Frage von nichverzagen1, 69

Habe ich Unterschleif begangen?

Ich hatte am Freitag eine Prüfung. Mir hat jemand aber zuvor schon das Thema gesagt, welches drankommt. Nun wenn alles auffliegen sollte? Bin ich Mitschuldig? Mir hat es halt ein guter Freund gesagt, ohne dass ich Nachgefragt habe.

Danke für eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von marcus1984, 19

Hallo,

nach meiner Rechtsauffassung hast du keinen Unterschleif, beziehungsweise Täuschungsversuch begangen, zumal du schließlich nicht mit Gewissenheit ausschließen konntest, das unter Umständen doch ein anderes Thema geprüft wird.

Du hast leidglich Stoffreduktion betrieben, in dem du dich auf ein spezielles Thema fokussiert hast, das ist völlig legitim. Rechtlich gesehen stellt sich auch die Frage nicht, ob das Thema der Prüfung, welches von deinem Kumpel identifizert wurde, tatsächlich abgeprüft wurde.

Darüber hinaus ist der Sachverhalt nicht der Beweisbarkeit zuführbar, weswegen du nicht in Schwierigkeiten geraten kannst.

Mach dor also keine Sorgen und freue dich auf eine (hoffentlich) gute Note!

Kommentar von nichverzagen1 ,

Vielen Dank für Deine Antwort. Dafür bekommst Du ein Sternderl. ;D

Kommentar von marcus1984 ,

Freut mich, wenn ich helfen konnte!

Antwort
von celaenasardotin, 32

Nein , du kannst nichts dafür , wenn das Thema irgendwo durchgesickert ist. Wenn du einen Spicker geschrieben hättest , wäre das unterschleif

Antwort
von Kuhlmann26, 18

Ich kann Dir nur sagen, dass mir in meiner Physikprüfung das Thema sogar von meiner Lehrerin angekündigt wurde. Sie sagte das etwas verklausuliert. "Na Matthias, wir werden in der Prüfung wohl ein bisschen schwingen." Da wusste ich, dass das Thema Schwingungen geprüft wird.

In der Vorbereitung zur mündlichen Musikprüfung hat mir mein Lehrer die Hülle einer Langspielplatte - das ist der Vorläufer heutiger CD's - gegeben. In dem darauf vermerkten Text ging es um das Musikstück, zu dem ich geprüft wurde.

Das alles ist allerdings mehr als 40 Jahre her.

Warum sollte das jetzt noch herauskommen? Außerdem: woher hättest Du wissen sollen, dass das keine Veralberung war? Letztes Argument: Wenn die Prüfungsmitglieder es zulassen, dass die Prüfungsthemen vorher bekannt werden, sind sie selbst Schuld. Oder wenn sie alle Schüler zum gleichen Thema prüfen.

Jetzt mach Dich mal nicht verrückt.

Gruß Matti

Kommentar von Wakeup67 ,

Stimmt😀. Indirekt habe ich in Bio meine Themen auch bekommen. 30 Jahre her. Und die Sorte Lehrer gibt es auch heute teilweise noch 👍🏻.

Antwort
von Wakeup67, 25

Wenn diese Informationen nicht illegal an deinen "Informanten" gelangt und weitergereicht worden sind, hast du Glück gehabt. Bsp. Schüler A kommt aus seiner Prüfung und sagt, welches Thema drankommt, oder Klasse A gibt ihre Prüfungsfragen an die nächste Klasse weiter). Sollte allerdings rauskommen, dass sie rechtswidrig (öffnen der Lehrertasche, Datendiebstahl o.ä. ) in Umlauf gekommen sind, können die Prüfungen wiederholt werden. 

Kommentar von nichverzagen1 ,

Die Aufgaben wurden mit einem Handy gesendet und auch empfangen. Aber das Empfangen war unerlaubt. Er durfte gar keine Handy haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community