Frage von VenomBoss, 53

Habe ich (keine) Garantie..?

War letztens bei einem Base laden um mein Handy umtauschen zu lassen (minimaler Pixelfehler). Um etwas genauer einzugehen: Ich habe das Handy von jemanden abgekauft (Neuzustand, mit Rechnung sowie Garantie). Deshalb steht auch nicht mein Name auf dem Zettel.

Zuerst hat man mir sagen lassen, dass das kein Problem wäre und das es keine Rolle spielt welcher Name draufsteht (da die Garantie vom Gerät aus geht). Also bin ich 1 Stunde später wieder zum selben Laden, zum selben Typ gegangen, da ich die Zeit gebraucht habe um mein Handy zurückzusetzen.

Jedoch haben die dann behauptet, das ich KEINE Garantie mehr hätte, weil das nicht mein Name ist (obwohl das Handy erst ca. 6 Monate alt ist und es 2 Jahre Garantie hat) und das ich es aufgrund dieser Tatsache, auch wenn es ein Garantiefall ist, NICHT umtauschen kann, egal welcher Grund!! NIE! NEVER EVER! (Obwohl dieser Pixel bei mir ein Produktionsfehler ist).

Die Arsc*geigen wollten mir dann eine fette Rechnung auf den Kopf hauen, da war ich dann so angepisst das ich gegangen bin! So eine Frechheit! Man zahlt so viel Geld! Dann ist es kaputt und man soll nochmal so viel zahlen obwohl die dafür verantwortlich sind?!

Hab auch recherchiert. Überall heißt es das die Garantie vom Gerät aus geht.

Wer hat jetzt recht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KuarThePirat, 32

Zunächst musst du unterscheiden zwischen Garantie und Gewährleistung. Die Gewährleistung ist in Deutschland gesetzlich geregelt und regelt das Verhältnis zwischen Käufer und Verkäufer. Die Gewährleistung regelt, dass der Verkäufer dem Käufer den Kaufgegenstand frei von Sachmängeln übergeben muss. Innerhalb der ersten 6 Monate gilt dabei die Beweislastumkehr, das heißt der Verkäufer muss dem Käufer beweisen, dass der Schaden erst nach der Übergabe entstanden ist. Danach muss der Käufer dem Verkäufer das Gegenteil beweisen.

Wichtig ist hier, dass die Gewährleistung eben immer nur das Verhältnis zwischen Verkäufer und Käufer regelt. Sie ist nicht ohne weiteres übertragbar.

Die Garantie gibt ein Hersteller auf seine Produkte und ist eine freiwillige Leistung des Herstellers. Mit dieser Leistung hat der Verkäufer zunächst nichts zutun. Viele Verkäufer bieten aber die Garantieabwicklung an und übernehmen das Einsenden zum Hersteller. Der Hersteller ist frei in der Gestaltung seiner Garantie. So ist es völlig problemlos mit deutschem Recht vereinbar, dass Apple nur ein Jahr Herstellergarantie gibt.

Lange Rede kurzer Sinn... du hast gegen den Verkäufer aus der Gewährleistung keine Ansprüche, die muss der ursprüngliche Käufer geltend machen. Du hast möglicherweise Garantieansprüche. Diese musst du aber gegenüber dem Hersteller geltend machen. Da hat BASE nichts mit am Hut. 

Kommentar von VenomBoss ,

Danke, kriegst Hilfreichste Antwort (wenn das mal gehen würde...)

Antwort
von Desasterkidd1, 35

die haben recht du hast keine garantie weil du nicht der käufer dieses handys bist bei privatverläufen fällt die garantie des gerätes weg ich würde dir mal raten das du sowas nie wieder machst

Kommentar von VenomBoss ,

Warum haben die dann zuerst gesagt das dies keine Rolle spielt? Ich hatte auch ein Beweis das ich es offiziell gekauft habe (vom Verkäufer)

Kommentar von Desasterkidd1 ,

der hat dich verarscht nach einen privatverkauf geht normalerweise die garantie flöten und vorallem wenn du dann noch zu base gehst und du nicht der originale eigentümer war der das handy gekauft hat dann kommt das raus was die dir gesagt haben damit sind die normalerweise sogar im recht

Kommentar von AalFred2 ,

bei privatverläufen fällt die garantie des gerätes weg

Das ist in der Pauschalität mal vollkommener Quatsch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community