Frage von Aprikosentester, 29

Habe ich keine Gefühle, oder bin ich Gefühlslos?

Hallo ich bin 16 Jahre alt, männlich. (Erst 16 geworden.) Mein Vater hat mir erzählt das meine Mutter und er sich trennen möchten. Soweit so gut. Überall egal ob Fernsehn, Serien, oder im Umfeld sieht man die Kinder wegen Scheidungen heulen oder sie zerbrechen daran, aber mir ist das "Egal"? Also nicht egal sondern ich weine nicht darüber, ich finde das ist doch nicht so schlimm? oder?

Meine Oma ist vor 2 verstorben. Ich hab sie sehr gemocht, doch ich habe keine Träne vergossen? Ist das normal? Generell hab ich Probleme Zuneigung und Liebe zu zeigen. Ich fühle mich bei Umarmungen nicht wohl. Meine Mutter hat das auch mit den Umarmungen. Ist das normal? Bin ich Krank? Kann man dagegen was machen?

Es nicht schlimm wenn man anders ist, sage ich mir. Doch ist das normal? Also mein Verhalten und meine Reaktionen auf die Geschehnisse?

Antwort
von lulu14, 29

ich finde man muss nicht weinen wenn die eltern sich trennen, wenn man alt genug ist versteht man das meistens auch. Genauso wie man nicht unbedingt weint wenn ein alter mensch stirbt auch wenn das vllt schon ungewöhnlicher ist, kann es trotzdem so sein weil irgendwann sterben menschen eben wenn man das mehr oder weniger neutral sieht ist man vielleicht traurig das sie weg ist aber nicht verzweifelt oder so.. naja das mit den umarmungen usw sind wohl eher berührungsängste, wo die herkommen kann ich dir nicht sagen aber ein psychologe kann dir da helfen und dann sollte das auch therapierbar sein :) also falls du was ändern willst versuchs einfach mal so ansonsten bist du glaub ich nicht völlig gefühlskalt, hört sich zumindest nicht so an

Antwort
von lohne, 21

Nun, wahrscheinlich bist du sehr ichbezogen. All das tangiert dich nicht besonders. Hauptsache ist wohl, dass es dir gut geht. Das kann man so handhaben, aber für die zwischenmenschlichen Beziehungen ist das auf Dauer ein Unding.

Kommentar von Aprikosentester ,

Eher das Gegenteil. Ich versuche es allen recht zumachen. Wenn jemanden in meinen Umfeld, wie z.B Freunde sind die traurig sind, versuche ich sie aufzumuntern. Ich stehe immer an dritter Stelle.

Kommentar von lohne ,

Es fehlt dir trotzdem an Herzenswärme. Das kann man nicht lernen. Du bist aber nicht krank. Es ist halt so.

Antwort
von VollzeitDenker2, 19

Als meine Oma gehen musste, habe ich nur einmal geweint, aber eher kurz und dann nicht mehr. Ich hatte sie bevor sie zuletzt vor paar Monaten damals gesehen und da sah sie zufrieden usw aus. Meine Eltern haben sie im Krankenhaus gesehen und auch wie alles geschar, weshalb es sie viel mehr mitnahm. Ich kanns sogar heute irgendwie nicht wirklich glauben dass sie weg ist, gerade weil ich sie selten besucht habe, aber ist denke ich mal besser so.

Kommentar von Aprikosentester ,

Bei mir ist das der selbe Fall gewesen. Hatte sie auch selten besucht. Ich kann es immer noch nicht so richtig glauben, aber weinen tu ich deswegen nicht.

Kommentar von VollzeitDenker2 ,

Damit geht jeder anders um, also ist nicht abnormal, wenn du nicht geweint hast. Letztens ist z.B. ein Bekannter von mir gestorben. Den habe ich aber zuletzt vor 14 Jahren oder so gesehen und da war ich nicht mal traurig. Ich war eher traurig drüber als der Direktor von Nintendo starb, da weiß ich selbst nicht wie das sein kann. Jedenfalls bist du nicht alleine mit.

Antwort
von Peterwefer, 22

Normal - was ist schon normal? Den normalen Menschen gibt es nicht. Entscheidend ist doch nicht, wie Du mit dem Tode Deiner Großmutter fertig geworden bist, sondern DASS Du damit zu leben gelernt hast! Du hast Probleme damit, Zuneigung zu zeigen? Sagen wir mal: Du machst es anders als viele, die Du kennst. Oder macht es Dir Schwierigkeiten, einem Dir angenehmen Menschen so etwas wie 'Schön, dass du gekommen bist' zu sagen? Krank bist Du nicht (obwohl ich mir vorstellen kann, dass Psychologen das auch als Krankheit mit weiß nicht welchem Namen deklarieren, aber das muss Dich wirklich nicht interessieren). Du bist nur kein Gefühlsdusel. Und das wird Dir im Leben eine Menge nützen.

Kommentar von Aprikosentester ,

Danke für deine Antwort :)

Antwort
von innerscream, 6

1.Du bist nicht mehr unnormal als Andere. 2. Dass du nicht so emotional bei der Scheidung deiner Eltern reagierst(oder die Andeutung)hat nichts damit zu tun,dass du sie nicht liebst,sondern mit der Tatsache,dass es halt fast immer zu größeren Streitigkeiten kommen kann und du dann unterbewusst auch irgendwie erleichtert sein könntest. Meine haben sich getrennt als ich 11 war,worüber ich mir auch nicht wirklich Gedanken gemacht habe. Sehe meinen Vater ja noch oft und bin froh,dass der Streit nicht mehr Platz in meinem Leben nimmt. Zumindest über Kleinigkeiten. 3. Dass du beim Tod eines höchstwahrscheinlich geliebten Menschen deine Emotionen nicht ausdrücken konntest liegt wohl an der Abhärtung,die das Leben so mit sich bringt. Vielleicht kommt irgendwann ein Zeitpunkt an dem alle Emotionen,die sich aufgestaut haben rausplatzen. Zum Beispiel in einem Moment,wo es scheint,dass da keine Hoffnung mehr besteht und du einfach völlig niedergeschlagen bist. Und zum Schluss,dass du keine Umarmungen magst kann mehrere Ursachen haben. Hab da einen Link gefunden,der hilfreich sein könnte. http://www.lebenshilfe-abc.de/angst-vor-beruehrungen.html Alles gute weiterhin ;-)

Antwort
von Virginia47, 10

Das ist durchaus normal. Nicht jeder trägt seine Gefühle nach außen. 

Und ich finde es sogar sehr vernünftig, wenn du nicht an der Trennung der Eltern zerbrichst. Du bist alt genug, um einschätzen zu können, dass das vielleicht die beste Lösung ist. 

Auch ich habe mich bei Umarmungen unwohl gefühlt. Das kam erst später, dass ich sie von (vereinzelten!) mochte. Und geht mir heute noch so. Manche Menschen möchte ich einfach nicht umarmen. 

Und ich halte auch so genannte Workshops, wo jeder jeden umarmt für übertrieben. 

Deshalb bist du noch lange nicht gefühllos. Und brauchst auch keine Therapie. 

Antwort
von 3v1lH4x0R, 9

scheidung is oft in ordnung wenn person alt genug is

tod is schon ungewöhnlicher wird aber von manchen menschen (mir iñklusive) als normal angesehen #natürlicherkreislauf

Kommentar von Unknownugh ,

same

Antwort
von Unknownugh, 23

Also wenn sind wir beide krank ich finde sterben nicht wirklich traurig da ich es natürlich finde, und als meine eltern sich scheiden ließen hat es mir garnichts ausgemacht, ich fands gut so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten