Frage von schoki345007, 41

Habe ich Emetophobie .-.?

Also auch schon meine letzten Fragen handeln um meine Übelkeit... und ich habe jetzt mal im Internet geguckt was ich vielleicht haben könnte. Ich bin auf Emetophobie gestoßen. Meint ihr ich könnte das haben? Ich will euch mal beschreiben wie das bei mir so ist: Ich habe das eigentlich schon seit immer das ich z.B bei Klassenfahrten Angst habe mich zu übergeben deshalb esse ich auf Klassenfahrten kaum etwas. Das war früher für mich normal deshalb habe ich mir nicht mehr Gedanken darüber gemacht. Bis vor ein paar Wochen... da wurde mir einmal im Bus richtig schlecht und seitdem is mit öfters schlecht bzw. fast immer. Bei mir ist das aber nicht im Bauch sondern im Hals als ob ich mich jeden Moment übergeben würde. Diese Übelkeit und diese Angst vor dem übergeben schrenken mich total ein . Wenn mich jetzt z.B jemand fragen würde ob wir in einen Kletterpark gehen oder Schwimmen gehen sollen würde ich nein sagen da ich dort keine Fluchtmöglichkeit sehe wenn ich mich wirklich übergeben sollte. Und wenn ich an Übelkeit denke wir mir auch direkt übel...

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, Gesundheit, Psychologie, 24

Hallo Schoko345007,

das hört sich eher nach einem psychem Problem an. Bitte bespreche das mit einer Person Deines Vertrauens, da ich ich nicht erkennen kann, wie alt Du bist bzw. mit Deinem/r Hausarzt/ärztin, um eine weitere Behandlung anzugehen.

Wenn Du Fragen hast, kannst Du gerne einen Kommentar schreiben.

LG

Antwort
von konstanze85, 17

Klingt eher nach zwangs-bzw. Angsstörung. Kann auch sein, dass du was an der schilddrüse hast, wenn du dieses gefühl im hals hast. An emetophobie würde ich da nicht denken. Geh mal zum arzt und lass dich durchchecken

Kommentar von schoki345007 ,

Jaa ich war deshalb schon beim Arzt aber der meinte das ich mir das alles nur einbilde. Meine Blutwerte undso sind auch okay.

Kommentar von konstanze85 ,

Dann sollte dein nächster weg zum therapeuten gehen. Emetophobie zeigt sich anders

Kommentar von Kathey99 ,

@konstanze85 Emetophobie kann sich so äußern, wie in der Frage geschildert. Ich bin selbst Emetophobiker und kenne das geschilderte Problem. Die Phobie hat viele Facetten. Dies kann eine davon sein, da hier vorallem von einer Angst, keinen Fluchtpunkt zu finden, falls man sich übergeben müsse, gesprochen wird. Alleine das ist schon ein Teil, in der sich die Phobie äußern könnte.

Ich rate auch zu einem Gespräch mit einer vertrauten Person, wenns nicht anders geht, dann ist der Gang zu einem Therapeuten sicher nicht verkehrt.

Kommentar von konstanze85 ,

Ebenso -und meiner meinung nach eher- kann es ein osychisches problem sein, gerade da hier nur diese angst und übelkeit beschreibt, wenn sie draußen ist und nicht zu hause oder in vertrauter umgebung. Klingt für mich eher nach einer art panikattacken. Aber ich bin kein psychologe, nur da sollte sie meiner meinung nach unbedingt hingehen. 

Selbst wenn es emetophobie ist, ist auch das primär ein psychisches problem.

Antwort
von N4nPl4y5, 8

Hab ich auch manchmal, ist ganz normal. Am besten hast du immer ne Flasche Wasser bei dir, dann kannst du diesen "Kloß" runterschlucken.
PS: Übergeben musste ich mich deshalb nochnie, höchstens mal rülpsen.

Antwort
von jimpo, 8

Das erweckt den Eindruck, daß Deine Gedanken an nichts Anderes denken, hoffentlich wird mir nicht schlecht. Einbildung ist auch ne Bildung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community