Frage von babyannabell, 172

Habe ich eine Chance auf mehr als nur Freundschaft with benefits oder soll ich aufgeben?

Ich hab Seite 5 Monaten mit einem Typen regelmäßigen Sex. Wir verstehen uns gut und haben auch gemeinsame, soziale Hobbies. Jedoch haben sich bei mir Gefühle entwickelt. Er meinte, dass das bei ihm zwar aktuell nicht so sei, doch dass er nicht sagen kann, was in einem Monat oder so sein wird. Ich möchte es deshalb erst einmal probieren, denn er bedeutet mir ziemlich viel. Gestern hat er mich gebeten, dass ich ihm nicht hinterherlaufen soll, wenn es nichts wird, woraufhin ich ihn fragte, ob ich denn Chancen hätte und er diese Frage bejahte. Ich möchte ihn Gerne überzeugen. Generell ist er eher ein Einzelgänger, hat seine Eigenarten aber man verliebt sich halt in das Gesamtpaket, deshalb ist das auch völlig okay. Ich habe das Gefühl jetzt bald handeln zu müssen.ich weiß, man kann liebe nicht erzwingen und es gibt auch keine Anleitung, wie man jemanden dazu bringen kann, sich zu verlieben. Aber gibt es jemanden, der vielleicht einen kleinen Tipp übrig hätte? Das wäre wirklich super, ich bin ratlos :D

Antwort
von Shoemotion, 72

Wenn er sagt, du hast Chancen, kannst du es ruhig mal probieren :)
Ihr könnt es ja langsam angehen lassen.
Versuche doch einfach noch ein bisschen zu warten und es dann anzugehen.
Damit ein Kerl sich in dich verliebt, muss er ja auch die Person näher kennen ;)
Ich weiß ja nicht, wie gut ihr euch kennt, aber du kannst ja mal versuchen dich privat mit ihm zu treffen, ohne mit ihm Sex zu haben. Wenn er allerdings mit dir schlafen möchte und du es auch willst solltest du ihn dann nicht ablehnen, sonst denkt er noch es stimmt etwas nicht mit ihm oder so :D
Redet und lacht viel zusammen, meiner Meinung nach ist es am besten, den Menschen hinter der Fassade zu kennen ^^
sei dann aber nicht allzu enttäuscht (ja klingt leichter gesagt als getan) falls es nicht klappt.
Ich hoffe das beste für dich :) 🍀

Antwort
von thlu1, 94

Gefühle kann man nicht erzwingen. Das heißt, du kannst auch die Gefühle deines Freundes nicht erzwingen. Gib ihm Zeit. Er spürt ja deine Zuneigung und scheinbar ist er von dir doch auch nicht abgeneigt, sonst hätt er anders reagiert.

Antwort
von Ostsee1982, 39

Er meinte, dass das bei ihm zwar aktuell nicht so sei, doch dass er nicht sagen kann, was in einem Monat oder so sein wird.

Das ist völliger Unsinn und nebenbei auch feige. Ob man sich mit jemandem mehr vorstellen kann dafür braucht es nicht 5 Monate. Entweder er will oder eben nicht und die Antwort hast du ja auch schon bekommen. "Er meinte, dass das bei ihm zwar aktuell nicht so sei". Ihn zu fragen ob du bei ihm Chancen hast ... damit stellst du ihn auf den Sockel, machst dich selbst sehr klein. Ich finde es auch - aus meiner Sicht - sehr kindlich, zu glauben, man könne mit taktieren Gefühle herstellen. Auch wenn du es nicht tun wirst, rate ich dennoch, dich nicht zu sehr in diese Sache hinein zu steigern.

Antwort
von konstanze85, 31

Es tut mir leid, aber ich sehe das nicht positiv. Wer sich nach 5 Monaten des intensiven Kontaktes plus regelmäßigem Sex nicht verliebt hat, der verliebt sich auch nicht mehr in den nächsen 4 Wochen.

Außerdem hat er Dir indirekt schon (vielleicht ohne es zu merken) schon zu verstehen gegeben, dass es nichts wird.

Antwort
von holgerholger, 40

Du solltest es realistisch sehen. Er hat und will eine Freundschaft mit Zusatznutzen, Du willst mehr. Da er nicht dafür bereit ist, solltest Du Dich genau prüfen. Solange Du in dieser F+ festhängst, kannst Du keine anderen Beziehungen aufbauen. Für ihn ist es bequem, ab und zuSex mit einem netten Mädel, mehr will er nicht. Und solange er nicht muss, warum sollte er an dieser Konstellation was öändern. Also musst Du die Entscheidung treffen. Lass Dich dabei nicht zu lange hinhalten, sondern achte auf Dich. Viel Glück!!

Antwort
von Marco2016, 54

Es ist immer schwierig jemanden in solchen Situationen Tipps zu geben...
In erster Linie, hör auf seinen Rat und gib ihm Freiraum.
Am besten distanziere dich sogar ein wenig, auch wenn es für dich gerade vielleicht schwer fällt. Antworte nicht umgehend auf Nachrichten und bieder dich nicht an. Wenn er ernsthaftes Interesse hat, wird er schon ankommen.
Das Problem dabei ist, dass du dich auch nicht verstellen darfst und das aus der Situation ein Spiel wird. Du hast dann zwar was du willst, aber auf einer falschen Basis...

Antwort
von Wuestenamazone, 39

Da bleibt dir nichts anderes als zu warten. Vielleicht bekommt er noch Gefühle

Kommentar von realistir ,

nanu, so was antwortet eine Wüstenamazone?

Warten, dieses typisch weibliche getue, um nur möglichst wenig falsch zu machen dann am besten nichts tun, abwarten?

Och och, geschickte Frauen könnten in so einigem etwas nach helfen. Sogar was seine Gefühle betrifft.

Aber ..... wenn es irgendwie doch nicht geklappt hat wegen abwarten und so, hat natürlich Frau am allerwenigsten damit zu tun, gell.
Dann ist es oft nur die Schlafmütze Mann, die nichts kapiert hat, oder?

Antwort
von realistir, 31

kleiner Tipp? Wie wäre es mit Vernunft, mit Achtung oder soll ich besser sagen Beachtung? Beachtung so kleiner Unterschiede die nicht nur Individuen haben, sondern auch Mann und Frau. Beides sind zwar Menschen, aber jede Sorte davon ist Anders.

Dieses Anders sein macht es reizvoll und ist wie Alles andere auf der Welt gleichzeitig mit Vorteilen und Nachteilen ausgestattet!

Lebenskünstler versuchen wenigstens aus Allem das jeweils Beste zu machen. Momentan bist du noch Kilometer davon entfernt. ;-) Du fängst eher schon an Hürden auf zu bauen, merkst es noch nicht.

Wie ist es mit der Natur, was ist natürlich? Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind auch abwechselnde Phasen. Warum muss für dich immer Sommer sein?

Sinngemäß brauchst du auch gewisse Freiräume, er vielleicht ein bissel mehr, wenn er bisher der typische Einzelgänger war. War ich früher auch, aber irgendwann traf ich Eine, der ging es wie dir. Wir fingen langsam an uns besser kennen zu lernen und als ich meinte, wir könnten ja heiraten meinte sie, das sei noch zu früh. Verstand ich gar nicht, akzeptierte es aber. So lebten wir zuerst 3 Jahre zusammen und dann noch 11 als verheiratetes Paar.

Getrennt haben wir uns, als die Kinder flügge waren, sie neue Aufgaben suchte etc. Gut Ding will Weile haben, anstatt dem Ding die Weile zu geben, drehst du sinngemäß am Rad, baust gewisse Hürden auf, und hoffst das das was gutes werden kann?

Kommentar von konstanze85 ,

Nur mal zum Verständnis (nicht, dass Du meinen Komentar als Angriff oder so liest), Du rätst ihr also dazu dem Ganzen noch Zeit zu geben bzw. konkret, einfach zu genießen was sie hat und keine Erwartungen und Hoffnung damit zu verknüpfen, weil Männer anders ticken als Frauen?

Kommentar von realistir ,

warum sollte ich einen Kommentar von dir als Angriff empfinden? Nöö, du dürftest sogar ganz extrem gegensätzliches zu meiner Sichtweise sagen. Das würde nur bewirken, es auch mal aus deiner Perspektive sehen zu wollen und was diese Version so bei mir auslöst ;-)

Naja was das ticken von Männer und Frauen betrifft, kann ich in vielen meiner Bücher nach lesen. Da wären z.B. Männer sind Anders, Frauen auch. Oder Kopfmensch und Gefühlsfrau etc.

Ich bin einer vom Typ, der zumindest versucht aus möglichst vielem das jeweils Beste zu machen. Es dürfte dir einleuchten, dass solcherlei nicht einfach ist, Zeit und Muße braucht. Es stellt sich dann ja auch die Frage, das Beste für wen, wenn es um mehr als nur um mich geht.

Angenommen es ginge um uns Zwei, ich habe dich erst vor kurzem kennen gelernt. Wie sollte ich dann beurteilen können, was das Beste für Uns Zwei wäre? Das braucht Entwicklungszeit und viel Geduld. Meist warten Frauen ja lieber ab, ob Mann das richtige tut oder ein ähnliches Ziel wie Frau anstrebt.

Es geht also weniger darum nur wenig Erwartungen zu haben und deine vermuteten Hoffnungen Raum zu geben, sondern Entwicklungszeit. Weißt doch, gewisses braucht auch normalerweise 9 Monate um auf die Welt zu kommen. Und dann braucht es wieviele Jahre bis zum erlernen des aufrechten Ganges, und das geht kaum ohne Hilfe.

Anders ticken können und dürfen Frauen und Männer ruhig. Gut wäre es, wenn sie sich gegenseitig behilflich sind, das andere halbwegs verstehen oder empfinden zu können.

Also Paar bedeutet was?
Leider können Du und ich den Beiden keine Händchen reichen zum laufen lernen in ihrer Beziehung. Sie sollten sich bemühen, sich gegenseitig zu helfen, auf einem gemeinsamen Weg. Und der muss zuerst definiert werden, gemeinsam und nicht als Agenda, das hat in 10 Wochen zu funktionieren. 

Kommentar von konstanze85 ,

Hmm,  ja, wenn man sich erst vor Kurzem kennengelernt hat, ist das schon richtig, hast Recht, aber hier sind es bereits 5 Monate des doch recht intensiven Kontaktes, sowohl zwischenmenschlich als auch sexuell.
Meinst Du, dass die Entwicklungszeit dennoch zu kurz bemessen sein kann und sich an seinen -bisher nicht ausreichend vorhandenen- Gefühlen noch etwas ändern wird?

