Frage von Simsek1997, 175

Habe ich gute Chancen mit 1,8 auf ein Medizin Studium?

Bin für jede Antwort dankbar

Antwort
von kleinerhelfer97, 116

Es gibt ja nicht nur den Weg über die Abiturbestenquote.
Die ZVS (Zentrale Vergabestelle von Studienplätzen) ist deine Anlaufstelle nach dem Abi. Diese hat 3 Kategorien aufgestellt: Abiturbestenquote, Wartezeitquote und das AdH. Die Abiturbestenquote (NC:1,0-1,1) belegt 20% aller Studienplätze in Medizin. 20% macht die Wartezeitler aus (zurzeit 13 Wartesemester : 6 1/2 Jahre). Dann gibt es noch das AdH (Auswahlverfahren der Hochschulen) das 60% aller Studienplätze ausmacht. Die Hochschulen haben alle unterschiedliche Kriterien, die man bei der zvs nachlesen kann. Dort wird man zu einem Gespräch eingeladen und muss überzeugen. Wenn du den Weg über die Wartezeit gehst, kannst du ja in der Zwischenzeit eine medizinische/pflegerische Ausbildung machen - diese wird angerechnet bzw. berücksichtigt. Wichtig ist, dass du während deiner Wartezeit nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben bist, sonst wird das nicht als Wartezeit angerechnet.
Außerdem gibt es den TMS (Test für medizinische Studiengänge). Dieser Test findet einmal im Jahr statt (Termime auf der Webseite tms-info) und ist freiwillig. Dieser Test kann aber deine Abidurchschnittsnote aufwerten, das heisst du hast vielleicht ein 2,0er Abi und durch den Test kannst du den Schnitt auf z.B 1,7 senken (je nach Ergebnis).

Wenn du im Ausland studieren willst, kannst du ja Österreich in Betracht ziehen. Dort werden alle gleich behandelt. Du brauchst nur Abi, deine Durchschnittsnote zählt nicht, denn dort wird nur ein Test, nämlich der MedAt gemacht. Dieser Test ist verpflichtend, dafür darf jeder mit Abi an dem Test teilnehmen. Wenn du den gut meistert, studierst du ohne Studienkosten, sondern wie in Deutschland mit einem kleinen Semesterbeitrag.

Ich hoffe, du hast soweit gelesen und ich konnte dir helfen :D

Kommentar von Carlystern ,

Zu aller erst mal zu dir Die ZVS gibt es schon ewig nicht mehr und die Mindestwartezeit beträgt nicht 13 sondern 14Semester. Ja Test wäre gut, trotz alldem nutzen diesen nicht alle.

Kommentar von kleinerhelfer97 ,

1.) Die ZVS gibt es immer noch, die heißt jetzt nur Hochschulstart
2.) Die Wartesemester habe ich von dem Wintersemester 2015/2016, da betrug die Wartezeit 13 Semester
3.) Ich weise nur auf den Test hin, es ist keine Pflicht und nicht mein Problem, wenn ihn nicht jeder nutzt

Antwort
von Rollerfreake, 116

Du musst mit längeren Wartezeiten rechnen. In der Wartezeit wäre es empfehlenswert eine medizinische Ausbildung zu machen, das vergrößert die Chancen, da es deine Eignung bestätigt und dein Interesse betont, zudem bringt es dir hilfreiche Vorkenntnisse. 

Antwort
von Unicorn2403, 80

Mit 1,8 wirst du 100 pro nicht sofort angenommen ausser du hast Glück :D aber du kannst dich ja immer wieder bewerben und musst halt ein paar jahre warten und eine Ausbildung zu machen wärend der Wartezeit wäre schonmal nicht schlecht :) eine Möglichkeit wäre natürlich auch Österreich davon wusste ich selbst nichtmal :D

Wünsch dir ganz viel Glück 

Antwort
von nochfrei, 95

Nein. Das heist aber nicht dass du keine Chancen hast. Ich kenne jemanden der mit 1.6, viel warten und einer Rettungsdienstausbildung einen Studienplatz bekommen hat und dannach auch Artzt und mittlerweile sogar Doktor geworden ist.
Erkundige dich zu zusatzsachen die dir helfen können genommen zu werden. Arbeiten beim notdienst. Diese Eignungsprüfung, so sachen.

Antwort
von somi1407, 95

eher nicht.

Antwort
von EgonL, 76

1,8 ist nicht so schlecht. Ich meine JA. Ich kenne einen Arzt, der war schlechter!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten