Habe ich eine Depression oder nur eine depressive Verstimmung?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hey, ich denke du durchlebst eine depri-Phase. Ich hatte auch eine Zeit, wo ich nur schlecht gelaunt war und manchmal auch echt aggro wurde. Bei mir lag es am Stress. Sei es zu Hause oder in der Schule, egal wo, ich war ständig genervt, hatte keine Lust auf irgendetwas etc. . Bei mir hat sich alles geändert, als ich mir einen neuen "Partner" zugelegt habe. Ich habe mir vor knapp einem Jahr einen Hund geholt. Er hat mir sehr dabei geholfen wieder positiv zu denken. Seine freundliche Art und die tollen Begrüßungen sind so herzlich, dass man sofort gute Laune bekommt. Momentan bin ich meistens fröhlich und verteile gute Laune :'D  Ich sage jetzt nicht "lauf los und hol dir ein Haustier", aber versuch etwas zu finden was dich glücklich macht. Vielleicht musst du auch mal raus aus deiner Umgebung. Nimm dir Urlaub oder so und verreise einfach mal. Lenk dich ab und verbring Zeit mit Freunden. ABER !!! Verschließ dich nicht. Verzieh dich nicht irgendwohin und denk über solche Sachen nach. Versuch die schönen Dinge zu sehen. Vielleicht machst du dir eine Liste mit den Dingen die dich aufheitern und schreib auch Dinge auf, von denen du denkst, dass sie dich aufheitern können. Wenn du merkst, dass du alleine gar nicht klar kommst, dann geh einfach zum Psychologen. Er/Sie kann dir dann am allerbesten weiterhelfen. Die sind ja "Profis" in dem Sinne. Schäm dich nicht für so etwas. Ich hoffe ich konnte dir irgendwie weiterhelfen.

Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Smashedsmile! Es tut mir sehr Leid, dass es dir momentan so schlecht geht. Unbedingt möchte auch ich im Vorfeld anmerken, dass ich über keinerlei psychologische Ausbildung verfüge. Aus diesem Grund sende ich dir unten einen Link anbei mit der wirklich großen Bitte, im Rahmen deiner erwähnten Befürchtungen sehr gern auch völlig anonym den Kontakt aufzunehmen.

Auch für mich klingt die Beschreibung deiner Symptome nach einer echten Depression, und definitiv kann dir gut geholfen werden. Keinesfalls darfst du diese Situation jedoch als Schande oder als persönliches Defizit betrachten- Schatz, das ist es einfach nicht. Eine Depression ist letztendlich auch "nur" eine dieser hinterlistigen Krankheiten, die wirklich jeden von uns treffen kann; und du selbst kannst wirklich überhaupt nichts dafür.

Was mich in deinem Text indes noch einmal besonders aufmerksam gemacht hat, ist, dass du früher sogar gar nicht mehr weinen konntest. Meiner kleinen Meinung nach kann auch das bereits ein Vorzeichen dafür gewesen sein, dass, gegebenenfalls schon seit Längerem, irgendetwas im Gefühlsleben anders als vorher geschaltet ist. 

Bitte lege jede falsche Scham ab, und gebe kompetenten Menschen die Möglichkeit, dir dein Leben zurückzugeben. Fühle dich von mir umarmt, und sei dir gewiss, dass du nicht allein bist. Hier ganz offen über dich zu schreiben, war ein guter und mutiger erster Schritt- nun kommt logischerweise der zweite, und irgendwann wird es dir auch wieder richtig gut gehen. Alles Liebe und ganz viel Kraft wünsche ich dir!!!

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwjp\_oKLgsnMAhXMVRoKHVNiCGEQFgglMAA&url=http%3A%2F%2Fwww.telefonseelsorge.de%2F&usg=AFQjCNEaMS\_QcjwFONza8cI51zbizXmxXQ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Was du schilderst, kommt den Symptomen einer depressiven Verstimmung sehr nahe! Da aber die Auslöser, Formen und Auswirkungen von Mensch zu Mensch komplett verschieden sind, kann dir keiner über das Internet sagen, ob du Depressionen hast! Auch wenn du Angst vorm Psychologen hast, um eine Besserung zu gewährleisten, ist es quasi unumgänglich, eine Therapie zu machen, sofern erforderlich.

Hier oder allgemein im Internet eine Diagnose oder Vermutung zu stellen, kann gefährlich enden. Wir kennen es vermutlich alle, man sucht "Bauschmerzen" bei Google und am Ende hat man eine Angststörung, Nagelpilz und Krebs. Spaß beiseite, es ist unmöglich und auch nicht sinnvoll, hier in der Anonymität des Internets geeignete Hilfe zu finden, was das angeht.

Bitte versuch dich zu überwinden und geh zumindest zu deinem Hausarzt.
Diesem kannst du deine Probleme und Beschwerden erst einmal genauso schildern! Er wird versuchen, dir geeignete Psychiater oder Psychologen zu empfehlen.

Außerdem ist es in Wirklichkeit nicht so schlimm, eine Therapie zu machen. Man muss ja auch nicht jedem erzählen, dass man zur Therapie geht, sondern die regelmäßigen Termine einfach mit Artzbesuchen entschuldigen! Zu den ersten Terminen beim Hausarzt oder später beim Therapeuten muss man nicht allein gehen, sondern kann einen Freund oder Angehörigen mitnehmen. Zudem muss man sich nicht gleich für den ersten Psychologen entscheiden, die ersten Termine sind reine Kennenlern-Termine.

Wenn du dir helfen lassen willst, aber partout nicht zum Psychologen oder Psychiater gehen willst, kannst du auch erst einmal versuchen, mit Freunden über deine Probleme zu reden (sofern du das nicht schon tust).

Es gilt aber IMMER: Wenn du akute Suizidgedanken, Gefährdung deines Lebens oder den Leben Anderer (z.B. Fahrlässigkeit im Straßenverkehr, übermäßiger Alkoholkonsum), wiederkehrende Suizidgedanken, starke Selbstverletzung, extreme Wahrnehmungsstörungen oder ein sehr impulsives Verhalten in Krisensituationen bei dir feststellst, bedarf es besonderer Vorsicht und eventuell einer Aufnahme auf der Krisenstation einer psychiatrischen Einrichtung! Scham hin oder her!

Sollte es vorkommen, dass ein Verwandter oder Freund in deinem Leben in nächster Zeit feststellen sollte, dass du eine Einrichtung psychiatrischer Art besuchen solltest, dann versuch das "Angebot" oder die Forderung anzunehmen! Oftmals fällt es einfacher, Hilfe anzunehmen, wenn man nicht danach fragen muss, sondern sie einem angeboten wird!

Bitte pass auf dein Leben auf, es ist sehr wertvoll! In akuten Notfallsituationen kannst du jederzeit die 112 oder den lokalen Rettungsdienst anrufen! Ich wünsche dir viel Glück und Mut in der Zukunft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ferndiagnosen sind  verboten ,auch sind wir keine Ärzte, nur ein facharzt wird eine Diagnose stellen können und dir sagen können was du hast, auch kann er vorher körperliche ursachen ausshcließen.

Ein Psychologe ist auch nciht der Facharzt ,sondern der Psychiater (vor der Therapie sollte MRT gemacht werden, schilddrüse abgescheckt werden etc).

Einen guten Psychologen finden ist ein eigenes Thema, denn dafür soltle man wissen welche Probleme man hat und welcher Therapeut am besten geeignet ist, dann sollte auch ncoh die Chemie stimmen, dann kann man sich  an die Psycholgoen wenden und nach Plätzen fragen ( teilweise Wartezeiten  bis 12 Monate) , dann aht man 5 probatorische (test) Sitzungen,dakann man entscheiden ob man bei dem Pschologen bleiben will, meist wird danna uch in der Zeit der Antrag bei der KK gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ging mir letztes Jahr ähnlich. Ich bin zwar kein Psychologe aber für mich sieht's schon eher nach einer Depression aus, da es bei mir ja auch so wie dir ging. Besonders, da es schon über einen längeren Zeitraum anhält. Besuch auf jeden Fall einen Psychologen und ich sage dir, das war die beste Entscheidung meines Lebens! Du brauchst dich nicht dafür zu schämen! Jeder hat seine Ängste und Probleme, die beschäftigen sich damit jeden Tag und werden dich garantiert nicht auslachen. Du kannst ja mal im Internet suchen, wo es einen gibt in deiner Nähe. :) Alles wird gut, glaub mir! Du bist stärker als du denkst und brauchst nur einen Schubs nach oben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smashedsmile
08.05.2016, 00:40

Sind Psychologen nicht ziemlich teuer oder? Und auf einen Termin muss man ja auch bestimmt lange warten..

0

Starke Depressionen. Versuch irgendjemanden anzusprechen, der dir sehr nahe steht und erzähle ihm davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es klingt nach Depressionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe/hatte selber Depressionen, hatte genau die gleichen Erscheinungen wie Du. Ich kann dir genau sagen, warum es mir heute so gut geht: weil ich früh zu einem psychologe gegangen bin.

Psychologen   sind auf so etwas spezialisiert, haben eine lange ausbildung hinter sich und wissen genau, was sie machen müssen um dich zurück ins leben zu holen. du musst dich dafür nicht schämen, jeder fünfte mensch erkrankt mindestens einmal im leben an depressionen, du bist also kein untherapierbarer fall. du musst ja nicht gleich jedem erzählen was los ist, vielleicht am anfang auch nichtz deinen eltern, aber suche dir bitte professionelle hilfe.

du bist ein wertvoller mensch, bitte bleibe das auch und zerstöre dich nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh zum artzt und hol dir ssris... in 8 Wochen sieht die Welt wieder anders aus... je schneller du zu deinem Hausarzt gehst um so harmloser wird das ganze...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smashedsmile
08.05.2016, 00:38

Ja aber wie erkläre ich das ganze meinem Hausarzt ohne dass er mich irgendwie falsch versteht?

1