Frage von lenalau710, 97

Habe Ich Depressionen.....?sh?

Hallo Liebe community, ich bin weiblich und 16,in letzter Zeit fühle ich mich richtig naja sagen wir mal schlecht, kann mich kaum noch konzentrieren und könnte ausserdem den ganzen Tag nur im Bett liegen und z.b mich fertig zu machen fällt mir schwer ,ausserdem belastet mich am meisten die innere Unruhe,zudem könnte ich dauerhaft weinen. Habe Angstzustände und habe ausserdem noch Angst mit jemanden darüber zu reden,weil ich nicht weiß wie ich das sagen soll. Dennoch zurück zu meiner Frage sind das Anzeichen für eine Depression und wie soll ich das meinen Eltern z.b erklären? Danke im voraus :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 9

Ob du Depressionen hast kann dir auf einem Internetforum niemand abschliessend beantworten. Dies kann nur eine Fachperson (Psychologe/Psychiater). Was du allerdings beschreibst klingt ziemlich nach einer depressiven Erkrankung. Damit die Diagnose "Depression" gestellt werden kann, muss man bestimmte Voraussetzungen "erfüllen".

Diese Voraussetzungen bzw. Kriterien werden im internationalen Diagnoseverzeichnis der WHO, also dem ICD-10 festgehalten.

Bei Depressionen wird gemäss Diagnoseverzeichnis ICD-10 zwischen 3 Hauptsymptomen und 7 Nebensymptomen unterschieden. Die Symptome müssen in klinischer Relevanz (ausreichender Stärke) für mindestens 2 Wochen dauerhaft vorhanden sein. Für leichte Depressionen 2 Hauptsymptome und 2 Zusatzsymptome, für mittelschwere 2 Hauptsymptome und 3–4 Zusatzsymptome und für schwere Depressionen 3 Hauptsymptome und 5 oder mehr Zusatzsymptome. 

Hauptsymptome gemäss ICD-10:

Stimmungseinengung oder „Gefühl der Gefühllosigkeit“

Interessensverlust und Freudlosigkeit

Antriebsmangel und erhöhte Ermüdbarkeit

 

Nebensymptome gemäss ICD-10:

Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit

Vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen

Schuldgefühle und Gefühle von Minderwertigkeit

Negative und pessimistische Zukunftsperspektiven bzw. Hoffnungslosigkeit

Suizidgedanken und/oder -handlungen

Schlafstörungen

Verminderter Appetit

Antwort
von TlGER, 41

Hallo ,

das hört sich ja alles nicht so toll an. Deine Situation ist schwierig. Wir alle haben in unserem Leben schwierige Phasen, in denen wir denken, dass es keinen Ausweg gibt. Auch ich befand mich schon öfter in so einer Situation.
Versuch dir Hilfe zu holen. Alleine wirst du wahrscheinlich nicht daraus kommen.

Mit deinen Eltern solltest du auf jeden Fall mal sprechen. Sie haben dich aufgezogen. Dir aus dieser Situation zu helfen wird das geringste Problem sein.

Du denkst du steckst in einer Depression? Das hört sich jedenfalls wirklich so an. Falls du dich noch mehr Informieren willst, kannst du mal hier nachschauen. 

http://depression-hilfe.com/o/mslk-wludf/selbsttest-start/
http://www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/depression-erkennen.php
https://www.palverlag.de/depressionen-symptome.html>

Wenn Du das nicht möchtest, kannst Du Dich auch mit Leuten von der Telefonseelsorge unterhalten, die Dir gerne zuhören werden. Die sind supernett, glaube mir, ich spreche aus Erfahrung. Probiere es doch einfach mal aus. :-) 

Tel: 0800/111 0 222 oder 0800/111 0 222
(gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz)

https://www.nummergegenkummer.de

Psychologen sind echt nichts Schlimmes. Wenn Du irgendwann mal
versuchen möchtest, über einen Psychologen oder eine Psychologin Hilfe zu
suchen, musst Du da nur anrufen, wie in einer Zahnarztpraxis. Der Psychologe wird sich ein wenig mit Dir unterhalten. Eventuell gibt er Dir ein paar Fragebögen, die Du ausfüllen kannst. Das macht es ihm leichter. Er muss nicht zehn Stunden mit Dir quatschen und weiß, was mit Dir los ist und hilft Dir. Versuchen schadet doch nicht, oder?

