Frage von Muenchnerin2015, 24

Habe ich nach Auftragsvergabe für Kupplungsschaden und vermutlich erheblichen Mehrkosten vorab ein Recht auf einen Kostenvoranschlag?

Leider kein Ende in Sicht, mein MGF steht nun beim dritten!! Kfz-Meisterbetrieb. Ich habe diesen erneut von einer internett Plattform und mir hier einen bereits 90 Jahre bestehenden Betrieb ausgesucht, das Auto hinschleppen lassen nach vorheriger telefonischer Anfrage. Habe einen Kupplungsaustausch für 680 Euro gebucht, die Buchung wurde bestätigt. Das Auto wurde angeblich nicht vom TÜV wie besprochen angesehen, da der Motor nicht anspringt. Dieser springt nicht an weil die Wegfahrsperre erst entriegelt werden muss, die LED Leuchte leuchtet dauerhaft rot. Der Meister meinte er könne den Grund des Nichtanspringens nicht erkennen, es sei evtl. der Anlasser. Zuerst wollte er mir eine neue Batterie aufschwatzen, nachdem ich sagte ersolle mir meine dann in den Kofferraum legen, da sie erst gerade gekauft worden sei, bestätigte er mir, es sei nicht die Batterie, das hätten sie mit einer eigenen getestet?? Nun meinte er es müsse auch der Mitteltopf des Auspuffs repariert werden und ein Querlenker vorn, jedoch habe ich gemeinsam mit einem anderen das Auto von unten angesehen, der Auspuff war in Ordnung und die Querlenker. Ich bat daraufhin um einen Kostenvoranschlag, da von den ursprünglichen 680 Euro gebucht, inzwischen an die 2000 Euro für teile und vermutlich wie er sagte nochmal soviel an Kosten für Arbeitszeit dazu kämen. Für den Kostenvoranschlag hätte er keine Zeit sagte er! Nun kann ich das Auto zum vierten Kfz Mechaniker schleppen lassen. Er meint vermutlich ich bin eine Frau und habe keine Ahnung. Jedoch um das Auto anzulassen muss zuvorderst die Wegfahrsperre, notfalls mit dem Notcode gelöst werden, da er ja z.B. die Batterie abgeklemmt hat. Soviel weiß ich, was kann ich gegen derartige Betrügerei unternehmen? Soll ich einen Brief an seinen Chef schreiben. Ein derartiges Verhalten ist für mich unter aller - ihr wisst schon.

Antwort
von Nemo75, 12

Ist es auch!
Irgendwo hab ich mal mitbekommen das "Mehrarbeit" vorher abgeklärt werden muss.
Wenn schon die Wegfahrsperre ein Problem für eine "Fachwerkstatt" ist, möchte ich sogar behaupten das der Kupplungswechsel länger als normal dauert.
Suche für die Zukunft mal einen alten Schrauber. Der kann Dir wahrscheinlich mehr und billiger helfen als diverse Werkstätten

Viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community