Frage von temisy, 25

Habe ich ein Rückgaberecht beim privatkauf?

Hallo zusammen ich habe vor 3 Wochen Privat einen Roller gekauft wo der Kickstarter defekt ging.So in die Werkstadt gebracht und durchschecken lassen,Die sagten mir dan das nicht nur der Kickstarter sondern auch die Kupplung duchruscht,Der Kabelbaum teilweise zusammen gebastelt ist und generell der Roller zimlich verbastelt wurde .So meine Frage jetzt habe ich ein recht dadrauf mein Geld wieder zubekommen oder nicht es wurde kein Vertrag gemacht ich wurde nicht drauf hingewiesen das er so defekt ist sondern mir hat man gesagt das er Original ist und vollfunktionsfähig läuft.

Expertenantwort
von RuedigerKaarst, Community-Experte für Roller, 7

Hallo,

ich schätze, dass Du auf dem fahrenden Schrotthaufen sitzen bleibst, da nur ein mündlicher Kaufvertrag besteht.

Zu beweisen wäre, dass er den Roller als original verkauft und die Mängel nicht erwähnt hat.

Ohne Zeugen ist dies nicht beweisbar.

Du hast wohl eine Aerox erwischt, die getunt und zurück gebaut wurde.

An dem verbastelten Kabelbaum war wohl der Drehzahlbegrenzer (DZB) angeschlossen.

Man kann nicht laut genug schreien, dass man von gebrauchten Yamaha Aerox und Peugeot Speedfight die Finger lassen sollte, da dies Bastelbuden von Jugendlichen sind.

Antwort
von GoodFella2306, 14

Normalerweise hat man kein Rückgaberecht, es sei denn es treten deutliche versteckte Mängel auf bei einer nachträglichen Prüfung. Da ich davon ausgehe dass der Kabelbaum bei der Besichtigung vor dem Kauf nicht sichtbar war und erst jetzt in der Werkstatt aufgefallen ist, dürfte das so ein versteckter Mangel sein. Die beim Kauf zugesicherten Eigenschaften müssen im Großen und Ganzen übereinstimmen, ansonsten kann man dem Verkäufer eine Frist zur Nachbesserung setzen.

Kommentar von temisy ,

Ja also er kommt den Berg kaum hoch oder das Lenkradschloss klemmt auch die Werkstadt sagte mir das der Roller ein Fall für Bastler ist und 300€ wärt wäre (Yamaha aerox) ich habe 700€ bezahlt plus mietwagen 120€

Kommentar von GoodFella2306 ,

an deiner Stelle würde ich sogar die 50 € für ein einmaliges Beratungsgespräch bei einem Anwalt für Vertragsrecht ausgeben. Der kann dir noch mal hundertprozentig genau etwas dazu sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community