Glaub mir, jeder steckt mal in so einer Situation. Vielleicht nicht in derselben aber in einer Ähnlichen. Wenn Du noch Fragen hast, kannst Du auch gerne die Freundschaftsfunktion nutzen und mich persönlich fragen. Ich werde Dir dann so schnell wie möglich antworten.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Kraft in dieser schwierigen Zeit und hoffe, dass du bald einen Ausweg findest.

TIGER

Kommentar von lenalau710 ,

Dankeschön :)

Kommentar von TlGER ,

Keine Ursache :-)

Expertenantwort
von aida99, Community-Experte für Gesundheit, 13

Ja, Du solltest darüber mit Deinen Eltern sprechen, außerdem solltest Du für eine Diagnose zu einem Facharzt für Kinder- und Jugendspsychiatrie gehen (Achtung Wartezeiten!) und Dir einen Therapeut/in suchen.

Also ich empfehle dringend eine TherapeutIN, weil Du weiblich bist, aber das musst letztlich Du entscheiden. Beim Patiententelefon der Kassenärztlichen Vereinigung Deines Bundeslandes bekommst Du die Namen von Therapeutinnen, die jetzt aktuell Plätze frei haben.

Du kannst direkt zur Therapeutin gehen, ohne Überweisung, nur mit Krankeversicherungskarte. Wenn Du eine schnelle Besserung möchtest, empfehle ich Dir eine Verhaltenstherapeutin.

Zum Schluss: viele Menschen bekommen irgendwann in ihrem Leben psychische Probleme, das ist nichts Ungewöhnliches. Entscheidend ist, wie man damit umgeht! Wenn Du das Problem schnell angehst und eine Besserung erlebst, dann ist das eine Erfahrung, die Du den Rest Deines Lebens behälst, und die Dich in späteren Krisen stärker machen wird!

Also geh raus und hol Dir Hilfe! Die Hilfe gibt es heute, zum Glück, aber Du musst sie auch suchen.

Antwort
von Entspannungsfee, 45

Hallo lenalau710,

Du solltest auf jeden Fall zum Arzt gehen und das klären lassen. Es wäre schön, wenn Du mit deinen Eltern über dein Unwohlsein sprichst. Es ist wichtig, dass Du sie als Deine Unterstütze mit ins Boot holst und ihnen vertraust.

Wichtig ist bei einer möglichen Depression nicht nur die Antriebsschwäche, sondern auch das Schlafverhalten. Wie schaut es mit Deinem Schlaf aus?

Kannst Du schlecht einschlafen? Oder wachst Du nachts häufig auf? Wann genau? Das solltes Du alles mit einem Arzt besprechen.

Auch solltest Du ihm sagen, wie lange das schon andauert.

Es könnte durchaus sein, dass es einfach nur die Hormone sind.Du bist gerade in der Pubertät und da kommt der Hormonhaushalt schon einmal durcheinander.

Ich wünsche Dir gute Besserung

LG

Kommentar von lenalau710 ,

Also mit dem schlafen ist das s,dass ich sehr früh aufwache und dann selten wieder einschlafen kann da ich mir viele Gedanken mache.

Kommentar von Entspannungsfee ,

Kannst Du mir dazu die Uhrzeit sagen?

Kommentar von lenalau710 ,

Also ich werde meist so um 4 Uhr wach :)

Antwort
von Virginia47, 4

Das hört sich nach einer Depression an. Ich bin jedoch kein Spezialist. 

Um diese Diagnose bestätigt zu bekommen, müsstest du jedoch zu einem Arzt gehen und deine Symptome schildern. Er wird dann die geeigneten Maßnahmen einleiten. Denn von Jammern und Selbstmitleid gehen die Depressionen nicht weg. Da bedarf es schon professioneller Hilfe. 

Du brauchst dich "nur" zu überwinden, und zum Arzt deines Vertrauens zu gehen. 

Antwort
von 25055, 28

Wie ist denn das Verhältniss zu deinem Vater so ?

Kommentar von lenalau710 ,

Also mit dem verstehe ich mich am besten

Kommentar von 25055 ,

Das ist doch eine gute Vorrausetzung . Dann guck doch mal , ob Du ihn im richtigen Moment allein ansprechen kannst . In deinem Alter ist es normal , dass man Phasen der Instabilität und Schwankungen hat .Da ist der Vater besonders wichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community