Ich denke da eher, wenn man es nach fast einem halben Jahr nicht weiß, wird es auch nichts mehr, denn was soll denn da noch kommen?

Ich denke aber schon, dass Erwartungen (oder besser gesagt Wünsche) eine Rolle spielen, denn diese sind es ja, die, je nachdem wie lange das Ganze schon läuft, denjenigen, der bereits Gefühle entwickelt hat und sich eine feste Bindung -also auch das Erwidern der Gefühle- wünscht, irgendwann leiden lassen.

Und wenn der andere Part dann egoistisch veranlagt ist, entsteht das klassische Hinhalten. Hier sehe ich bei der Fragestellerin eben die Gefahr.

Es möchte sicher keine (oder kaum eine, es gibt ja nichts was es nicht gibt) verliebte Frau unter dem Deckmantel der sich hinziehenden Entwicklungszeit in eine Daueraffäre abrutschen.

Kommentar von realistir ,

jaja, deine Worte sind vor allem eines. typisch weiblich ;-)

Du übersiehst ähnlich wie die Fragestellerin dieses gewisse Anders.
Und das auch noch trotz meines angedeuteten Fingerzeigs!

Frechheit könnte ich sagen. Oder wäre ein typisch Frau da angemessener, zutreffender? ;-)

Meine Andeutung, Kopfmann und Gefühlsfrau hast du übersehen, nicht wahr genommen? Oder ist es für Gefühlswesen wie Frauen meist sind, so schwer verständlich dass sich bei kopfgesteuerten Männern kaum so was gefühlsmäßig greifbares in angemessener Zeit entwickeln kann?

Ich habe mich damals erstens hilflos gefühlt und neigte dazu, Frau mehr führen zu lassen. Hatte regelrechtes Glück, an eine geraten zu sein, die das super gut managen konnte. Deswegen gelang es auch so außerordentlich gut. Okay, ich habe da wenigstens schlau genug mit gemacht.

Andererseits habe ich zwar mehr als nur eine Frau kennen gelernt und war meist dabei der sinngemäße Manager. Das funktionierte zwar meist auch ganz gut, aber so vom kopfmäßigen Gefühl her wurde das für mich meist nur als akzeptiertes mitmachen weiblicherseits empfunden. 

Man könnte das als Pflegedienst betrachten ;-) Frau will sich und ihre Erwartungen gut gepflegt wissen, Mann hat der Organisator und Pfleger solcherlei zu sein, Frau braucht nur genießen oder sich zu beschweren ;-)

Sowas als erstrebenswerte Beziehung empfinden, gelingt nicht jedermann.

Übrigens, wenn wir gerade so offen reden, erkläre mir doch mal, warum sich meist Frauen trennen, trennen wollen?

Kommentar von konstanze85 ,

Hm, ja das ist natürlich auch eine Option, bestreite ich auch gar nicht. Zumindest die angesprochene Hilflosigkeit (von männlicher Seite) ist mir in meinem Leben auch schon begegnet.

Du hast Dich in der Entwicklungszeit/Kennenlernphase führen lassen? Wie muss man sich das vorstellen? Einfach mitziehen lassen und Dich auf alles eingelassen, solange es für sie -und Dich- ok war?

Ich denke, Frauen wollen sich öfter trennen, weil für uns die Gefühle eben (meistens) an oberster Stelle stehen und sich schneller entwickeln, vor allem bei sexuellem Kontakt. Sicher gibt es auch jene, die in Ehen oder Beziehungen verharren, weil sie lieber leiden, wegen dem typischen blabla: Kinder, Geld, Ansehen, Angst vor dem Alleinsein, aber in meinen Augen ist das die Minderheit.

Im Gegensatz zu den meisten Männern. Ich denke, bei Männern spielt Gewohnheit und Vertrautheit eine große Rolle, das aufeinander eingespielt sein, es leicht zu haben, keinen Stress zu haben, Fürsorge, Behaglichkeit und vor allem Angst vor der Ungewissheit, wenn sie sich trennen. Viele Menschen finden es z.B. moralisch verwerflich, wenn ein Mann aus einer bestehenden Beziehung/Ehe nahtlos in eine neue Beziehung übergeht (die er natürlich vorher schon -zumeist sehr lange-kannte, was aber um weiteren Stress zu vermeiden nicht eingestanden wird), aber so läuft es doch immer im Leben. Ein Mann braucht die Sicherheit, dass es mit der anderen -in die er natürlich verliebt sein muss, es muss passen, wenn nicht sogar schon lieben- auch klappen kann. Kurz gesagt: Er braucht einen Grund. Wenn er den nicht hat, kann er die behagliche Gewohnheit der bestehenden Partnerschaft vielleicht sogar ein Leben lang weiterführen.

In Bedrängnis gerät er erst, wenn die bestehende Partnerschaft ihn belastet, wenn es stressig wird, dann folgt irgendwann der Ausbruch und das Ende, auch ohne neues "Ufer"

Frauen bleiben, solange sie noch lieben (Ausnahmen bestätigen die Regel);)

So ist zumindest meine Sicht.

Kommentar von realistir ,

nun gut, ich spreche mal ein anderes Thema an, das im Zusammenhang mit so vielem steht, nicht nur männlich weiblicher Beziehung.

