Frage von kalikula, 27

Habe ich eine Geistige Krankheit?

seid einiger Zeit bin ich Antriebslos, fühl mich irgendwie depressiv, in meinem Betrieb hab ich nichts mehr dazu gelernt, dort ist keine Zukunftsperspektive, keine Übernahmechance.. Ich wollte dort nicht mehr hingehen, habe es dort als Lebenszeitverschwrendung angesehen. Habe gestern den Vertrag gekündigt, war noch in der Probezeit. Jetz such ich nen Neuen Betrieb, bin in einer Umschulung..

Mit Arbeit hatte ich schon immer meine Probleme, war nach meiner Schulzeit, die schlecht verlaufen ist bis heute nur Hilfsarbeiter. Musste die schlimmsten Jobs machen, es fehlte mir an Sozialer Anerkennung und ständig Geldsorgen. Eine Ausbildungsstelle fand ich erst mit 28.. als Handwerker, was ich nach eineinhalb Jahren abgebrochen habe, da ich das nicht mehr Ausgehalten habe, der Chef war ein Choleriker und die Arbeit empfand ich als dermaßen belastend das ich vom Arzt Monatelang Krank geschrieben wurde mit Anschließender befreiender Kündigung.

Jetz hab ich mittlerweile eine derart große Abneigung gegen Jegliche form von Arbeit das mein größter Wunsch wäre, garnicht zu Arbeiten oder wenigstens nur Teilzeit, nach der Umschulung. Ich frage mich ob ich vielleicht eine Geistige Krankheit habe, alsd Kind wurde bei mir ADS festgestellt. Ich lebe lieber meine Hobbys (Gitarre spielen, Karate, Programmieren, Yoga/Meditation)

Sollte ich irgendeine art Therapie machen? Oder bin ich normal? Über nen Rat würd ich mich freuen.

Antwort
von LiselotteHerz, 23

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es eine psychische Erkrankung gibt, wo man arbeitsunwillig wird. Und mit dem ADHS hat das sicher auch nichts zu tun; ich kenne einige Menschen mit ADHS, die gehen ganz normal arbeiten. Natürlich macht es keinen Spaß, auf die Arbeit zu gehen, wenn man nur Hilfsarbeiterjobs annehmen kann und kaum Geld dafür kriegt, aber andere Leute gehen auch täglich arbeiten und haben keine Lust. Die würden bestimmt auch lieber zuhause sitzen und ihren Hobbys frönen - so läuft es nunmal nicht. Mach jetzt mal Deine Umschulung und halte das durch, egal wie der Chef drauf ist, evtl. findest Du dann ja bessere Jobs, die auch einigermaßen gut bezahlt werden. lg Lilo

Antwort
von Daoga, 7

Ich würde sagen, Du bist schlicht unterfordert. Du willst in Wahrheit arbeiten und was leisten, auf Erreichtes stolz sein können, aber bis jetzt hast Du in den Berufen ständig Pech gehabt in Form von mangelndem positiven Feedback und weiterer chronischer Unterforderung. Eine "Karriere", die man nicht so selten bei Hochbegabten findet, die schon in der Schule keine entsprechende Förderung erhielten. Hast Du schon mal auf Deine Begabungen testen lassen? Grundsätzlich wäre mein Rat, such Dir einen Job, der Dich wirklich herausfordert, von dem Du am Anfang sagen mußt: "Das schaffe ich nie!". Und dann - nicht aufgeben, sondern durchbeißen, Lehrjahre sind keine Herrenjahre, aber wenn Du es schließlich schaffst, dann ist das besser für Deine Psyche als jede Sitzung beim Psychologen.

Antwort
von FelixFoxx, 20

Du leidest eindeutig an Faulfieber...willkommen im Leben, wer Geld für ein vernünftiges Leben haben will, muss auch etwas dafür tun, es nennt sich arbeiten...Glaub mir, jedem geht es mehr oder weniger oft so, dass er am liebsten mal nicht arbeiten muss, aber es gehört nun mal zu den Pflichten dazu.

Antwort
von FooBar1, 11

Oh man kündigen ohne neue Stelle. Dir geht's wohl zu gut.

Antwort
von ackerland003re, 27

Geh zum Psycholgen deines Vertraunes :)

Antwort
von AnnaLove66, 27

du machst mir angst 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten