Frage von allesagenlina, 51

habe ich eine spinnenphobiie?

ich (w/16) habe schon längere zeit sehr große angst vor spinnen allein wenn ich schon daran denke bekomm ich schon gänsehaut. Sobald ich eine Spinne seh werf ich mich auf dem boden und fang an zu schreien und am meisten zu weinen.. sobald ich in ein zimmer reinkomm schau ich erst an alle 4 ecken an den wänden um zu schauen ob ich eine spinne seh. vor allem im bad schau ich noch gründlicher nach aber manchmal trau ich mich garnicht zu schauen weil ich dann angst hab das da vielleicht doch eine spinne ist. ich hab auch angst vor plastik spinnen (mit der mein bruder mich dauernt prankt). ich kann auch keine bilder bzw. videos von spinnen sehen. ist das eine spinnenphobie die ich habe?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Gruent, 16


Hi

Erstmal sind Ängste ganz normal und gehören zum Leben. Oft
sind diese Ängste unbegründet, und man muss lernen mit ihnen zurechtzukommen. So wie Du die Situation beschreibst, hast Du eine krankhafte unbegründete Abneigung gegen Spinnen. Dies wird so nicht verschwinden, und Deine Lebensqualität auf Dauer negativ beeinflussen. Du kannst ja somit nie unbekümmert einen Garten genießen oder in der Natur was machen ohne Angstzustände zu bekommen.

Kauf Dir ein Buch über Spinnen, schau Dir Bilder im Internet
über Spinnen an. Vielleicht findest Du Dokumentationen über Spinnen. Überlege Dir doch mal in einer solchen Angstsituation ob in diesem Augenblick eine "Panik"
begründet ist. Wenn Du erkennst das garkeine Gefahr besteht, Dein Puls sich normalisiert, und Du ruhiger wirst, könntest Du
weitergehen. Vielleicht mal ein Spinnennetz anfassen oder eine echte Spinne aus der Entfernung betrachten, solange bis Du merkst das überhaupt kein Grund besteht Angst zu haben. In einer Spinnentherapie ist es das Ziel keine Angst mehr vor Spinnen zu haben. Du gehst dort soweit wie DU möchtest. Die „Patienten“ erkennen wie unsinnig Ihre Angst war und sind anschließend so voller Glück die „Phobie“ überwunden zu haben das sie zurecht Stolz auf sich sind und eine Vogelspinne
anfassen bzw. über dem Arm im Beisein eines Experten krabbeln lassen möchten, das
vollkommen freiwillig und ohne Zwang.


Mach das auf jeden Fall. Ich bin mir ziemlich sicher das Du
sonst auch bald schon Angst bekommst vor diesen „langbeinigen“ Mücken oder Heuschrecken usw. LG =)

Kommentar von allesagenlina ,

oh vielen dank das war sehr hiflreich ich werde es in den nächsten paar tagen gleich mal ausprobieren:)

Antwort
von CamilleLaviee, 6

Ja,aber denk doch die spinnen havben sicher mehr angst vor dir als du von ihnen du solltest bilder von spinnen sehen damit du deine angt uberwindest, und hier in deutschland gibt es keine giftige spinnen(halt nur juckreiz un so)also mach dir keine gedanken, ich bin auch kein  spinnen fan. Hoffe das hilft:-)

Antwort
von blechkuebel, 27

Ja, das ist eine Spinnenphobie.

Antwort
von Hardware02, 14

Ja, sicher. Was soll das denn sonst sein?

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin, 23

Hallo! Das ist eindeutig eine Spinnenphobie, solltest Du behandeln lassen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von allesagenlina ,

ich trau mich das aber nicht.. nicht das ich dann so eine riesen vogelspinne auf die hand bekomm:(

Kommentar von mychrissie ,

Vogelspinnen sind harmlos. Und eine wirklich giftige Spinne (die es bei uns ja überhaupt nicht gibt) wird Dir bei einer solchen Behandlung sicher nicht auf die Hand gesetzt.

Ich könnte mit 10 Spinnen im Schlafzimmer ruhiger schlafen, als mit einer Stechmücke, die im Dunklen sirrt.

Kommentar von kami1a ,

Zumal schon eine Winkelspinne die Mücke von der Wand holt

Antwort
von jackysusi, 3

das nennt man Spinnenphobie 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community