Habe ich iwelche Chancen in der Welt der Wirtschaft,indem ich VWL nur als Zweitfach an der Uni studiere ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bist Du weiblich? Dann kannst Du über die Quote in den Aufsichtsrat kommen. Einfach bei einer Gewerkschaft anheuern und los geht's. Aber Spass beiseite, Unternehmen haben vielfältige Bedarfe und zuweilen sind IT-Kenntnisse wichtiger als VWL, Sprachkenntnisse wichtiger als BWL oder irgendwelche Kenntnisse wichtiger als ein Studium. Es hängt halt davon ab, welche Position Du besetzen willst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was wäre dein Erstfach?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Didi959
14.06.2016, 10:47

English auf Lehramt :)

0
Kommentar von MusiToo
14.06.2016, 19:13

Ich verstehe dich so, dass du Englisch auf Lehramt bereits studiert hast und jetzt ein weiteres Studium der VWL anschließen willst?!

Ich denke, du bringst du 3 gute Argumente für ein Unternehmen mit:

(1) Englisch-Kenntnisse

Die sind z.B. in einem international tätigen Unternehmen stets gefragt. Sprachkenntnisse sind generell ein Muss in den meisten heutigen Unternehmen.

(2) Pädagogische Kenntnisse

Die kannst du z.B. als firmeninterner Trainer/Ausbilder nutzen. Dies könnte für einen Einsatz in der Personalabteilung hilfreich sein. Du konkurrierst hier natürlich mit BWL-Studenten mit Fachrichtung Personalwirtschaft, bringst aber über die Pädagogik sicherlich auch andere interessante Methoden/Ansätze für ein Unternehmen mit. Du könntest z.B. firmeninterner Englisch-Trainer werden (dann müsste das Unternehmen allerdings sehr groß sein, weil kleinere Unternehmen diese Training extern durchführen).

(3) Volkswirtschaftliche Kenntnisse

Damit kannst du gesamtwirtschaftliche und wirtschaftspolitische Probleme/Fragestellungen verstehen, die allerdings eher in international aufgestellten und aktiven Unternehmen gefragt sind.

Deine Kombination ist natürlich schon etwas außergewöhnlich/untypisch und bietet aus meiner Sicht wenig gemeinsame Ansatzpunkte für ein Jobprofil. Ich denke, in einem Unternehmen wirst du dich hiermit stets für die eine oder die andere Fachrichtung entscheiden müssen.

Es ist grundsätzlich immer von Vorteil, wenn du BWL-Kenntnisse besitzt bzw. eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen hast.

Somit solltest du darüber nachdenken, ob du lieber BWL studierst, eine kaufmännische Ausbildung ergänzt oder zumindest kaufmännische Praktika/Tätigkeiten nachweisen kannst.

Andererseits sind Bewerber mit einem BWL-Studium zahlreich... Deine Chance liegt darin, dass du andere Qualitäten anbietest und dich somit von der Masse unterscheidest!

0

Was möchtest Du wissen?