Frage von perfectionism, 150

Habe ich eine Esstörung oder nicht?

Hi Gutefrage.net-Community,

in letzter Zeit beschäftige ich mich immer mehr mit meinem Gewicht. Ich bin schon im Kindergarten mollig gewesen, aber nie "fett". In Einkaufszentren, in der Schule, überall hab ich gehört bekommen, dass ich doch zu dick sei. Als ich noch kleiner war haben viele Erwachsene es gesagt ohne zu wissen wie sehr es mich verletzt. Selbst mein Vater mit dem ich nie Kontakt hatte, meinte ich hätte zugenommen als er mich nach mehreren Jahren wieder gesehen hat. Das stimmt wohl auch, denn ich hab zur Zeit der 5./6. Klasse stark zugenommen.. Selbst in der Grundschule haben mich Mitschüler fett genannt; aber sie mochten mich trotzdem und haben es nur aus Spaß gesagt. Allerdings hatten sie recht und das wusste ich damals schon. Ich fühl mich quasi schon mein ganzes Leben lang schlecht in meinem Körper und hab nie was dagegen unternommen. Dieses Unwohlsein hat auch dafür gesorgt, dass ich schon fast eine Phobie gegen den Sportunterricht entwickelt habe. Später hab ich seeehr viel abgenommen, allerdings sehr ungesund und nur kurzfristig, denn ich hab dank dem Jojoeffekt wieder alles zugenommen. Vielleicht ist es nun sogar schlimmer als vorher.

Jetzt versuche ich mich gesünder zu ernähren und auf gesunde Art und Weise abzunehmen, aber es klappt nicht! Ich trinke nur noch stilles Wasser (wirklich fast der einzige Fortschritt, den ich gemacht habe) und esse öfters Gemüse und weniger Fleisch. Das größte Problem sind aber tatsächlich die Süßigkeiten. Ohne Chips und co schaffe ich es mittlerweile, aber Süßigkeiten? Ich brauch den Zucker so sehr, ich kann nicht widerstehen. Ich hab nicht das Durchhaltevermögen und weiß nicht wie ich meine Ernährung umstellen soll, wenn mich doch der nette Kuchen anschaut.

Desweiteren überfresse ich mich immer. Ich hab keinen Hunger mehr und esse trotzdem weiter, weil es so gut schmeckt. Und jedes mal wird mir zum Erbrechen schlecht. Große Schuldgefühle überqueren mich kurze Zeit nachdem ich realisiere was ich denn getan habe. Ich kann nichts mehr essen ohne, dass ich mir denke "Das hätte jetzt was gesünderes sein können", selbst bei Obst denke ich mir "So viel Zucker hast du nicht nötig, du Fetti"

Langsam bringt es mich um und ich frag mich ob ich nicht vielleicht krankhaft denke. Zur Info, ich bin weiblich, 16 Jahre alt und hab schon seit immer leichtes Übergewicht, mal mehr mal weniger..

Und um nochmal zum Thema Sport zurückzukommen: Ich bin faul wie sonst was. Ich kann mich nicht überwinden freiwillig Sport zu machen. Meine Ausdauer geht in den Minusbereich, schon beim Treppensteigen werd ich überfordert. Mir wird im Sportunterricht nach einem ein Minuten (!) Spiel schlecht und schwindelig.

Als Beispiel meiner Situation nehm ich den Tag heute: Nicht einmal aus dem Haus, keine Bewegung, morgens viele Weintrauben gegessen, dann Twix, ein wenig später ein groooßes Stück Kuchen, noch ein wenig später eine halbe Gurke und wieder 2 Twix und dann noch Reis mit Gemüse. (obwohl ich satt war)

Antwort
von Freiheit04, 45

2. bzw. 3. Antwort direkt an Dich:

Du schreibst 

"Langsam bringt es mich um und ich frag mich ob ich nicht vielleicht krankhaft denke."

Ich finde, Du denkst tatsächlich krankhaft. Was absolut kein Wunder, sondern nur verständlich und fast schon logisch ist, wenn man sich ansieht, was man Dir angetan - ja genau, ANGETAN - hat. Viele Menschen haben sich in Deinem bisherigen Leben Dir gegenüber geradezu zerstörerisch verhalten. Und das muss aufhören. Und da Du wahrscheinlich(!) nicht das Verhalten der Personen in Deinem Umfeld verändern kannst, wirst Du Deine Reaktion auf ihr Verhalten verändern müssen. Und das musst Du nicht alleine schaffen. Du hast jedes Recht, sehr gute Gründe und glücklicherweise auch die Möglichkeit, Dir Hilfe zu holen, sei sie professioneller oder anderer Natur. Nicht Hilfe beim Abnehmen. Sondern Hilfe dabei, zu erkennen, welche gefährlichen Denkmuster und Verhaltensweisen man Dich hat entwickeln lassen. 

Du bist ganz ehrlich, ohne Schönfärberei, ganz klar leicht genug!

Antwort
von marlenewhatever, 34

Du solltest dich allein schon aufgrund der Schwindeligkeit an einen Arzt wenden. Und was Süßigkeiten betrifft: ganz weg lassen kann ich sie auch nicht , Süßes ist okay-in Maßen! Leg dir für einen Tag immer ein bisschen süßes zur Seite z.B 2 Stücke Schokolade und dann genieße das aber auch. Wenn du das Problem hast wenn du erstmal angefangen hast mit naschen dass du nicht mehr aufhören kannst, dann bitte doch z.B deine Eltern den Rest zu verwaren.
Und ich fürchte wenn du Abnehmen willst kommst du um den Sport nicht rum . Achso und ausserdem : lass dir gaaaaaaaaaaaaaaaaanz viel zeit beim Essen und trinke zwischen durch immer ein paar schlucke, das hilft dir schneller satt zu werden.

Antwort
von Freiheit04, 44

Wie bitte??? Du bist 16 Jahre alt, 1 m 70 gross und wiegst 60 Kilo? Das ist echtes Traumgewicht!!! Schlank! Gesund! Beneidenswert!

Und wegen dem Essen, bis man fast erbrechen muss: Es gibt das Binge-Eating-Syndrome, schlag das doch mal nach. (Ist übrigens nur eine Essstörung, wenn man es "oft genug" macht.)

Expertenantwort
von aida99, Community-Experte für Gesundheit, 35

In vielen Städten gibt es Beratungsstellen für Essstörungen, manchmal sind sie bei pro familia mit im Büro. Geh dort mal hin und lass Dich anonym+unverbindlich beraten, welche Angebote es in Deiner Region gibt.

Denn das Vollstopfen bis Dir schlecht ist und die anschließenden Schuldgefühle: Das klingt schon ein bisschen nach Essstörung, und es gibt Experten, die Dir aus diesem Kreislauf heraushelfen können!

Sehr hilfreich können Selbsthilfegruppen sein, am besten von einer Therapeut/in angeleitet. Dann kannst Du z.B. immer, wenn Du gerade dabei bist, Dich vollzustopfen, ein Mädchen aus Deiner Gruppe anrufen, die dieses Problem kennt - und statt 'stopfen' kannst Du mit ihr reden!

Mein Tipp: Unternehme was, um ein freundlicheres Verhältnis zu Deinem Körper zu bekommen, und auch zum Essen. Dadurch hast Du in Zukunft mehr Spaß an beiden!

Antwort
von flater, 66

Vielleicht solltest du mal zum arzt gehen und mit dem darüber sprechen,  vielleicht kann der dir eine beratung vermitteln.  Kauf einfach keine Süßigkeiten mehr, wenn nicht s da ist kannst du auch nicht s essen. Außerdem solltest du dir einen Ernährungsplan erstellen an den du dich auch strikt hältst.  Weintrauben sind kein Frühstück!  Da würde ich auch Heißhunger bekommen. Plan mind 3 anständige Mahlzeiten.  Wie groß bist du denn und was wiegst du?

Kommentar von perfectionism ,

Ich glaube 1,70 und 60 Kilo. Danke für die Tipps!

