Frage von mit19900, 88

Habe ich die Widerrufsfrist eingehalten?

Ich habe am 19 Mai eine Ware geliefert bekommen die ich genau nach 14 Tagen am 2. Juni wieder zurück geschickt habe und den Widerruf eingereicht habe.

Nun will die Firma Mindfactory das Geld nicht auszahlen sondern die Ware reparieren.

Wer ist im Recht und was kann ich tun?

Antwort
von wilees, 52

Hier stehen ja wohl zwei unterschiedliche Dinge im Raum.

Du hast etwas bestellt, diese Ware genutzt und sie dann defekt am 2.6. zurückgeschickt.

Die Ware ist Dir am 19.5. zugegangen - ergo 1.Tag 19.5. - der 2. 6. ist der 15.Tag.

Kommentar von mit19900 ,

Das ist doch nur ein Tag! Was für eine Kundenunfreundliche Firma. Ich habe dort über die Jahre tausende Euro ausgegeben. Ich werde dort nie mehr wieder etwas bestellen. Des Weiteren haue ich alle Foren mit Negativ Einträgen zu.

Kommentar von nexocrom ,

So ein Blödsinn, natürlich ist die Frist am 2.6 noch eingehalten. Einfach mal 187 und 188 BGB lesen und verstehen ...

Antwort
von Parhalia, 41

Bezüglich des Anlaufes der Widerrufsfrist ist es grundlegend wichtig, wann Du die eindeutige und korrekte Erklärung für den Widerruf des Kaufes durch den Händler in schriftlicher Form erstmalig erhalten hast, frühestens aber mit dem Erhalt der Ware.

Wenn Du die Ware also am 19.5. samt korrekter Widerrufsbelehrung erhalten hast, so beginnt die Frist auch ab diesem Tag zu laufen. Somit hättest Du den Warenkauf dann ( nachweislich ) spätestens am 1.6. am besten telefonisch UND schriftlich z.B. per Mail oder FAX widerrufen müssen.

Nun bliebe noch die Frage, warum die Ware ( laut Angebot des Händlers ) repariert werden muss ? Was ist denn defekt an dem Produkt, und trat der Defekt durch unsachgemässe Behandlung der Ware während des Testens auf, oder war der Mangel schon zu Beginn an vorhanden ?

Denn hier raus entscheidet sich, ob Du Dein Geld samt Versandkosten zurück erhalten könntest, oder bei intensivem Gebrauch der Ware / unsachgemässer Behandlung evtl. auch einen Wertausgleich im Abzug vom ursprünglichen Kaufpreis akzeptieren müsstest.

Aber das Hauptproblem sehe ich halt aktuell in der bereits um einen Tag abgelaufenen Widerrufsfrist nach obiger Vermutung.

Kommentar von mit19900 ,

Am 01.06 habe ich den Widerruf eingereicht.

Die Grafikkarte war von Anfang an defekt und hatte ein extrem lautes Spulenfiepen.

Kommentar von peterobm ,

und genau daraus resultiert die Gewährleistung/Garantie; eine Widerrufsfrist kommt nicht zum Tragen, Der Händler hat eine Nachbesserungspflicht. Die Kosten hat ER zu tragen

Kommentar von Parhalia ,

Wenn er sein Widerrufsrecht formal und fristgerecht wargenommen hat, so kann er damit ohne Angabe von Gründen vom Kauf ( Vertrag ) der Ware zurücktreten. Ausprobieren darf er sie in angemessenem Masse dafür sogar auch. Zugegeben, 14 Tage "Ausprobieren" wäre dann auch kein angemessenes Mass mehr und somit durchaus mit einem Ausgleich einer angemessenen Wertminderung abwickelbar.

( Soweit jetzt das, was ich aus dem gesetzlichen Wortlaut zum Widerrufsrecht verstanden habe )

Kommentar von RobertLiebling ,

Ausprobieren darf er sie in angemessenem Masse dafür sogar auch.

Laut Gesetz so, wie das auch im Ladengeschäft möglich wäre. Schon mal in einem Geschäft probeweise irgendwelche Steckkarten in den mitgebrachten Computer eingebaut?

Kommentar von Parhalia ,

Internethandel ist aber nun mal kein Ladengeschäft vor Ort. Und bei Kauf via Internet darfst Du z.B. ein Möbelstück daheim sogar kurz zusammenbauen und Dich dann entscheiden. Abnutzungserscheinungen oder Gebrauchsspuren können dann aber ggf. wegen Wertminderung in Rechnung gestellt werden.

Kommentar von Parhalia ,

Wenn Du das dann auch beweisen könntest, so hättest Du prinzipiell auch die Widerrufsfrist noch eingehalten. Wichtig ist der Tag des Widerrufs ( telefonisch oder besser schriftlich per Mail oder Fax ), und nicht unbedingt das Datum, wann z.B. ein Brief mit dem Widerruf beim Versender ankommt.

Davon ab am Rande wäre eine "Reparatur" einer fiependen Karte ohnehin nicht möglich. Da KÖNNTE man je nach Aufbau der Spule die freiliegenden und vibrierenden Wicklungen zwar mit Kleber bändigen, aber ob das jeder Kunde / Käufer dann auch möchte ??  

Das hat aber ohnehin nichts mit dem Thema Widerruf zu tun, sondern mit Garantieabwicklung nach Ablauf der Widerrufsfrist. Und in diesem Verfahren ist "Spulenfirpen" ein rechtlich umstrittenes Thema im Bezug auf einen genauen Schwellenwert, ab dem Spulenfirpen von der Lautstärke her als Produktmangel oder gar ( eher unwahrscheinlich ) Defekt anerkennbar wäre.

Kommentar von nexocrom ,

Die Frist ist auch am 02.06. eingehalten. Siehe 187 und 188 BGB

Antwort
von WosIsLos, 44

Wurde der Artikel defekt geliefert? 

Dann gelten andere Rücknahmerichtlinien - sieh dir mal die AGBs an.

Manche Firmen sind kulant und bestehen nicht auf Nachbesserung - das scheint für deinen Händler nicht zu gelten.

Kommentar von mit19900 ,

Natürlich wurde der Artikel defekt geliefert.

Kommentar von peterobm ,

Warum wartet man dann die ganzen 14 Tage und kommt nicht früher in die Puschen?

Antwort
von RasThavas, 19

Da du hier auf eine Mangel hinweist, vermute ich ,das du nicht korrekt widerrufen hast, sondern neben auf diesen Mangel hingewiesen hast, womit der Händler Gewährleistung angenommen hat und somit das Recht auf Nachbesserung hat. Womit er im Recht wäre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten