Frage von vvi3312, 29

Habe ich eine Depression/Borderline?

Hallo zusammen. Ich bin w 18 Jahre alt. Kurz zu meiner Vergangenheit: Meine Mutter ist gestorben als ich noch klein war und mein Vater hatte schnell jemand Neues gefunden und daher wenig Zeit für mich. Ich war sehr oft alleine, oft auch nachts und das mit 8 Jahren. Ich war oft traurig und weinte weil ich mir mein "altes" Leben herbeiwünschte als meine Mama noch lebte. Jedenfalls hatte ich damals schon die Angst, überflüssig zu sein und jedem zur Last zu fallen. Dazu kommt, dass ich in eigentlich freudigen Momenten nicht glücklich sein konnte und das auch noch immer nicht kann. Immer dann wenn ich gerade nichts an meinem Leben auszusetzen habe, wenn ich keine Probleme habe, in glücklichen Momenten- trifft mich dieses Gefühl wie ein Schlag. Dann überkommt mich eine tiefe Traurigkeit als würde es mich innerlich zerreißen..Leute denen ich das erzähle können das nicht verstehen. Ab dem 13. Lebensjahr hatte ich wiederkehrende, oft wochenlang andauernde Tiefs mit Selbstmordgedanken aus denen ich nur schwer herauskam. Auch die familiäre Situation war damals sehr schlecht(ich will darauf nicht näher eingehen, würde zu lange dauern, aber es war schrecklich). Ich dachte immer, je älter ich werde desto besser würde es mir gehen aber das hat sich leider nicht bewahrheitet. Ich habe wenig Selbstbewusstsein und oft massive Stimmungsschwankungen- von einer Sekunde auf die andere bin ich traurig, antriebslos und stelle mein ganzes Leben infrage. Selbst verletzt habe ich mich aber noch nie, und ich habe auch keine wirklichen "Höhenflüge, wie es bei der bipolaren Störung beschrieben ist. In der Schule tue ich mir schwer, hab oft Probleme mich zu motivieren außerdem habe ich ein massives Vertrauensproblem.. Mit dem Alleinsein an sich habe ich eigentlich kein Problem(da ich es von früher so gewohnt bin) aber ich bin ein Mensch der viel nachdenkt und wenn ich alleine bin habe ich mehr zeit dazu und das Unheil nimmt seinen lauf..ich habe jetzt gerade wieder so ein "Tief" und weiß einfach nicht mehr, was ich tun soll und was falsch ist mit mir. Vielleicht finde ich hier jemanden, der in einer ähnlichen Lage ist oder sich etwas in dem Gebiet auskennt..wäre euch sehr dankbar

Antwort
von Wonnepoppen, 26

Es  gibt mit Sicherheit viele Menschen die in so einer Lage sind. 

hört sich sehr nach einer Depression an, geh so schnell als möglich zum Arzt u. versuch einen Termin bei einem Therapeuten zu bekommen!

In der Zwischenzeit kannst du es mit einem hoch dosierten Johanniskraut Präparat versuchen, dauert aber eine Weile bis es wirkt!

ich weiß, wovon ich rede!

Kommentar von Seanna ,

BITTE KEIN JOHANNISKRAUT!!! Die meisten Medikamente weisen Wechselwirkungen damit auf und dann muss man nach dem Absetzen noch gut 4 Wochen warten, bis man die wirklich helfenden Medikamente vom Arzt nehmen darf!

Kommentar von Wonnepoppen ,

Medikamente schon, aber dazu zähle ich Johannis Kraut nicht. 

außer daß man nicht in die direkte Sonne gehen soll!

die Wirkung der Medikamente setzt auch erst nach einer Weile ein!

Ich bin immer gut damit gefahren!

Antwort
von x1nf3ct3d, 28

Hey,

Ich würde auf Depressionen tippen, da ich eine ähnliche Geschichte habe...
Es hat damals auch mit 7 Jahren angefangen. Ich will jetzt auch nicht weiter drauf eingehen. Auf jeden Fall ist dieses zu viele Nachdenken auch ein Grund mehr, das man sich immer mehr in die Situation "hinein reitet". Mit 15 Jahren haben mich meine Eltern in eine Psychatrie gebracht, wo ich eine albulante Therapie gemacht habe. Dort wurden (was ich eigentlich nicht geglaubt hätte) schwere Depressionen festgestellt. Ich hatte auch oft Selbstmordgedanken, mich "geritzt" und habe auch einmal versucht mich umzubringen. Ich habe auch nur wiederwillig die Therapie gemacht, aber jetzt, nach ein paar Jahren, bin ich nurnoch froh drum, mein Leben nicht in den Sand gesetzt zu haben. Ich denke desöfteren immernoch zu viel nach, und wenn ich merke, dass ich das tue, weiß ich, das ich mich ablenken muss, da das wahrscheinlich die einzige Lösung ist, nicht weiter über das Leben nachzudenken.

Und Menschen, die damit nichts am Hut haben, werden deine Situation auch wahrscheinlich nicht verstehen. Wenn du niemanden hast, mit dem du reden kannst, ist das auch ein Faktor, der das ganze nurnoch schlimmer macht.

An deiner Stelle würde ich mich mal mit einem Psychologen unterhalten. Falls du erst in ein paar Monaten einen Termin bekommen solltest, würde ich direkt in eine Psychatrie gehen (nein, nicht gleich Einweisen lassen). Dort kannst du dich als "Notfall" melden, und bekommst am selben Tag noch Hilfe. Und hab keine Angst dorthin zu gehen, das ist nichts schlimmes. Heutzutage ist das ja fast normal, das viele Leute dort Rat suchen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen! Und falls du noch Fragen hast, kannst du sie ruhig stellen! Ich bin da ganz offen!

Schonmal viel Glück und Erfolg auf deinem weiteren Weg und du schaffst das! :)

Antwort
von VanessaSg, 29

Das, was du beschrieben hast, spricht für eine schwere Depression. Du sagtest, du hast dich noch nie selbst verletzt und hast keine "Höhenflüge", jedoch bedeutet das nicht, dass sich jeder Betroffene 'ritzt'. Die Symptome fallen von Mensch zu Mensch unterschiedlich aus. Das hier soll keine Diagnose sein, denn das ersetzt einen Arztbesuch nicht. Jedoch würde ich dir wärmstens ans Herz legen, deinen Arzt zu konsultieren. 

Antwort
von voayager, 10

Geh zu einem Psychiater oder sonstigem Psychologen/Psychotherapeuten und lass das mal überprüfen, damit da mal Klarheit da ist und dann alles Weitere dsbzgl. veranlaßt werden kann.

Antwort
von jessiehp, 24

Ich kenne das gefühl der depression verdammt gut.. Und immer wenn ich etwas mit freunden unternehme suche ich nach irgendwas, was mir den spaß verdirbt.
Meine beste freundin zum bsiepiel zieht männer an wie ein magnet, owbohl ich micht unbedingt weniger attraktiv bin. Ich dagegen scheine männer eher abzustoßen..
Also suche ich, wenn ich mit ihr unterwegs bin die blicke der männer, und warte, dass sie meine beste freundin ansehen
Extrem dumm..

Es sind eher anzeichen von depression als borderline, da du dich nicht mutwillig verletzen willst
Bei mir geht es eher in richtung borderline, da ich nach verletzendem suche

Was dagegen hilft wäre, dir irgendwo gesellschaft zu suchen, bei der du dich besser fühlst.
Zum beispiel ein verein..

Antwort
von BigDaddy1985, 21

Sprich einfach mal ambulant mit einem Psychologen oder Psychiater. Selber Diagnosen stellen ist sehr ungünstig. Medikamente könnten auch hilfreich sein.

Antwort
von Hayat17, 25

Hallo,

Ja, du hast dich leider in einer Depression erkrankt. Ist meine Vermutung, den Tod deiner Mutter hast du nicht verkraftet. 

Geh zu deinem Hausarzt und schildere ihm dein Problem. Ich wünsche dir noch ein schönes Leben❤💖

Kommentar von Dahika ,

Es lebe die Küchenpsychologie.

Kommentar von Hayat17 ,

Was bedeutet das?

Antwort
von Dahika, 13

Freag doch hier bitte nicht nach Diagnosen !!!!! 99,99% aller Schreiber hier haben keine Ahnung von psych. Diagnosen und Psychologie. Das nächste Mal fragst du dann deinen Automechaniker, was du machen sollst, wenn du Magenschmerzen hast.

Antwort
von wildearny, 20

Also Du hast definitiv Depris bitte sei so gut und mach was ....

Du suchst Dir morgen einen Neurologen in deiner Nähe den Termin machst Du selbst und gehst auch allein hin.

Dem Doc erzählst du das was Du geschrieben hast.

Du bekommst dann warscheinlich erstmal ein leichtes Antideppressiva und Geprächstermine bitte mach das gewissenhaft eine Deppression entsteht nicht von heute auf morgen und genauso geht das nicht von heute auf morgen weg.

Was Du da hast ist nur schlimm wenn Du nichts dagegen machst.

Sag dem Doc was dich belastet und ankotzt die können das ab nimm kein Blatt vor dem Mund.

Das sind böse Gedanken die deine seele vergieften. Der Doc hilft Dir da raus hab vertrauen dann schaffst du das auch... ich weis es;-)

Alles Gute und gieb nicht nach bis dieses Kopfkino verschwindet.

Lg

Antwort
von AcerKunde, 25

Hm...du bräuchtest wahrscheinlich psychologische Hilfe.
Hier wird dir vermutlich keiner helfen können, solltest du mal mit jemandem drüber sprechen wollen kannst du das jederzeit per privater Nachricht tun! (Der User muss aber zuvor mit einer Freundschaftsanfrage hinzugefügt werden :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten