Frage von 123ClaudiZzzz, 93

Habe ich Recht auf den vollen Urlaub?

Hallo,

ich habe im März 2015 meine Ausbildung beendet und bin gleich anschließend von meinem AG in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen worden. Da ich im September auf die Schule gehe habe ich zum 31.08.2015 gekündigt. 

Nun meine Frage:

Steht mir der volle Urlaub zu ?

Mein AG sagt nein, da das Arbeitsverhältnis erst seit März besteht erhalte ich den Urlaub nur anteilig.

Aber ich hab davor ja schon beim gleichen Arbeitgeber gearbeitet.

Antwort
von Maximilian112, 70

Da gehört doch bestimmt noch ein wenig mehr an Text dazu, oder?

Kommentar von Maximilian112 ,

Tut mir leid kann ich nicht beantworten.

Vom Bauchgefühl her würde ich sagen der volle Anspruch. Aber das Gesetz spricht nicht von der Betriebszugehörigkeit sondern von  sechsmonatigen bestehen des Arbeitsverhältnisses um den vollen Anspruch zu erwerben

Vielleicht hat noch jemand einen Arbeitsrechtskommentar.

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn arbeits- oder tarifvertraglich die Zeit eines Ausbildungsverhältnisses ausdrücklich nicht als Arbeitsverhältnis definiert ist, dann ist tatsächlich nur die Zeit des Arbeitsverhältnisses - also nach März - zu berücksichtigen.

Kommentar von 123ClaudiZzzz ,

Ich habe das mal im TVÖD nachgelesen und dort wird tatsächlich das Ausbildungsverhältnis nicht als Arbeitsverhältnis angesehen, was ja dann bedeuten würde, dass mir der Urlaub nur anteilig zusteht. Was meiner Meinung nach unfair ist, da z.B. Auszubildende die zum zweiten Kalenderhalbjahr ausscheiden auch den vollen Anspruch haben. Ich werde mich diesbezüglich mal an Verdi wenden ich denke die können mir am besten weiter helfen. Danke für die wirklich hilfreichen Kommentare Familiengerd ! 

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 61

Habe ich Recht auf den vollen Urlaub

Bisschen wenig um zu antworten

Antwort
von Welfenfee, 43

Du hast natürlich nicht Anspruch auf den vollen Urlaub, da Du ja Ende August dort aufhörst. Also stehen Dir für September, Oktober, November, Dezember keine Urlaubstag zu. Die Urlaubstage für die Zeit der Ausbildung allerdings.

Kommentar von Maximilian112 ,

so natürlich ist das nun auch nicht.

Wenn das Arbeitsverhältnis schon seit Januar bestünde hätte sie Anrecht auf den ganzen Jahresurlaub.

Kommentar von Familiengerd ,

Schau mal ins Bundesurlaubsgesetz!

Wenn das Arbeitsverhältnis länger als 6 Monate bestanden hat und in der 2. Jahreshälfte endet, besteht Anspruch auf den gesamten Jahresurlaub, mindestens aber auf den gesamten gesetzlichen Mindesturlaub, wenn eine anteilige Berechnung vereinbart worden sein sollte!

Antwort
von savo76, 57

NEIN. Neuer Arbeitsvertrag bedeutet auch neuer anteiliger Urblaubsanspruch.

Kommentar von 123ClaudiZzzz ,

Das Beantwortet die Frage in keinster Weise !

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist völliger Unsinn - jedenfalls dann, wenn es sich um denselben Arbeitgeber handelt!

Kommentar von savo76 ,

wenn sie einen Vertrag von Februar bis Februar hatte und dafür Urlaub in Anspruch genommen hat bzw er ausbezahlt wurde und sie AB März einen neuen Vertrag hat dann hat sie auch nur Urblaubsanspruch ab März!

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist schlicht und einfach falsch!

Ein neuer Arbeitsvertrag mit demselben Arbeitgeber begründet kein neues Arbeitsverhältnis!

Wenn also vor dem neuen Vertrag ab März schon ein Arbeitsverhältnis mit diesem Arbeitgeber bestanden hat und dieser neue Vertrag nahtlos daran anschließt, dann besteht ein ununterbrochenes Arbeitsverhältnis seit dem ersten Vertrag!!

Außerdem besteht Urlaubsanspruch nicht für ein Beschäftigungsjahr (Februar bis Februar), sondern immer für ein Kalenderjahr!

Wenn bis Februar/März ein Arbeitsverhältnis bestanden hat (bzw. ein Ausbildungsverhältnis, für das die Definition als Arbeitsverhältnis nciht vertraglich ausgeschlossen wurde), sich durch Übernahme ab März ein neuer Vertrag anschließt, dann besteht das Arbeitsverhältnis weiter; wenn dieses Arbeitsverhältnis dann im August/September endet, dann besteht Anspruch auf den gesamten Urlaub für dieses Kalenderjahr, weil es bei Beendigung in der 2. Jahreshälfte (also nach dem 01.07.) länger als 6 Monate bestanden hat!

Mach Dich erst einmal kundig in Fragen des Urlaubsrechts, bevor die mit Spekulationen, "Bauchgefühl" und falschen Annahmen antwortest!

Kommentar von savo76 ,

du musst lesen! ich kann doch nicht einen Jahresurlaub den ich von Februar bis Februar Anspruch habe (vielleicht im Sommer komplett genommen habe) dann für Januar bis März nochmals verlangen. Wenn der Arbeitgeber es ablehnt, dann wird es schon seinen Grund haben 😉

Kommentar von Familiengerd ,

Es gibt keinen Jahresurlaub von Februar bis Februar, sondern immer nur für ein Kalenderjahr, als von Januar bis Dezember (vom "Kalenderjahr" habe ich auch im Kommentar gesprochen - so viel zu Deinem "du musst lesen!")!!

Dem Fragesteller steht für 2016 wieder der Jahresurlaub zu. Da das Arbeitsverhältnis schon länger als 6 Monate besteht und in der 2. Jahreshälfte endet, hat er nach dem Bundesurlaubsgesetz (und nach allgemeiner Rechtsauffassung und durchgängiger Rechtsprechung) Anspruch auf den gesamten Jahresurlaub für 2016!

für Januar bis März nochmals verlangen

Davon ist doch überhaupt keine Rede!

Der Arbeitgeber verweigert den gesamten Jahresurlaub für 2016, besteht nur auf anteiligem, weil das Arbeitsverhältnis wegen des neuen Vertrages erst seit März bestehe - und das (wie Deine eigene Auffassung) ist schlichtweg falsch!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten