Frage von kimistar, 57

Habe ich etwa eine Essstörung/leide ich an Magersucht?

Hallo, ich habe folgendes Problem: ich war in der Pubertät leicht übergewichtig, dann habe ich ziemlich unbemerkt abgenommen und hielt lange Zeit mein Gewicht bei etwa 56kg (ich bin 166cm groß und zurzeit 18 Jahre alt).
Vor Ca. 3 Monaten kam ich auf die Idee noch mehr abzunehmen weil ich mit mir etwas unzufrieden war, ich wollte einfach einen schönen, schlanken, durchtrainierten Körper (habe wöchentlich 3 mal Fitness gemacht) und fing auch an auf meine Ernährung zu achten. Es begann damit, dass ich versucht habe weniger gesättigte Fette und Zucker zu mir zu nehmen, dann ging es weiter, dass ich täglich nur noch maximal 1000 kcal gegessen habe, bis ich gemerkt habe dass ich total schwach geworden bin in der Zeit (Ca 2 Monate lang) und habe dann aufgehört damit. Doch direkt darauf habe ich mit der Low Carb Diät angefangen, die ich etwa 2 Wochen lang machte. In der kompletten Zeit (mit einigen Cheat days zwischendurch) verlor ich 6kg und war mit 50kg echt zufrieden worauf ich mit den Diäten aufgehört habe und "normal" angefangen habe zu essen, also was bei uns in der Familie gekocht wird zumbeispiel. Nach der Diät habe ich dadurch recht schnell 2kg wieder zugenommen (was nicht so sehr das Problem ist), doch ich habe Angst noch weiter zu zunehmen obwohl ich ja normal esse, sogar weniger Kalorien als ich sollte, denn ich "darf" 2000kcal zu mir nehmen, ich liege täglich etwa bei 1500 (was mir auch ausreicht). Ich weiß es handelt sich hier vermutlich um den Jo-Jo Effekt, doch auch der hört irgendwann auf und ich habe Angst nach dem Jo-Jo Effekt weiterhin zuzunehmen, weil ich mir 3 Monate lang so viel Mühe gegeben habe möchte ich nicht alles rückgängig haben. Um zurückzukommen auf meine Hauptfrage, in der Zeit wo ich sehr sehr stark auf meine Ernährung geachtet habe hatten sich im Umfeld alle sorgen gemacht, da ich ja Magersüchtig werden könnte und ich schon zu dünn wäre, doch so falsch lagen die Mitmenschen nicht, denn ich hatte selbst das Gefühl, dass ich kurz davor bin Magersüchtig zu werden. Ich habe mich mehrmals am Tag gewogen, habe mich an etlichen Körperstellen abgemessen und habe mich jedes Mal so sehr gefreut, wenn ich irgendwo einen Zentimeter, oder an Gewicht verloren habe.
Jedes Mal wenn ich an einem Spiegel vorbeigehe ziehe ich mein tshirt hoch und gucke mir mein Bauch an und ganz oft ist es so, dass mein Bauch jetzt flach ist, aber in einer Stunde nicht mehr und dadurch bin ich dann den ganzen Tag gestresst und kann nur noch daran denken. Ich weiß, dass es nicht so gesund klingt, doch ich weiß nicht wie ich das einordnen soll, und was ich eventuell dagegen tun könnte?

Antwort
von opel19, 33

Esse einfach normal weiter und mache weiterhin 3x die Woche dport. Das ist gesund und du kannst damit dein Gewicht halt. Von Magersucht würde ich hier auf keinen Fall sprechen. Aber passe auf das du nicht noch mehr verlierst. :)

Antwort
von Geri2006, 14

Mach dich nicht verrückt. Höre auf, Kalorien zu zählen. Iß was dir schmeckt. Das A und O ist Bewegung. Sport und Fitness mit Gleichgesinnten. Wichtiger als das Gewicht ist ein trainierter Körper und das Selbstbewusstsein, das du dadurch ausstrahlst. 

Antwort
von aBIGdream, 16

Wenn es dir wirklich schlecht geht, könntest du ja mal zum Arzt gehen oder so... Ich esse auch Mega viel🙈🍕🍔🍟🍩Dafür gehe ich aber auch 4x in der Woche ins Hockeytraining. Ich denke das das einfach eine Nachwirkung der Diäten ist...

Kommentar von aBIGdream ,

Bin 1.68 groß und wiege konstante 39 Kilo... Bin eig voll zufrieden mit mir😂

Kommentar von Alica04 ,

Ja, wirklich top! Dann hast du wahrscheinlich nen ordentlichen Knacks weg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community