Ich bemühte mich, wie gesellschaftlich üblich und teilweise angelernt -nicht nur durch Tanzschule- entsprechend um Frau.

Kam aber nicht so richtig zurecht mit alledem. War aber ansonsten ziemlich gut in den Dingen die mit dem Vorwort Selbst- anfangen.

Selbstsicher, Selbstbewusst etc und beruflich gut in mehrerlei Hinsicht. Hatte auch keine Probleme mit so einigem was andere Männer als typisch männlich ansehen, und ich nicht war.

Aufmerksam geworden bin ich erst, als ich diese Frau kennen lernte und die sich einiges einfallen ließ, um weitere Kontakte zu mir haben zu können. Als sie sagte, sie sind der erste Mann, der mir sehr gut gefällt, verstand ich nur Bahnhof. Sie sagte, sie kann sich sehr gut mit mir über alles mögliche unterhalten usw. Sie hatte sich natürlich in mich, oder meine Art oder irgendwas verliebt.

Ich wurde da ein wenig überfordert, nicht nur weil Sie ja über kurz oder lang Gefühle von mir erwarten würde. Ich aber noch keine spürte, außer, dass wir ein gutes Team, Paar werden könnten.

Ich sagte ihr, ich kenne mich in technischen Dingen gut aus, aber was die weiblichen Dinge betrifft, bin ich ein unbeholfener Anfänger.
Dann hat mir mein Kopf geholfen, denn ich sagte mir, hee, du hast dieses ganze technisch komplizierte gelernt, dich per Fachbücher weiter gebildet, schau mal ob es sowas hilfreiches im Buchhandel gibt. Prompt ging ich zur Lieblingsbuchhandlung, sprach meinen Berater an, ich bräuchte diesmal ein ganz anderes Fachbuch.

Kaum gesagt um was es gehen sollte, maschierte der auf ein Regal los, griff hinein und drückte mir das Buch in die Hand, mit dem Titel: Wie man erfolgreich Frauen verführt. Als er mein Gesicht sah, grinste er, sagte erst lesen, dann denken.

Du, das war und ist ein sehr lehrreiches Buch, um Mann nicht nur Einblicke in all das typisch weibliche zu geben. Ich machte natürlich Überstunden -beim lesen- und hatte ja ein sehr gutes Motiv und ein sehr gutes Übungsmodell.

Sie fühlte sich nicht nur fraulich wohl, sie wurde richtig neugierig und fragte mich auf einer Autofahrt, wieso ich mich so gut mit Frauen auskenne. Sagte ihr, wenn du das wissen willst, musst du mich mal in meiner Wohnung besuchen.

In meiner Wohnung sagte sie, und was kommt nun. Ich ging zum Schrank, nahm das Buch heraus, drückte es in ihre Hand. Das Gesicht hättest du sehen müssen, als sie den Titel las. Ich grinste wie mein Buchhändler und sagte, nicht denken, lesen.

Sie las nur kurze Abschnitte, sagte du bist echt ein super Typ.
Ich sagte, übertreib nicht, ich habe das Buch erst, seit ich dich kennen gelernt habe und mir meine Defizite im Umgang mit dem Weib bewusster wurden. Du, deine Art und das bestreben, gemeinsam mit dir was gutes daraus zu machen, waren Ausschlag gebend. Ich habe zwar das Buch und das ist gut und hilfreich, aber nur Theorie. Die Praxis hoffe ich gemeinsam mit dir gut zu meistern.

Siehste, da kamen einige Zufälle günstig zusammen. Ich zwar selbstbewusst, selbstsicher in so einigem, aber das weibliche betreffend ein Anfänger. Der geriet aber durch Sie nicht nur in Verführung, sondern besann sich, Mann kann so vieles Lernen!

Lernen braucht immer Zeit, oder konntest du alles was du kannst ab Geburt. Wir hatten damals eine gute Lerngrundlage. Meine war ja sehr verliebt in diesen unbeholfenen, der seine ersten Gehversuche auf andere Art als bisher machte, machen wollte. Sie hatte dabei aber nicht mehr die Probleme, die andere Frauen so mit ihren Partnern haben können.

Tja lang lang ist es her, Aber für mich war es die schönste Zeit mit einer Frau, und es gab da mehr wie eine Zeit. Ob ich selbst Liebesgefühle entwickelte, wie Frau das so definieren würde, war für uns unwichtig. Ich war natürlich auch in Sie verliebt und bin es irgendwie immer noch. Aber wie soll ich diese Gefühle beschreiben?

Unwichtig, denn für Sie und mich war es die schönste Zeit, damals und wir haben Beide das Beste daraus gemacht und zu machen versucht.

Siehste, du bestätigst fast förmlich diese typisch weibliche Gefühlsduselei, -würde ich gerne sagen.- Klar, dies liegt Euch anscheinend in den Genen, oder ist es das eine Gen mehr, das ihr habt und uns Männern fehlt?

Wo sollen wir Männer uns denn beschweren über das fehlende Gen, dieses fehlende Gefühl oder wie man es benennen könnte? Warum können Frauen nicht einfach akzeptieren dass wir Anders sind.

Anders in beiderlei hinsicht. Frau anders als Mann und Mann anders als Frau! Warum erwarten Frauen so ein Gefühl, das wir vielleicht so einfach wie Frauen sich das vorstellen nicht haben, oder entwickeln können? Das Buch verhalf mir nicht, eigene Gefühle zu entwickeln, bewusster zu machen. Sondern nur besser mit Frau, ihren Erwartungen usw umgehen zu lernen, umgehen zu können.

