Frage von jh2000123, 207

Habe ich eine Psychische Krankheit (Ich denke zu viel)?

Um es kurz zu machen, ich bin 15 Jahre alt und denke meiner Meinung viel zu viel über alles nach. Es fühlt sich langsam schon krankhaft an, da ich manchmal einfach müde vom nachdenken werde. Versteht mich nicht falsch, denken ist ja schön und gut, aber ich denke nicht nach, was ich wohl als nächstes tue, sondern Themem über die ich sehr viel und ausgibig nachdenke sind zum Beispiel ob ich allein auf der Welt bin, Matrix, Das Universum, Multiversen, Quarks, Strings, Mathe, Physik, Weltuntergang durch den roten Riesen, Ausserirdische, Größenrelation (Überriesen Sterne wie VV Cepahi zu String), Sinn des Lebens, Freunschaft, Erscheinungen, Logikfehler in der Welt und so weiter. Oft passiert es, dass ich tagdepressiv werde, ich verliere dann die Angst vor dem Tod, das Leben ergibt keinen Sinn für mich und ich fange an 'Angst' vor dem Leben zu bekommen, damit meine ich, dass ich als einzelnes Individuum nichts wert bin, nicht einmal für mich selbst. Ich habe mir schon überlegt mit 18 Jahren LSD zu konsumieren, um Antworten auf all meine Fragen zu finden. Sie mögen vielleicht nicht stimmen, aber solange sie mich davon abhalten täglich mehrere Stunden im Bett zu liegen und über irgendetwas nachzudenken was mich psychisch belastet, ist mir das egal. Soll ich vielleicht mal zu einem Psychologen? Ich bin ziemlich intelligent, ich kann mir vorstellen, dass es dort einen Zusammenhang gibt. Das Problem ist auf den ersten Blick vielleicht nicht so übertrieben, aber kommt bitte nicht mit euren Weisheiten, ich sehe die Kommentare jetzt schon "das ist ganz normal", ich weiss, dass es nicht so ist. Ich denke zwischen 4 und 6 Stunden am Tag einfach über irgendetwas nach. Ich weiß nicht mit wem ich darüber sprechen soll, da ich Angst habe, die anderen verstehen es nicht.

Antwort
von Hyperdinosaurus, 207

Diese Verbissenheit im Denken, sich mit tiefergehenden komplexen Fragen zu beschäftigen, gehört auch zu meinem Leben dazu- was mir im Umgang dabei hilft von diesem einengenden Nachdenken wegzukommen ist eine kreative Beschäftigung, z.B. Kunst, Musik oder Sport zu treiben , das schafft einen guten Ausgleich im Denken und nimmt den Druck und die Belastung raus, über alles zu jeden Zeitpunkt Nachdenken zu müssen.

Probier es mal aus !

Kommentar von jh2000123 ,

Das einzige, was mich halbwegs ablenkt, ist das Programmieren. Musik hören ist das schlimmste für mich, Augen zu, Musik an, was wäre ein besserer Zeitpunkt zum philosophieren? Sport habe ich auch schon versucht, hat auch ziemlich gut geklappt, da ich Abend schnell einschlafen konnte, ist aber nicht für micj 4 mal die Woche Sport zu treiben, ich danke dir aber trotzdem.

Antwort
von FrankEb78, 48

LSD empfehle ich grundsätzlich keinem, der sich viele Gedanken macht. Deine Aussagen erinnern mich an mich selbst. Drogen helfen dir aber nicht dabei deine Gedanken zu ordnen. Friedrich Nietzsche und bei dir auch Immanuel Kant. Die helfen dir bestimmt, deine eigenen Fragen neu zu ordnen. Auch Martin Heidegger kann ich dir sehr empfehlen. Schliess die Augen und lass die Hörbücher auf dich wirken. Gibt es von allen dreien gute. Ich denke, diese Ausgaben und auch deine Zeit sind da lohnend inverstiert. Mir haben sie sehr geholfen, da sie lange und ausführlich über solche Dinge nachgedacht haben. Ausserdem gehören alle drei zu den intelligentesten Menschen von denen ich je gehört habe. Alles Gute.

Antwort
von Pretenzioso, 172

Hallo, ich bin zwar schon 12 Jahre älter - war damals in deinem Alter auch ein sehr nachdenkender Mensch, konnte aber damals anscheinend nicht mehr über Hinaus denken, da es kein ,,Internet'' gab und somit wir auch nicht dieses Wissen hatten. Heute kann man sich dumm und deppert im Internet durchlesen und man stoßt immer auf neue Sachen. Ich muss sagen, dass ich seitdem ich so denke wie du einfach den Sinn daran sehe menschen die Hilfe brauchen einfach zu helfen und sei es jemanden die Tür aufzumachen oder jemanden etwas schenken Glück teilen, hat mich weniger zum nachdenken gebracht. Beachte die Tierwelt wie sie sich bewegt. Ich gehe gerne in die Natur denke über alles nach - leider komme ich genau so wie du auf keinen Punkt. KLar gibt es immer die die besser meinen sie hätten dazu eine Antwort. Aber jeder muss sein eigenes Ich finden, und die momentane Aufgabe finden. Wenn du dich über dinge Universum etc interssierst. Vll glaubst du an Wiedergeburt bzw Karma. Du musst nicht zum Psychologen auf keinen Fall, du bist auch ganz normal. Die anderen Menschen leben vor sich hin und haben wenig Zeit nachzudenken. Manchmal denke ich auch zu viel nach! Aber ich beschäftige mich dann mit dingen die jmd helfen oder mich glücklich machen, aber des ist meistens wenn ich etwas teile oder jdm was gebe. 

