Habe ich in meiner Situation ein Recht auf finanzielle Unterstützung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die finanzielle Verantwortung für Dich tragen weiterhin Deine Eltern.

Bedeutet: sie müssten dem Auszug nicht nur zustimmen, sondern diesen eigentlich auch finanzieren. Dies wäre vorrangig vor staatlichen Hilfen.

Alg 2 kommt eher nicht in Frage. Nicht nur wegen der Unterhaltspflicht der Eltern, sondern auch da Du arbeitsfähig sein musst, um dies zu bekommen. Du müsstest dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen & Dich um Arbeitsstellen bemühen, außerdem Termine & Maßnahmen vom Jobcenter wahrnehmen.

Wenn das Jugendamt involviert ist, kann es über diesen Weg ggf. noch Unterstützung geben. Aufgrund Deiner Vorgeschichte würde es mich aber wundern, wenn das Jugendamt als Lösung eine eigene Wohung vorschlägt. Betreutes Wohnen vielleicht schon eher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dkjbfdkjbfkjeu
17.03.2016, 21:33

Betreutes Wohnen wurde mir vorgeschlagen, aber die haben relativ schnell gemerkt, wie weit ich davon entfernt bin, mit anderen zusammen zu leben.

Gesetzlich habe ich doch aber ein Recht darauf ab 16, mit Einverständnis meiner Eltern, alleine zu wohnen, nicht wahr?

0

du kannst kein hartz4 bekommen, da deine eltern dir unterhaltspflichtig sind.

mit deiner ausgeprägten sozialphobie ist es auch nicht gerade das schlaueste, alleine in eine wohnung zu ziehen. warte ein halbes jahr und du kommst dort gar nicht mehr raus.

wenn du weg von deiner mutter möchtest, dann solltest du ein eine betreute jugend-wohn-gruppe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dkjbfdkjbfkjeu
17.03.2016, 21:40

Ich will nicht umbedingt weg von meiner Mutter. Ich will bloß gern meine eigenes Leben leben und durch die Verantwortung die durch das alleine wohnen kommt, selbstständiger werden. Den Haushalt kann ich schmeißen - mache ich jetzt auch schon.

Kann mir das Jugendamt verbieten auszuziehen?

0

Wenn du jetzt ausziehst, lebst du über deine Verhältnisse. Das solltest du nicht tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Jobcenter wird einer eigenen Bude nicht zustimmen und daher auch die Kosten nicht tragen.

Für dich käme, wenn, dann betreutes Wohnen in Betracht. Ob in einer Kleingruppe oder mit Einzelzimmer in einem Wohnheim entscheiden die Therapeuten und Sozialarbeiter.

Wenn du dauerhaft nicht therapierbar bist/bleibst, dann wird man über die Rentenversicherung eine dauerhafte Erwerbsminderung feststellen lassen, sobald du volljährig bist. Das heisst, du würdest dann Grundsicherung bekommen bzw in einer passenden Behindertenwerkstatt arbeiten können mit entsprechender dauerhafter Unterbringung.

ALLEIN wird man dich nicht wohnen lassen mit dieser Erkrankung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?