Antwort
von Lulu020202, 21

Ein kleiner Tipp:

Verstaue deine Süßigkeiten irgendwo, wo sie dir nicht gleich ins Auge springen. (z.B. ganz oben im Küchenschrank), sodass du jedes mal, wenn du was Süßes essen willst, erstmal in die Küche gehen musst, um dir was zu hohlen.

Du kannst sie auch als Belohnung verwenden. Du gehst eine Runde joggen/ radfahren,... und dann darfst du dir etwas süßes gönnen.

So hast du mehr Spaß am Sport und kein schlechtes Gewissen beim Süßkram essen :)

Antwort
von lieblingsmam, 58

Wenn Du wirklich abnehmen willst, dann schaffst Du das mit eisernem Willen. Sorge dafür, daß weder Du noch Deine Eltern Süßigkeiten im Haus haben. Bewegung und Sport ist das A und O. Fahr Fahrrad oder geh in einen Tanzkurs. Du findest sicher etwas was Dir Spaß macht.

Zur Hilfe machst Du Dir einen Essensplan mit Kalorientabelle.Dann schaust Du nach ca 6 Wochen mal was sich Gewichts- und Konditionsmäßig getan hat.

Du wirst damit Erfolg haben und Dich wohl fühlen.

Antwort
von BB977, 44

Du kannst dein ganzes Leben noch jammern das dies und das nicht klappt, du da nicht widerstehen kannst usw. - Tut mir echt leid das klingt fies und überhaupt nicht einfühlsam ich weiß, jedoch strikt die Wahrheit. Aufjedenfall benötigst du Eiweiß, welches die Fressattacken und den Heißhunger lindert oder gar stoppt (Insulin Ausschüttung usw). Du brauchst nur 2-3x die Woche joggen gehen, nicht mehr nicht weniger, kein gequäle niemand sieht dich du brauchst zB deswegen keine Panik haben. Trink 2x täglich grünen Tee er regt den Stoffwechsel an(morgens und vor dem schlafen) Sowohl Tomaten, Ingwer und Knoblauch welches jedoch Testosteron steigernd wirkt. Eiweiß findest du im Übermaß in - Pute, Magerquark, Buttermilch (hat 0,1-1g fett) Fisch (Thunfisch,Lachs) Haferflocken mit ungezuckteren DinkelFlakes aus dem DM. - Zsm mit Haferflocken und Obst wäre das ein perfekter gesunder Start in den Tag. Du musst dir vor Augen halten ob du so weiter machen willst immer hören willst das du bisschen zu dick bist usw. Oder du nen Cut startest und endlich los legst damit Leute Komplimente von sich geben welche dich so motivieren werden das es kein Problem ist so weiter zu machen. Und wichtig! Ab 20:30 KEIN Essen, da musst du dich durchkämpfen, während der langen Zeit ohne essen in deinem Schlaf und dem zusätzlichen grünen Tee werden deine Fettrezeptoren richtig angegriffen und du nimmst so zu sagen im Schlaf ab. Hoffe ich konnte ein bisschen helfen

Antwort
von flater, 43

Kommentarfunktion funktioniert nicht

Ist dir klar das du absolut gar kein Übergewicht hast? Du bist absolut schlank! Rechne mal deinen bmi aus.

Kommentar von perfectionism ,

Nagut, die BMI Rechner sagen da vielleicht was anderes, aber ich weiß doch wie ich aussehe. Alle meine schlanken Freunde haben nach dem BMI Rechnern "Untergewicht", aber die sind komplett gesund im Gegensatz zu mir. Ich habe immer noch ein Bäuchlein und werde zwar schon lange nicht mehr dick genannt, weiß aber, dass ich trotzdem nicht dünn bin. Mein Traumkörper ist dieser hier: http://41.media.tumblr.com/53dc188605d44a936534294a79e9a568/tumblr_nzoh76wodb1r9...
und den hab ich nicht mal Ansatzweise.

Kommentar von Freiheit04 ,

So einen Körper brauchst Du auch nicht. Die Frau hat geschätzt 5 Kilo Untergewicht und ist zumindest in den Augen vieler Männer zu dünn, um (wirklich) sexuell anziehend zu sein. Willst Du wirklich Deinetwegen so dünn sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community