Frage von fettberg, 50

Habe ich ein Betrug begannen?

Hallo, ich hab auf Ebay Kleinanzeigen ein Gutschein verkaufen wollen. Ein Typ hat gefragt ob ich ihm sofort den Gutschein senden kann wenn er mir das Geld überweist und mir ein Screenshot von der Überweisungsbestätigung zuschickt. Ich hab dann ok gesagt, weil ich dachte das das sicher ist. Als er mir dann den Screenshot geschickt hat war ich bisschen skeptisch und hab gegooglet und hab dann von voll vielen Leuten gelesen die durch so eine Masche verarscht wurden. Ich hab dem dann gesagt das ich es ihm gebe wenn des Geld auf meinem Konto ist. Er hat dann gemeint das wir das so abgemacht haben und das wie ein Vertrag gildet und jetzt hat er die Überweisung storniert und mich angezeigt.

Ist das jetzt eine Straftat von mir weil ich mich nicht an die Abmachung gehalten hab? Weil ich hätte ihm ja schon die gegeben aber mir war dann das Risiko, selber verarscht zu werden, dann doch zu groß.

Antwort
von marcussummer, 50

Der macht keine Anzeige, hat ja selber einen Betrugsversuch begangen. Eine Überweisung kann man nicht einfach stornieren. Wenn du das Geld nicht bekommst, ist das der beste Beweis für seinen Betrug. Dann war der Screenshot nämlich gefaked.

Du hast dann auch keinen Betrug begangen, weder versucht, noch vollendet:

Vollendeter Betrug ist es nicht, weil der Interessent nicht zu einer Vermögensverfügung gebracht wurde.

Versuchter Betrug ist es nicht, weil du beim Abschluss der Vereinbarung zunächst nicht vorhattest, den Gutschein zurückzuhalten und erst im Nachhinein geforscht und den Entschluss gefasst hast, den Geldeingang abzuwarten.

Kommentar von fettberg ,

Also könnt mir nichts passieren wenn er mich anzeigt?

Kommentar von marcussummer ,

Eine Befragung bei der Polizei, bei der du den Sachverhalt genau so schilderst, wie er sich zugetragen hat. Und anschließend eine Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft.

Ich glaube nicht mal, dass es eine Anzeige gibt. Falls doch, zeigst du seinen Betrugsversuch natürlich auch an.

Kommentar von derfiesefriese ,

Eine Überweisung kann man nicht einfach stornieren.

Kann man, solange der Betrag die ausstellende Bank noch nicht verlassen hat, auch wenns Gebühren kostet. und nach zwei Minuten ist noch nix aus der Bank raus

Antwort
von Yuncil, 40

Ach entspann dich. Er kann dir gar nichts. Ein Vertrag geschlossen von was denn? Ein Screenshot für einen Wertgegenstand? Solange er dir keinen Cent gezahlt hat bist du ihm nichts schuldig. Kontrolliere dein Konto, wenn das Geld eingeht, dann sende den Gutschein zu, ansonsten schreib ihm sobald das Geld da ist bekommt er dne Gutschein. Kannst auch gerne auf deine Recherche im Internet verweisen und es damit begründen.

Kommentar von fettberg ,

Ich habs ihm erklärt warum ich es ihm jetzt doch net schicke. Aber er meinte weil wir vereinbart haben das ichs nach der Überweisungsbestätigung sofort schick das ich ein betrug begehe wenn ich das nicht mache. Und irgendwo hat er ja recht aber istdas auch vor gericht rechtens?

Kommentar von Yuncil ,

Kein Richter wird dir dafür eine Strafe auferlegen, denn er hat keinerlei Schaden genommen. Er hat kein Geld verloren und auch sonst nichts, auf welcher Grundlage soll er dich verklagen? Schadensersatz fällt ja raus.

Antwort
von Repwf, 29

Der hat dich nicht angezeigt, der will dir bloß Angst machen! 

Schreib ihm das du auf die Anzeige wartest und dann kann ja von Fachleuten geprüft werden ob seine Überweisung echt war...

Ich bin sicher das du danach nie wieder was von ihm hörst!

Kommentar von Punica08 ,

/sign

Kommentar von fettberg ,

Ich hab ihm geschrieben das ich stellungsnahme nehme wenn er mir die telefonnr. von der polizei gibt. aber bis jetzt nichts gekommen

Antwort
von Punica08, 47

Betrug wäre es eigentlich erst gewesen, wenn du das Geld genommen und den Gutschein nicht versendet hättest. Jemanden anzuzeigen scheint wohl eine neu aufkommende Drohung zu sein ... so ein Unsinn. Sowas kostet ja auch Geld. Hört sich für mich genau nach so jemandem an, der andere mit solch einem Screenshot betrügt, sonst kann ich mir die übertriebene Reaktion nicht erklären. Es ist ganz normal, das erst nach der Überweisung die Ware versendet wird. Ich kann mir nicht mal vorstellen, das ein Anwalt sowas als Auftrag annimmt ...

Kommentar von ZuumZuum ,

Also einen Strafantrag zu stellen kostet zuerst einmal gar nichts es sei denn du leistest dir den Luxus das durch einen Rechtsanwalt tätigen zu lassen. Du kannst auch selber direkt zur Polizei gehen.

Kommentar von Punica08 ,

Ich war zum Glück noch nie in der Situation, aber zum Ende hin kann ich mir nicht vorstellen, dass das kostenlos ist - oder?

Kommentar von fettberg ,

Ist diese Regelung auch gültig obwohl ich davor zugesagt habe das ich ihm sofort die codes schicke nach der Überweisungsbestätigung?

Kommentar von Punica08 ,

Wie gesagt, das mit dem kostenlos jetzt mal außen vor - hier sind sich alle Sicher, das du nichts Falsches gemacht hast und das nur eine leere Drohung war. Also mach dir keine Sorgen :-)

Kommentar von ZuumZuum ,

Du bist von der Echtheit des Überweisungsbeleges nicht überzeugt und hast das Recht diesen zu prüfen bevor Du in Gegenleistung trittst. Nein Du hast dich nicht strafbar gemacht. Du hast richtig gehandelt und das ist gut so. Prüfe nach ob das geld eingegangen ist, ist es in drei tagen nich nicht da, setzt Du dich mit dem in Verbindung. Übrigens kann er die Überweisung zwar tätigen aber ausgeführt werden braucht diese von der Bank noch lange nicht, kann ja sein das er gar kein Geld auf dem Konto hat.

Kommentar von ZuumZuum ,

Ein Strafantrag ist immer kostenlos, allerdings nicht für den Beschuldigten. Solte sich herausstellen das der Antrag begründet war entscheidet ein Strafgericht über die Höhe der Bestrafung. Alles Andere...Schadenersatz z.b. damit beschäftigen sich die Zivilgerichte und da enstehen auch nur dann Kosten wenn es zu einem Vergleich kommt oder man den Fall verliert.

Antwort
von ZuumZuum, 28

Was Du meinst wird eher umgekehrt praktiziert, das gefälschte oder abgelaufene Gutscheine "verkauft" werden. Hast Du denn auf deinem Konto bereits nachgesehen? stimmen die Angaben auf der Kopie des Überweisungsbeleges? Druck den aus und gehe damit zu deiner Bank und frage nach ob das ein echter Beleg sein könnte und ob der Kontoinhaber auf dem Aufdruck existiert. Wenn nicht kannst Du den Spieß immer noch umdrehen.

Antwort
von DesbaTop, 34

Wegen gerechtfertigten Verdacht auf Betrugsfall hast du dich umentschieden. Du hast meiner Meinung nach nicht flasch gehandelt. Du hättest vielleicht vorher googlen sollen aber sonst ist da nichts verwerfliches an der Aktion. Ich hätte genauso gehandelt und jedes Gericht wird dir da Recht geben :)

Kommentar von fettberg ,

wie sicher bist du? weil das ist ja auch wie ein mündlicher vertrag den wir gemacht haben oder?