Kommentar von konstanze85 ,

Sehr schöne Geschichte:)

Und Kopfmann, Gefühlsfrau sollte ich mal lesen, kann lustig und vielleicht sogar noch erhellend sein, man lernt ja nie aus;)

Nur um mal wieder den Dreh zur Frage der FS zu bekommen: Du schreibst, dass Männer so ein Gefühl nicht so einfach wie Frauen entwickeln können und dass sich beim kopfgesteuerten Mann sowas gefühlsmäßig Greifbares kaum in angemessener Zeit entwickeln kann. Soweit so gut. Sehe ich auch so, dass Frauen meistens emotional schneller sind als Männer, vor allem wenn noch sexuelle Intimität mit reinspielt.

Dennoch darf man in so einer, für die FS ja schon langsam unerfüllenden und somit langsam belastenden, Schwebesituation nicht unendlich verharren oder einfach nur abwarten. Ein Risiko ist es immer, ok. Man kann auch einfach nur hingehalten werden, auch ok.

Also was? Wie lange sollte sie diese Entwicklungszeit noch laufen lassen? Solange sie sich gut dabei fühlt, klar. Sie hat sich schon verliebt, er aber sagt, dass es bei ihm nicht so ist, aber ja noch kommen kann.

Was sollte sie nun ganz konkret Deiner Meinung nach tun und wie lange? Denn sein wir mal ehrlich, solange der Mann keinen Stress hat oder merkt, dass sie anfängt zu leiden, wird er an der aktuellen Situation wohl nichts von allein ändern:)

Kommentar von realistir ,

Interessante und wichtige Frage für die Fragestellerin. Diese Frage ist ebenso interessant wie die Kernfrage allgemein, in der es um den Sinn des Lebens geht ;-)

Oder die nächste Kernfrage, ob es für irgendwas eine Garantie gibt!
Wenn ein Bekannter seine Frau urplötzlich zur Witwe macht, obwohl da schon bekannt war, das das nicht erst in 20 Jahren zu erwarten ist, kann man das mindestens teilweise noch verstehen.

Ich kenne ein Paar, das sich voriges Jahr ein Haus gekauft hat, beide noch unter 40. Und Er fällt mit 37 einfach so rum, Herzinfarkt und aus die Maus.

Was ist dann mit den Gefühlen seiner Frau, seiner Witwe? Sag jetzt nicht, die waren verheiratet, dann ist es was ganz anderes. Ist es nicht, gefühlsmäßig ist es für alle hinterbliebenen scheibenkleister. Egal ob verheiratet oder grade erst verliebt.

Wir Menschen halten uns für die schlauesten Lebewesen. Ich bezweifle bei manchen Zeitgenossen diese vermeintliche Klugheit.

Es gibt für nichts im Leben eine Garantie, hätte ich gerade sagen wollen. Aber eine gibt es doch, zumindest für die jetzt noch lebenden.

Ich frage mal anderes, welche Alternativen hätte die Fragestellerin denn? Meinst du, mit einem anderen Mann wäre es garantiert besser, müsste sie weniger warten, hätte Der eher solcherlei Gefühle die Sie erwartet?

Wie weltfremd sind denn die Menschen, die glauben es kann nur Vorteile geben und sie müssten nur Vorteile erleben?

Schau dir die Flüchtlingssituation an! Ich sage uns gut gehenden Zeitgenossen, seid froh, hier auf die Welt gekommen zu sein und mit Eltern, Umfeld usw so viel Glück gehabt zu haben!

Zu viele vergessen völlig, kein Mensch konnte sich seinen Geburtsort, seine Eltern, Geburtstag usw aussuchen! Niemand, kein Mann, keine Frau.

Wenn wir sinngemäß verwöhnten ZeitgenossInnen glauben, wir könnten uns so einiges aussuchen, sage ich mal pauschal, erstens Glaubenssache, zweitens alles ist ohne Ausnahme realistisch. Hat also je nach Betrachtungsweise gleichzeitig Vorteile und Nachteile.

Wenn egal wer, meint ihm oder ihr würden gefälligst nur die Vorteile zusehen, darf das gerne glauben. ;-)

Ich sage dazu nur, irren ist menschlich.

Also, welche reale Chance hätte Sie mit irgendeinem Anderen?

Warum versucht Sie nicht, für ihr eigenes Seelenwohl gute Kompromisse zu machen. Kompromisse muss Sie sowieso machen, und nicht nur Sie.

Oder hast du ab Geburt das schönste Leben, hast keinerlei Kompromisse machen müssen? Ich sag mal pauschal, wir Alle können uns so viel einbilden. Warum aber neigen manche bei gewissen Zusammenhängen sich dann nur unschöne Dinge ein zu bilden? Förderlich fürs Seelenwohl ist das nicht. Begreifen manche nur nicht. Jeder ist letztlich nur für sich selbst zuständig und/oder verantwortlich.

Eine -positive- Einbildung hat sogar einen Namen! Nennt sich Placeboeffekt. Den kann dir und uns selbst die größten vermeintlichen Genies nicht erklären, aber jeder kennt ihn und die Wirkung, wenn es wirkt. 

