Habe ich noch Hoffnung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

1. Die Frage, ob du vom Kopf her wieder "normal" werden kannst, lässt sich hier nicht einfach so beantworten. Da sind gründliche medizinische Untersuchungen und lange Gespräche notwendig, ehe darüber etwas gesagt werden kann. Wenn man anderthalb Jahre fast täglich kifft, ist das ein ziemlicher Hammer, was du deinem Körper und deinem Geist zugemutet hast. Es hat schon Leute gegeben, die sich zum Psychotiker gekifft haben und jetzt bis zu ihrem Tod Medikamente nehmen müssen, um ein "normales Leben" führen zu können. Andere haben sich wieder erholt. Hängt ganz von deinem Körper ab. 2. Den Depressionen würde ich mich erst widmen, sobald die erste Frage beantwortet ist, denn dann bist du auf der sicheren Seite. Viel Glück dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blurredglow
02.10.2016, 23:43

Ja ich weiss, ich war dumm und habe es nicht gemerkt, war wie vom kiffen geblendet.. aber habe es eingesehen und bereue es mehr als alles andere... und danke für deine antwort <3

0

Halte dich einfach fern von Alkohol, Drogen und Zigaretten, dann wird sich dein Gehrin fast wieder ganz erholen.

Kannst ja auch mal über Babbel zum Beispiel jetzt eine Fremdsprache versuchen zu lernen, dann hat dein Gehrin gleich wieder was zu tun und neue Gehirnzellen werden aktiviert  ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blurredglow
01.10.2016, 01:52

Von Alkohol halte ich mich meistens fern, trinke sehr selten. Rauche tu ich ab und zu aber probiere es ganz aufzugeben. Mein Problem ist einfach, dass ich nicht mehr gut dinge auffassen kann und meine Konzentration ist auch nicht mehr die beste. Aber trotzdem danke. 

0

Du bist weder depressiv - noch bist Du "dumm aufgrund von Gedächtnisverlust."

Deine (scheinbaren) "Probleme" resultieren aus Deiner Pubertät. Was Pubertät ist bzw. ausmacht, kann man bei Wikipedia nachlesen.

Eine Depression muss fachärztlich festgestellt sein; es reicht nicht aus mal phasenweise traurig oder schlecht drauf zu sein, um sich selbst "depressiv" nennen zu können.

Auch Dein bisheriger Cannabisgebrauch hat keine Schuld an Deinem Ist-Zustand. Wäre Cannabis generell depressiv und dumm machend (so wie Du es darstellst), dann gäbe es nicht dieses herausragende Gegenbeispiel:  http://www.n-tv.de/politik/Obama-tat-es-am-liebsten-im-Auto-article6358291.html

Fazit:
Bei Dir ist alles normal. Finde einen Job, finde einen zuverlässigen Partner, finde ein schönes Hobby und Du wirst Dich weder dumm - noch depressiv fühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grüß Dich
es gibt auf jedenfall hilfe- alleine ist das womöglich sehr
schwierig davon rate ich ab richtige Positive Hilfe steht an erster stelle um aus dem tiefen Loch wieder eine Lebensqualität zu entwickeln man darf nicht vergessen du hast Jahre deinem Körper viel zugemutet jetzt braucht man auch viel Geduld und Liebe ( zeit ) ausder Situation wieder neuen Lebensmut zu bekommen ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit der Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe in Berlin es ist eine gute Psychologische Betreuung und man kann innerhalb von 3 Monaten aufgenommen werden Google mal Klinik Havelhöhe dafür braucht man nur eine Einweisung vom Hausarzt man ist nicht unbedingt von dem Psychologen abhängig für eine Einweisung hab Respekt an dein aufruf der Anfang ist schon gemacht das dein Wille es ist wieder in einer Lebenswerte Zukunft zu Blicken auch mit der Konzentration das alles wird sich wieder Normalisieren
alles liebe von mir als Tipp: höre dir 2 bis 3 mal in der Woche von you tube beruhigend Meditation an das gibt dir schon einen Großen vorteil dich wieder in dein gleichgewicht zu bringen
fühle dich umarmt









Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blurredglow
01.10.2016, 02:01

Vielen dank für deine Antwort <3! Das mit Berlin wird ein wenig schwierig, da ich in der Schweiz wohne.. :'D aber trotzdem danke, das ist echt lieb von dir. 

0

als wenn du in der schweiz Wohnst kannst du da aber in der Klinik anrufen man kann dir eine Klinik in deiner nähe sagen welche Klinik du hilfe bekommen kannst  aber wie gesagt über you tube Meditation das hilft auf jedenfall habe gute Positive erfahrungen gemacht auch andere sind damit gut zurecht gekommen


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufhören oft tee trinken normale musik oder radio hören geregelter tag nacht rythmus sport aufgabe z.b. führerschein oder fremdsprache hab ähnliches problem....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blurredglow
01.10.2016, 01:57

Aufgehört habe ich, und danke für die Antwort. Ich werde das beste daraus versuchen.. 

0

"Ich habe in den letzten 1.5 Jahren immer fast täglich gekifft, auch schon davor aber nicht unbedingt viel" jetzt kann ich auch verstehe, dass du nur ein Meter fünfzig "groß" bist ;-)

Durch Kiffen (oder auch Saufen) verloren gegangene Gehirnzellen sind auf immer und ewig verschwunden, die erneuern sich nicht mehr! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blurredglow
02.10.2016, 23:41

dass ich 1.50 gross bin, liegt mehr daran dass meine familie allgemein klein ist lol .... war auch schon beim arzt, er sagte ich würde höchstens 1.54 werden und wow das klingt ja echt hammer danke 

0

Halte dich davon fern versuche mit den Leuten die das machen nicht zu viel Kontakt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blurredglow
01.10.2016, 01:46

Mache ich. :)

0