Kommentar von jh2000123 ,

Es ist ja nicht nur der Sinn des Lebens, Ich kann mich auch nicht ablenken, sobalf ich versuche mich mit etwas abzulenken, denke ich direkt darpber nach. Ich kann nicht mal für eine Stunde Medien konsumieren, ich fange sofort an direkt über irgendetwas naheliegendem zu philosophieren, ich kann deshakb oft mals nicht einschlafen. Ich denke ein Besuch beim Psychologen schadet nicht.

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Könnte ein Grübelzwang sein, den hatte ich auch, lässt sich gut therapieren !

Kommentar von jh2000123 ,

Ich werde morgen mal bei einem Jugendtherapeuten anrufen, mal sehen was er dazu sagt.

Antwort
von PlavoSrce, 186

Ferndiagnosen sind nicht sehr hilfreich.. geh ruhig mal zum psychologen und lass dich testen .. für mich hört sich das ein wenig nach der schizoaffektiven störung an .. aber ich bin kein arzt , kenn dich nich folglich weiß ich es nicht 

Antwort
von Umckaloabooo, 137

Wie wäre es wenn du dich einfach mal ablenkst und einfach mal nicht nachdenkst? Konzentriere dich mal auf andere Sachen.
Und wenn du wirklich weißt, dass es nicht normal ist wie du schon selbst fragst, wieso fragst du dann nicht irgendjemand der es besser weiß? Du hast doch selbst schon vorgeschlagen zum Psychiater zu gehen. 
Es gibt genügend kostenlose Institute die dir da weiterhelfen können.
Und Nein mein Sohn, Drogen bringen dir auf keinster Weise deine gewünschten Ah-ah Effekt den du dir so sehnlich wünschst. 
Kannst du mir vielleicht einige deiner Theorien näher erläutern? Wenn du wirklich die Welt verstehen willst, und wissen willst wie sie aufgebaut ist dann studier doch Physik. Bist ja anscheinend intelligent genug String Theorien und Quarks mit deinen 15 Jahren zu verstehen.
Wenn dich mehr die sozialen Aspekte des Lebens interessieren dann eben Psychologie, Soziologie. 

Kommentar von jh2000123 ,

Danke erstmal für die Antwort, aber wenn ich mich versuche abzulenken, zum Beispiel mit Videospielen, geht es vielleicht 30 Minuten, bis ich darüber nach denke wie das Spiel funktioniert, dann geht es weiter, wie wurde eigentlich der erste Computer, der Zose programmiert, es gab damals keine Programmiersprachen. Programmiersprachen sind im Übringen das einzige, was mich etwas ablenkt, da ich hier so gut wie alles verstehe und nichts hinterfragen kann.

Kommentar von Umckaloabooo ,

Also ich finde es absolut nicht schlimm, wenn man neugierig ist wie du. Machen viele genauso, ich zum Beispiel auch. 
Bevor du aber auf dämliche Gedanken kommst, würde ich dir aber echt raten, professionelle Hilfe zu holen. Kostet schließlich nicht, und kann nicht schaden.
Vielleicht redest auch mal mit deinen Eltern darüber? 

Kommentar von jh2000123 ,

Habe ich schon, wie du dir aber wahrscheinlich schon denken kannst, verstehen sie erst gar nicht, was mein Problem ist. Sie denken, dass die einzelnen Fragen meine Probleme sind und nicht das Nachdenken oder philosophieren selbst

Kommentar von Umckaloabooo ,

Also was ist jetzt dein Plan?
Gehst du nun Psichiater oder nicht?

Kommentar von jh2000123 ,

Ich denke schon, es bleibt mir wohl nichts anderes übrig.

Kommentar von Umckaloabooo ,

Alles klar. Dann schlaf gut, und viel Erfolg dabei. Vielleicht findest du ja was du suchst dort.

Antwort
von schleichgirl, 128

Das ist eine Phase der Pubertät

Kommentar von Pretenzioso ,

eine Phase der Pubertät ich denke nicht, die Menschen haben vergessen den Lebenssinn zu hinterfragen, sonst würde es hier nicht so viel Elend auf der Welt geben.

Kommentar von jh2000123 ,

Ich glaube kaum, dass es "normal" ist mehrere Stunden am Tag über eine Sache zu philosophieren. Habe ich aber oben schon erwähnt, solche Kommentare helfen mir nicht weiter. Abgesehen davon, habe ich dieses Problem schon seit mehreren Jahren, zwar nicht so schlimm wie in den letzten 1 1/2 Jahren, aber ich habe auch damals schon viel philosophiert

Antwort
von PcFreak000, 111

Was hast du vor zu studieren?

übrigens ist das doch gut wenn du so viel nachdenkst, ich denke es macht dich schlauer

Kommentar von jh2000123 ,

Ich habe vor Informatik zu studieren. Es ist bestimmt gut viel nachzudenken und viel zu hinterfragen, ich denke aber, es ist zu viel, ich kann mich einfach suf nichts konzentrieren. Ich habe mal während einer Mathe-Klausur 30 Minute über einen Perfekten Kreis nachgedacht, es gibt nämlich nichts was genau Kreisförmig ist, alles hat irgendwie eine leichte Delle, und wenn sie nur wenige Milliardstel Millimeter tief ist. Ich schweife schon wieder ab.

Kommentar von PcFreak000 ,

ok dass ist schlimm

und dass mit dem kreis: kommt drauf an, wenn es Atome gibt, die aus nichts anderes bestehen (keine Querks doer wie die heißen) dann gibt es perfekte kreisen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community