Frage von hansimglueck34, 54

Habe ich rechtlichen Anspruch auf Krankengeldzuschuss wenn mein Arbeitsvertrag unter die IGZ-Tarifbestimmungen fällt?

Hallo!

Ich arbeite bei einer Zeitarbeitsfirma und bin nun länger als 6 Wochen krank geschrieben. In meinem Arbeitsvetrag wird Bezug auf die IGZ-Tarifbestimmungen genommen.

Habe ich einen rechtlichen Anspruch auf Krankengeldschuss seitens meines Arbeitgebers um die Differenz zwischen Krankengeld und meinem alten Nettolohn auszugleichen?

Danke schon einmal im Vorraus!

Antwort
von Familiengerd, 28

Selbstverständlich gibt es keine gesetzliche Regelung, die dem Arbeitnehmer einen Ausgleich durch den Arbeitgeber für die Differenz zwischen Netto-Entgelt und Krankengeld zugesteht.

Es gibt auch im Tarifvertrag iGZ keine tarifvertragliche Regelung, die das vorsieht.

In den Betrieben, in denen es eine solche Regelung gibt (z.B. aufgrund einer Betriebsvereinbarung oder arbeitsvertraglich), betrifft das in der Regel nur diejenigen Arbeitnehmer, deren Entgelt oberhalb der Bemessungsgrenze für die gesetzliche Krankenversicherung liegt. Ein solcher Zuschuss gleicht dann auch nicht die gesamte Differenz aus, sondern proportional nur einen Teil.

Das das Krankengeld nur auf Basis des Entgelts bis maximal zu dieser Bemessungsgrenze gezahlt wird, wird, das Entgelt, das darüber liegt, dabei nicht berücksichtigt; das heißt, dass Arbeitnehmer mit einem Entgelt oberhalb dieser Grenze deutlich höhere Einbußen hätten.

Du findest den Tarifvertrag iGZ übrigens auf dieser Seite (rechts > "Downloads" > "Tarifhauptbroschüre"): http://ig-zeitarbeit.de/tarife-recht/tarifvertraege

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community