Wäre ein sehr gutes Beispiel für Glaubenssachen. Positive Glaubenssachen. Funktioniert das nicht mehr, bei Frauen mit gewissen Gefühlen? Irrationale Gefühle?

Je mehr ich darüber nach denke, um so angenehmer empfinde ich, von solch irrationalem verschont geblieben zu sein. 

Kommentar von realistir ,

Jeder ist letztlich nur für sich selbst zuständig und/oder verantwortlich, schrieb ich oben. Weil mir mein Spruch nicht mehr einfiel, der da lautet. Jede/r ist seines Glückes Schmied. Nur etliche haben dieses Handwerk nie gelernt, nicht lernen wollen.

Ich habe mit ein paar Frauen schon bissel sinnvoller geschmiedet und wenn ich mal auf dem Sterbebett liege und mein Leben wieder an mir Revue passieren lasse, sage ich, wenigstens teilweise sehr gut gemacht. Im nächsten Leben übste den Rest ;-)


Kommentar von konstanze85 ,

Ich finde es ja erfrischend (wirklich im positiven Sinn), dass Du oft so weit ausholst und abschweifst, und ich finde es auch interessant mich mit Dir auszutauschen, aber versuchen wir doch echt mal konkret zu werden auf diesen Fall gemünzt. Du schriebst:


Warum versucht Sie nicht, für ihr eigenes Seelenwohl gute Kompromisse zu machen. Kompromisse muss Sie sowieso machen, und nicht nur Sie.

Welche Kompromisse wären das Deiner Meinung nach?

Ich weiß nicht, ob es ihr mit einem anderen besser gehen würde, aber ich denke, die Chancen stehen nicht allzu schlecht, dass sich ein anderer Junge/Mann nach einem halben Jahr der Entwicklungszeit schon in sie verliebt haben könnte und mal eine Beziehung versuchen will. Es geht ja auch darum sein Herz zu schützen und wer möchte denn nicht, dass seine herzlichen Gefühle erwidert werden? Das würden wir doch alle wollen. Das Pendant nennt sich Liebeskummer (auch wenn man meiner Meinung nach aus schlechten Erfahrungen am meisten lernt), aber das will doch keiner.

Also welche Kompromisse sollte sie für ihr Seelenwohl eingehen?

Ich könnte jetzt wieder sagen, dass sie dann wohl ihre Erwartungen runterschrauben sollte und einfach die Zeit mit ihm genießen, die sie hat, solange es ihr gut dabei geht, und auch wenn/falls er ihre Gefühle nie wird erwidern können, aber das hast Du an anderer Stelle ja schon verneint.

P.S.: Ich glaube, wir sprengen hier gerade den Thread haha, aber vielleicht hilft es ja irgendwann irgendwem, der das liest:)


Kommentar von realistir ,

auffallend wird nur, wie verschiedene Menschen es sich sehr einfach machen ;-) Diese Vereinfacher neigen fast immer dazu, die Komplexität der Dinge auf ein Minimum zu kürzen, sich sinngemäß die Statistiken schön rechnen. Wenn du das sinnbildlich zu deinem Kommentar meinst. ich, bzw wir würden schön vom Thema abweichen, den Thread sprengen, darfst du das glauben ;-)

Aber bitte kreide mir nicht sinngemäß an, ich würde zu gerne von irgendeinem Thema abweichen.

Sinngemäß fürhen nicht nur viele Wege nach Rom, sondern auch an jedes xbeliebige Ziel. Also auch Umwege. Am Ziel angekommen, interessiert kaum jemanden, auf welchen Wegen oder Umwegen man dort hin gelang.

Sogar sehr viele Erfindungen, Wissenschaften waren kein gezielter Weg zum Ziel, sondern Zufall.

Deine Frage, welche Kompromisse Sie machen sollte, habe ich dir im Nachhinein zu erläutern versucht. Ich sagte, jeder ist seines Glückes Schmied ;-)

Also sollte Sie anfangen zu schmieden und wenn sich nachher heraus stellt, so glücklich war diese Angelegenheit nicht, kann Sie immer noch sagen, ich habe es wenigstens versucht, aber das gelieferte oder vorhandene Material hatte nicht die Qualität.
Dann hat sie auch was positives für ihr Seelenwohl getan, beim Resümee.

Ich weiche mal wieder vom Thema ab, frage wie hoch war vorher die Chance zu einem 6er im Lotto. Und nun, nach der geschickten Manipulation noch mehr absahnen zu können? Suchst du jetzt Gemeinsamkeiten zum Thema? Dann überlege mal, welchen Einfluss die Gesellschaft auf gewisse Dinge des Lebens hat?

Ich sags mal durch die Blume. Früher nervte mich meine Mutter mit ihrer pauschalen Aussage, alle Männer wären Schweine. Weil angeblich nur Männer fremd gehen.

Wie wirkt sich so manches, was Frauen in unserer Gesellschaft einbringen auf Männer aus? Wenn Männer zu oft hören, sie wollten eh nur eines, wären sowieso fast an allem Schuld was Frauen so an ungutem widerfahren kann. Na, aufbauend für Männer?
Oder wenn Männer hören, bemerken, die meisten die sich nach Beziehungen sehnen und auch aus teilweise unverständlichen Gründen trennen, wirkt das motivierend auf Männer?

Na, wo habe ich jetzt wieder überall am Thema vorbei geredet?

Kommentar von konstanze85 ,

Deinen letzten satz mit dem trennen hab ich leider nicht verstanden. Wie meinst du das?

Ja deinen zweiten kommentar habe ich zu spät gelesen.

Ich habe das mit dem ausschweifen nicht böse gemeint, es fehlte mir nur ab und an etwas komprimiertheit, wie z.b. Mal in form eines konkreten vorschlages, statt eines "jeder ist seines glückes schmied, also fang an zu schmieden":) verstehst du?

Letztendlich denke ich ohnehin, dass die fs es weiter "versuchen" wird.

Ich kann da nur von mir sagen, dass es mir nach 5 monaten und der aussage "ich habe keine gefühle für dich, aber ich weiß ja nicht was noch kommt" zu heiß/gefährlich wäre das ganze fortzuführen, denn wenn ich -so wie die fs-schon verliebt bin, bei ihm aber noch gar nichts ist, ist die gefahr groß, dass es bei ihr immer mehr wird und sich bei ihm evtl. Gar nichts verändert da würde bei mir mittlerweile der selbstschutz einsetzen ich war nämlich damals auch mal in ähnlicher situation, nur war alles um einiges intensiver, komplizierter, dauerte viel länger und es waren sogar von beiden seiten gefühle vorhanden.

Man rät halt immer nach bestem wissen und gewissen. Aber was sie daraus macht muss sie letztendlich selbst wissen und sie muss ihre erfahrungen sammeln:)

War jedenfallas sehr interessant und aufschlussreich mal mit dir zu schnacken:)

Kommentar von realistir ,

was nützt Männern Gefühle zu zeigen und zu investieren, wenn sie später doch auf der Strecke bleiben, weil sich Frauen getrennt haben?

Hast du den 3teiler namens Kuhdamm56 vor kurzem gesehen? Er zeigte nicht nur die Zeit des Wiederaufbaus, sondern welche sinngemäße Klischees es damals gab. Oder sollte ich die besser Vorbilder nennen? Welche Rollen galten damals für die Frauen, wie kamen damals Frauen und Männer miteinander zu recht? Gab es da auch so viele Freiheiten für die damaligen Frauen wie heute, und hatten die damaligen Frauen auch so viele Erwartungen und Gefühle für Männer?

Damals lief einiges anders ab für die Frauen, aber diese Beziehungen, das miteinander hielt meist viel viel länger. Heute trennen sich Frauen so viel einfacher und es bleibt -jedenfalls für mich oft fraglich- ob diese Trennungen und Trennungsgründe verständlicher, nachvollziehbarer sind.

Es scheint bei euch Frauen nur eine Wahrscheinlichkeit zu geben, und eine gewisse Widersprüchlichkeit scheint ihr zu übersehen.

Wenn ihr sagt, es wird euch zu heiß, weil einiges sinngemäß umsonst gewesen sein kann, weil Er zu wenig Gefühle einbringt, einbringen kann, und zudem sich Frau noch tiefer verlieben könnte.

Ui ui ui, was läuft denn da ab, was sind die Auslöser, die Hintergründe für solcherlei? Ich habe zwar die Bücher gelesen mit dem Titel: Wenn Frauen zu sehr lieben, aber nur noch bruchstückhaft in Erinnerung warum manche Frauen davon betroffen sind, waren.

Ob die Untersuchungen über die Gründe hilfreich sind, kann ich nicht beurteilen. Sinngemäß war es meist eine krankhafte Suche nach Anerkennung, nach geliebt werden etc. Da hatten die jeweils beteiligten Männer am wenigsten mit dem Seelenleid solcher Frauen zu tun.

Ob manche Erwartung einer Frau noch solcherlei Motive hat, wer will das wissen.  Fraglich bleibt, warum solche Frauen so handeln, oder noch schlimmer, was wenn sie kaum noch Hoffnung haben, Anerkennung, Liebe so bekommen zu können, wie sie es erwarten.

Mit anderen Worten, wenn etliche weibliche Erwartungen für die Frauen zu einem großen Problem werden können, liegt es dann an deren Erwartungen oder an der Nichterfüllung solcher Erwartungen.

Vielleicht hängen die schnellen und -lass mich mal leichtfertigen- Trennungen dazu sagen, damit ursächlich zusammen.

Wie, alles war länger, intensiver und beiderseitige Gefühle waren bei dir und Mister X vorhanden, und trotzdem setze dein Schutzmechanismus ein? Ach Gott, bin ich froh ein Mann zu sein.

Kommentar von konstanze85 ,

Ja, da magst Du schon Recht haben.

Oh ja, bei mir war es länger, intensiver und beiderseitige Gefühle waren da und es musste irgendwann mein Schutzmechanismus einsetzen. Lange Geschichte, aber -ganz Frau- ist es leichter sich zu sagen, dass er eh ein A**ch war und ich darauf reinfiel^^ als sich zu sagen " was wäre gewesen wenn..."(Scherz natürlich, naja Halbscherz)^^ Immerhin kann man heute noch guten Kontakt halten, auch wenn man weiß, das alles von vorn anfangen kann, wenn man es darauf anlegen würde, aber irgendwann ist die Angst halt größer, sodass man keinen "Versuch" mehr startet und sich auf nichts mehr einläßt.  Frauengelaber^^

So hat halt jeder eine Geschichten:)

Kommentar von realistir ,

Das angesprochene Buch wäre sehr lesenswert für dich. Es ist vom Psychotherapeuten Wolf v. Siebenthal, hat den Titel Denkmann und Fühlfrau. ISBN 3-530-81801-1

Er beschreibt in dem Buch viele Beziehungsverläufe, sowohl des Alltags wie auch beim kennen lernen usw. Textauszüge gefällig? Naja, musst du einen Partner sinngemäß runter machen, damit dein Schutzmechanismus Sinn macht, ginge das nicht auch anders? ;-)

Sinngemäß bist da ja auch nicht rein gefallen, sondern du hast eher Schlösser gebaut, dich, deine Gefühle usw betrogen oder überlistet, abgeschaltet nicht wahrnehmen wollen, weil du deinen eigenen Gefühlen doch nicht hundertprozentig trauen kannst.

Es hat also sehr viel mit dir, oder sagen wir so einigen weiblichen "Angewohnheiten" zu tun. Wie gesagt, man kann sich soooo viel einreden, einbilden! Auch und vor allem Frauen. ;-) Diese Gefühlswesen, die glauben mit ihren Gefühlen richtiger zu liegen als Männer mit deren Gedanken.

Interessant im Buch sind etliche stellen, wo erst in einer Paartherapie beiden klar wird, welche Mechanisem, Erwartungen usw sich bei beiden etabliert haben, die nie jemand von denen hinterfragte.

Geradezu lustig wird es, wenn sie sich beschwert, er verlässt sich so ganz auf Sie und macht sich damit vermutlich ein recht bequemes Leben. Macht der Therapeut dann darauf aufmerksam, wie sehr Sie ihn manipuliert hat, doch bitte eher auf Ihre Gefühle zu vertrauen und sich das so eingespielt hat, gehen so manche Lämpchen an.

Noch lustiger wird es, wenn der Therapeut bemerkt, die angebliche Klugheit der Frauen nutzen diese kaum mehr zur Verbesserung ihrer Beziehung. So müsste man die angebliche Klugheit der Frauen hinterfragen, oder warum die abhanden gekommen ist, von keiner mehr verwendet wird.

Sinngemäß sind mindestens 50 Prozent der Beziehungsprobleme reine Frauenanteile. Es wird nur nie so betrachtet. 

Ich stibble gerne jeden Sonntagabend, wenn meine im Fernsehen dies typischen Liebesschnulzen ala Rosamunde Plicher und ähnliche sehen will. Diese Schönfärberei, das wollen und vermitteln einer idealisierten Welt sind ähnliche Mogelpackungen wie man sie aus der Werbung kennt. Hier könnte man dann sagen, Fragen sie Rosamunde Pilcher, oder Alice Schwarzer ;-)

Schaut man hinter die Kulissen von A. Schwarzer, was sieht man dann? Typisch weibliches, oder extrem weibliches oder was? ;-)

Was macht deine Beziehung, welcher Zwischenstand hat diese?
Lustig wäre, dein Freund findet das obige Buch, blättert darin und wird so auch auf einige Ideen gebracht. Wie das wohl verlaufen würde, wäre eine Studie Wert. Also so was ähnliches wie Pisastudie auf Beziehungen bezogen.

Kommentar von konstanze85 ,

Das buch habe ich mir jetzt glatt mal bestellt. Ich hab ja im laufe der jahre schon ein paar solcher "beziehungsratgeber" gelesen, weil ich es interessant und auch lehrreich finde.

Ach, realistir, wir haben keine beziehung, hatten wir auch nie, jedenfalls keine klassische. wir sind freunde, sehen uns aber nicht (auf meinen wunsch), weil es meiner meinung nach mittlerweile besser und sicherer für mich ist. Kennen uns ja schon viele jahre und rein menschlich ist man sich schon sehr wichtig. Vielleicht eine traurige lösung für außenstehende, aber eine lösung mit stablität:) und es funktioniert. Aber das möchte ich hier in einem offenen thread wirklich nicht ausführen. 

Ich werde mir das buch jedenfalls mal zu gemüte führen:)

Na klasse, ich als objekt einer studie, na wenn es lehrreich ist, haha

Antwort
von lenaaaaa1, 48

Ja lass ihn denn:

ER steht einfach NICHT auf dich!
und nutzt dich sexuell aus.

Kommentar von TheDon16 ,

Du musst eine andere Frage gelesen haben hier ist eindeutig von Gegenseitigkeit die Rede

Kommentar von lenaaaaa1 ,

Wo denn sie soll ihm nicht hinterherlaufen...

Wenn man sich so verhält fühlt diese Person einfach nicht das selbe und ist genervt. Ist so außer er ist etwas seltsam und dann sollte man eh die Finger davon lassen.

Antwort
von TheDon16, 49

Mit den vorliegenden Fakten lässt sich keine endgültige Antwort geben, es ist also alles offen

Antwort
von realistir, 8

hmmm, wenn ich deine Worte lese, Frau verliebt sich halt in das Gesamtpaket, neige ich dazu zu sagen, geschickt in die eigene Tasche gelogen ;-)

Frauen sagen doch sonst so gerne, sie haben sich in IHN verliebt! Bist du jetzt ehrlicher, oder hast du nur nicht aufgepasst was du sagst?

Zu gerne hätte ich dich auf gewisse Widersprüche deinerseits aufmerksam gemacht.. Vielleicht kommst du aber auch selber drauf.

Nur mal das Stichwort, Gesamtpaket. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community