu wenig! Bei Depressionen ist es auch normal, das Ganze anfangs zu verleugnen und sich zu sagen "Nein, ich habe bestimmt keine Depressionen... Bestimmt geht das doch allen Menschen mal so... Mir gehts doch gut, warum sollte ich Depressionen haben...". Wenn du das also denkst, kann das auch durchaus FÜR eine Depression sprechen. Lass dich auf jeden Fall mal von Leuten, die sich auskennen,  "angucken"! Je früher das Ganze erkannt wird, desto besser.

Viel Glück, und wenn du noch Fragen hast, kannst du auch gerne schreiben! :)

Antwort
von 05Sunny1794, 15

Hallo secretmila,

ich persönlich denke nicht, dass du depressiv bist. Ich denke viel mehr, dass du vllt. einfach etwas mehr Zeit für dich selbst brauchen würdest, denn Schule, Klavier- und Geigenunterricht hört sich jetzt schon ziemlich viel an und das kann schon mal zu viel werden. 

Zu den Gedanken, die du dir über deine Freunde machst will ich dir mitgeben, dass es manchmal wirklich besser ist etwas weniger zu denken und einfach mehr zu leben und die Dinge einfach auf sich zu kommen zu lassen. Wenn es die falschen Freunde sind wirst du das schon merken mit der Zeit. Aber sich schon im Vorfeld drüber nen Kopf zu machen was eventuell sein könnte oder so, macht keinen Sinn und du machst dich damit auf Dauer nur selbst verrückt.

Also: Mach dich nicht selbst verrückt und versuch einfach dein Leben zu leben. Oft regeln sich die Dinge von ganz allein! :) 

Kommentar von MuLiLoo ,

Da stimme ich zu bevor man sich schlechte Laune und Kopfschmerzen macht, besser das genießen was man hat. Fehler passieren immer, das sollte man einfach akzeptieren und nicht die ganze Zeit darüber nachdenken, was passiert, wenn mal was schief geht

Antwort
von Sunny802, 19

Alles was du geschildert hat hört dich nach den ganz normalen Problemen eines Teenagers an. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Mach am besten aber keine Tests mehr im Internet, weil die nicht wirklich Aussagekräftig sind. Der einzige der sowas beurteilen kann , ist ein Psychologe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten