Frage von Kaufinteressent, 15

Habe ich Rechte aus einer Immobilien-Rervierungsvereinbarung gegenüber dem Verkäufer?

Ich möchte eine Wohnung (Neubauprojekt, Fertigstellung 2017!) kaufen und habe deshalb eine Reservierungsvereinbarung abgeschlossen und auch 1500 € gezahlt. Im Text verpflichtet sich der Verkäufer bis zur Beurkundungsreife keine Gespräche mit weiteren Interessenten über das Kaufobjekt zu führen. Diese Reservierungsvereinbarung wurde mir nun gekündigt, wahrscheinlich weil ich mich kritisch über die Betreuung geäussert habe. Das Geld erhalte ich zurück. Tatsächlich möchte aber die Immobilie immer noch kaufen. Habe ich wirklich keinerlei Rechte aus der Vereinbarung? Kann ich wenigstens den Aufwand geltend machen, den ich hatte? Zeit und Fahrkosten? Wie mache ich das ggf.? Welchen Stundensatz kann ich einsetzen? Ich habe dutzende Stunden über Sonderwünschen, Installationsplänen, Baubeschreibungen usw. verbracht. Kann ich vielleicht die Wertsteigerung des Objektes innerhalb der Reservierungszeit geltend machen (immerhin 9 Monate!)? Wo finde ich hierzu Daten, wie die sein könnte? Vielen Dank für eine Hilfestellung.

Antwort
von RobertLiebling, 7

Wurde diese Reservierungsvereinbarung notariell beurkundet? Wenn nein, ist die Form nicht gewahrt und der Wisch im Streitfall das Papier nicht wert, auf dem er steht.

Antwort
von BenniXYZ, 5

Wahrscheinlich gibt es genügend Bewerber die bequemer sind und nicht 100 Nachfragen haben. Ohne Notar geht da sowieso nichts. Frag doch den Notar, falls er diesen Vertrag unterschrieben hat.

Antwort
von kenibora, 15

Dazu müsste man die unterschriebene Reservierungsvereinbarung durchlesen. Lass Dich von einem Fachanwalt oder von Haus & Grund z.B. darüber beraten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten