Frage von Keen1990, 112

Habe ich ein Recht auf Unterhalt - bitte um Hilfe?

Hi @all,

ich bin etwas ratlos, weil ich nirgends passende und informative Quellen finde, wo man nachvollziehen kann, ob man unterhaltsberechtigt ist.

Ich bin 23 Jahre alt, ohne abgeschlossene Berufsausbildung und arbeite zur Zeit in einer 37h-Woche zum Mindestlohn. Ich wohne zur Zeit noch bei meiner Mutter, will dort aber noch in den nächsten Monaten ausziehen. Bei einer Miete von 400€ blieben mir dann noch 600€ zum Leben und dort ist nicht einmal der Tank drin - geschweige denn Essen und Trinken... Ich habe etwas Angst davor, mir etwas aufzubauen, weil ich nach Abzug der Miete kaum noch Geld habe. Meine Eltern sind getrennt, kann ich also meine Eltern auf Unterhalt heranziehen? Und wie ist es bei meinem Erzeuger, zu dem ich keinen Kontakt habe? Muss ich ihn verklagen oder wie? Bekomme ich eine Nachzahlung für die Monate, in denen ich nicht bei ihm gewohnt habe?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen - ich habe echt Angst kein Geld sparen zu können, wenn ich erstmal selbstständig bin und eine eigene Wohnung habe!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Geld, 31

Unterhalt gibt es nicht rückwirkend gezahlt,außer du hast einen Titel über deinen Unterhalt,mit dem du dann 30 Jahre versuchen könntest an deinen Unterhalt zu kommen,wenn aber keine Leistungsfähigkeit vorliegt gibt es auch da nichts zu holen !

Wenn du keine Ausbildung machst steht dir auch kein Unterhalt zu,selbst dann käme es auf dein eigenes Einkommen an,denn das würde dir in der Regel bis auf 90 € für die Aufwendungen wegen der Ausbildung auf deinen Unterhaltsanspruch angerechnet.

Der beträgt für Azubis / Studenten in eigener Wohnung / WG - laut Düsseldorfer Tabelle 735 €.

Würdest du also dann angenommen eine Ausbildung haben und da 650 € Netto auf dein Konto überwiesen bekommen,dann hättest du nach evtl.Abzug der 90 € noch 560 € anrechenbares Einkommen.

Es stünde dir dann solange du noch keine 25 wärst dein Kindergeld von 190 € zu,dann würde dein Einkommen bei 750 € liegen,also schon über deinem Unterhaltsanspruch,deine Eltern müssten dann in der Regel keinen Unterhalt mehr zahlen.

Du siehst also,hier müsstest du noch mit weniger auskommen als du jetzt hast,also musst du entweder deine Ausgaben etwas einschränken,dir eine besser bezahlte Beschäftigung suchen oder noch einen Nebenjob.

Kannst aber auch nach dem du eine Wohnung hast und da wohnst / gemeldet bist,vorrangig versuchen einen Antrag auf Wohngeld zu stellen,da kannst du dir im Internet einen kostenlosen Rechner suchen und deinen evtl.Anspruch berechnen lassen.

Sollte kein Anspruch bestehen könntest du beim Jobcenter noch einen Antrag auf ALG - 2 stellen,dann würdest du eine Aufstockung bekommen,müsstest dann aber damit rechnen das du auch Termine vom Jobcenter bekommst und du versuchen musst deine Bedürftigkeit zu verringern oder ganz zu beenden.

Bei 1000 € Netto und einer Warmmiete von 400 € würden dir dann zumindest vorübergehend ca. 100 € Aufstockung zustehen.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Antwort
von ellaluise, 45

Das es nichts mit Unterhalt wird, wurde dir ja schon erklärt.

Aber, willst du eine Ausbildung machen, dann mache sie jetzt. Bis Ende des 25 Lj. würde noch Kindergeld zahlt werden. Da noch Erstausbildung, würdest du wahrscheinlich noch Unterhalt bekommen können, entsprechend der Leistungsfähigkeit der Eltern und deines Einkommens.

BAB kann auch beantragt werden.

Aber, du wirst damit niemals auf 1000€ kommen.

Aber ohne Ausbildung läufst du Gefahr immer mit Mindestlohn abgespeist zu werden.

Antwort
von Wakeup67, 58

Warum hast du denn keine Ausbildung gemacht? Jetzt bist du 23 und suchst nach jemandem, der dir deinen Lebensunterhalt bestreitet? Wie lange soll die Unterstützung denn gehen? Bis dein Erzeuger stirbt? So wird das nicht funktionieren. Das wäre auch sehr unfair. Eine erste Ausbildung müssen dir deine Eltern finanzieren, damit du dich auf eigene Beine stellen kannst? Dann musst du selber laufen. 

Gleich mit einer Klage daherzukommen ist sowieso ganz schlechter Stil. Vielleicht fragst du um Unterstützung bei deinem Vorhaben. Und überleg dir doch noch mal, ob du dich nicht weiterbilden willst. Mit 1000 € kannst du nicht leben. 

Du musst beim Amt nach Zuschüssen fragen. Einkommen unter dem üblichen Hartz4 Satz werden von dort ausgeglichen. So hab ich das verstanden. 

Antwort
von Interesierter, 47

Unterhaltsansprüche bestehen nur bis zur Beendigung der ersten Ausbildung.

Da du keine Ausbildung machst und auch nicht mehr zur Schule gehst, steht dir kein Unterhalt seitens deines Erzeugers zu.

Dier zeigen sich nun die Nachteile, wenn man keine Ausbildung macht. 

Antwort
von DerHans, 32

Irgendwas hast du falsch verstanden. Man richtet seine Ausgaben nach dem, was rein kommt. Nicht umgekehrt.

Unterhaltsanspruch hast du nur WÄHREND einer schulischen oder betrieblichen Ausbildung. 

Da du voll arbeitest, hast du natürlich keinen Anspruch

Antwort
von ichweisnix, 12

und arbeite zur Zeit in einer 37h-Woche zum Mindestlohn.

Ganz klar nein. Ein Unterhaltsanspruch käme nur für eine Berufsausbildung in Frage, also wenn sie z.B. eine Lehre, Studium etc. machen würden. Ob dann tatsächlich ein Anspruch besteht, hängt letztlich von Ihren Werdegang ab.

Antwort
von biggie55, 18

Nein.Über 18 und in Vollzeitarbeit mit einem Verdienst von 1000€ netto  hast du keinerlei Anspruch auf Unterhalt.

Antwort
von ico84, 47

ich glaube nicht das du Anspruch auf unterhalt überhaupt hast…du bist über 21. das du keine abgeschlossene Ausbildung hast liegt wahrscheinlich mehr an dir allein. dein Vater wird doch bestimmt unterhalt für dich an deine mama gezahlt haben bis du volljährig warst oder? also wie gesagt ich glaube auf unterhalt kannst du da nicht bauen. aber sicher weiss ich es leider auch nicht sorry

Antwort
von Tine111, 55

Hi,

deine Eltern sind für dich vor dem Gesetz noch zuständig bis du 25 Jahre alt bist, allerdings kann der Gesetzgeber sagen bis du 25 bist könntest du quasi noch bei deiner Mutter leben. 

Fakt ist leider du kannst sie nicht zu einer Zahlung zwingen. 

Wenn du jetzt allerdings die Chance hättest auf eine Ausbildung würde dir noch bis zum 27 Lebensjahr Kindergeld zustehen gut das wären 184 eur aber besser als nichts. 

Ich weiß ja nicht ob du die Chance hast eine Ausbildung zu machen. 

Wenn du ausziehen willst gehe doch vorab mal zum Wohungsamt ob du einen Zuschuss bekommst oder noch zusätzlich hartz 4. 

Es kann dich ja auch keiner zwingen ewig bei Mama zu wohnen. 

Oder wenn nichts mehr geht die Eltern fragen ob sie bereit wären dich zu unterstützen. 

Aber geh zum Amt auch wenn man sich blöde vorkommt wenn dir was zusteht hole es dir andere tun es auch und es ist nichts schlimmes dabei

Kommentar von biggie55 ,

Kindergeld bis 27 gab es früher mal,heutzutage nur noch bis 25...


und,bei einem Einkommen von 1000€ netto gibt es kein aufgestocktes Hartz4.....

Kommentar von biggie55 ,

>deine Eltern sind für dich vor dem Gesetz noch zuständig bis du 25 Jahre alt bist<

Das gilt nur,wenn man sich in der 1. Ausbildung oder im Studium befindet, und nicht,wenn man Vollzeit arbeitet.

Kommentar von vwzicke64 ,

Das gilt doch nur wenn er Hartz 4 bekäme, es gibt keine Unterhaltspflicht bis 25. Der Fragende arbeitet, es gibt keinen Unterhalt, er ist nicht in Ausbildung

Kommentar von biggie55 ,

...ich weiß,hab ich doch geschrieben.

Kommentar von isomatte ,

Kann man so pauschal nicht sagen,es kommt immer darauf an was für einen Bedarf man nach dem SGB - ll hat !

Schon mal etwas von Freibeträgen auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll gehört ?

Wenn man als Single angenommen einen Bedarf von 800 € nach dem SGB - ll hätte,dann stünde einem bei 1000 € Netto eine Aufstockung von min. 100 € pro Monat zu.

Denn das anrechenbare Nettoeinkommen würde nach Abzug der Freibeträge von 300 € ( bei min. 1200 € Brutto ) nur noch 700 € betragen.

Antwort
von Tremswaldi, 31

Ja ja, ich such auch immernoch Jemanden den ich auf Unterhalt verklagen kann... hab mal was von Eigenverantwortung gelesen.... aber in meinem Alter (47) ... bin doch noch fast in der Pubertät...

Antwort
von aongeng, 44

Du hast knapp 1000€ im Monat zur Verfügung und willst Unterhalt einklagen?

Sorry, aber dafür hab ich kein Verständnis.

Passe dein Leben an und fang an zu sparen. Wenn du dir den Tank nicht leisten kannst verkaufe das Auto und steige um auf die öffentlichen Verkehrsmittel. Oder suche dir einen Nebenjob bei dem du den Rest verdienst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community