Kommentar von DesbaTop ,

Wurde der am Telefon gemacht?

Der Kläger ist gurndsätzlich in der Beweispflicht.

Kann erbeweisen, dass ihr das genau so abgemacht habt? Da hat er schon das erste Problem.

Abgesehen davon: Er hat das Geld wieder zurückgenommen. Es ist also garkein Kaufvertrag zustande gekommen. Wo kein Vertrag zustande kommt kann auch kein Betrug sein :)

Keine Sorge du hast nichts zu befürchten

Kommentar von fettberg ,

DesbaTop wir haben das nicht telefonatisch ausgemacht sondern über den Chat/Nachrichten.

Kommentar von DesbaTop ,

Dennoch ist kein Vertrag zustande gekommen. Er hat ja schließlich nichts bezahlt :)

Kommentar von derfiesefriese ,

Soo ganz einfach darf man das dann aber auch nicht sehen. Ein Vertrag kommt durch das Zusammentreffen von mind. zwei übereinstimmenden Willenserklärungen zustande, Antrag und Annahme. fettberg macht den Antrag gemacht, der potentielle Käufer hat das Angebot angenommen, somit ist grundsätzlich der Vertrag zustande gekommen. Wenn der Käufer jetzt theoretisch tatsächlich nachweisen kann, dass die Zahlung laut screenshot tatsächlich geleistet wurde und wegen dem Nicht-Zusenden von fettberg  im Anschluss die Rückbuchung des Käufers erfolgte und dieser dadurch Kosten (Gebühren) hat, könnte er diese theoretisch von fettberg einfordern als Schadensersatz. Wenn durch den Nicht-Erwerb der Gutscheine (steht leider nicht genau, um welcher Art Gutscheine es sich handelt) noch weitere Kosten entstehen, kann der Käufer auch dafür noch Schadenersatz verlangen, wenn er deswegen auf Alternativkäufe zurückgreifen musste. (Z.B. wenn der Gutschein für freien Eintritt bei einem Konzert gelten würde),,,mal alles als theoretisches Ding, dass obige Aussage eben pauschal so nicht gültig ist. Dann nimmt der Käufer sich nen Anwalt (wenn er denn einen findet, der sich wegen sowas an die Arbeit macht), fettberg kriegt ein "P" im Gesicht, nimmt sich zur Sicherheit ebenfalls nen Anwalt, der dann wahrscheinlich wegen § 119 BGB (Anfechtung wegen Irrtum) oder §123 (arglistige Täuschung) oder was auch immer dagegen vorgehen. Diverse Kohle geht verloren, Gerichte überlaufen wegen sowas, und am Ende des Liedes steht Frust und freies Brechen.

Einfach mal chillen und warten, was passiert.

Antwort
von FuehledasMeer, 24

Nein... du machst es richtig. Erst Geld, dann Ware... so läuft das in der Geschäftswelt.

Antwort
von derfiesefriese, 33

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 263 Betrug

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen,das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Er hat ja die Überweisung storniert, somit ist ihm ja kein Vermögensnachteil entstanden. Wäre was anderes gewesen, wenn Du den Gutschein tatsächlich nach seiner Zahlung nicht abgeschickt hättest.
Kommentar von fettberg ,

Ja ich hätte es ihm ja abgeschickt aber halt erst wenn des geld auf meinem konto ist. Aber davor haben wir ausgemacht das ich es ihm sofort geb nachdem er die überweisung abgeschickt hat?

ist das jetzt strafbar was ich gemacht hab?

Kommentar von ZuumZuum ,

Nein hast Du nicht. Du hast das Recht auf Eingang der gegenleistung eine angemessene Zeit zu warten. Auch ohne das es vorher so ausgemacht war. Mach dir keinen Kopf. Warte ein Zwei Tage und schaue nach ob das Geld eingegenagen ist. Dann verschickst Du den Gutschein und gut ist. Laß dich nicht unter Druck setzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten