Habe ich Depressionen, was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Gefühl kenne ich. Ich habe viele Jahre voller Depressionen hinter mir. Aber wie du siehst: Ich bin noch hier und wieder glücklich. Das Beste daran ist, dass du das auch wieder erlernen kannst.

Du solltest dich deinen Freundinnen anvertrauen, das ist ganz wichtig. Sie werden dich verstehen und dir helfen - und was noch viel wichtiger ist: Sie werden einfach da sein, dich lieben und dir das Gefühl zu geben, dass du gebraucht wirst.

Aber eine entsprechene Therapie ist auch ganz wichtig. Ich kann sehr, sehr gut verstehen, dass du nicht willst, dass deine Eltern etwas von dem ganzen erfahren, aber das ist die falsche Herangehensweise. Du musst dich bei einem Psychologen deines Vertrauens melden, mit Hilfe von deinen Eltern und deinen Freundinnen! Ihr gemeinsam könnt es schaffen.

Stellen wir uns deine Depressionen doch einfach mal wie ein Beinbruch vor. Wenn man sich das Bein gebrochen hat geht man zum Arzt - ganz klar. Also, wieso nicht auch bei einer psychischen KRANKHEIT zum Arzt gehen. Es ist eine Krankheit/Verletzung wie jede andere.

Falls du reden willst, sende mir eine Nachricht - ich erkläre mich bereit zu helfen. Habe das ganze ja schon mal durchgemacht und weiß, wie es dir geht.

Denk ebenfalls daran, wie trauig deine Eltern, deine Bekannten, deine Freundinnen wäre, wenn es dich nicht mehr gäbe. Man kann nicht einfach ohne einen Geliebten weitermachen.

Bleib stark, Finchen, bleib stark. Mit der Hilfe von deinen Freundinnen und deinen Eltern schaffst du das. Ganz sicher, okay?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Finchen12345678
25.02.2016, 00:40

vielen Lieben Dank, das bedeutet mir viel. <3

0

Liebe Finchen, es ist ja eigentlich egal, ob es Depressionen sind oder nicht, wichtig ist, ob Du damit glücklich und zufrieden leben kannst - und es hört sich ja eher so an, als ob Du gern da rauskommen würdest. Besser schlafen, bessere Stimmung, kein Verstecken mehr vor den Eltern und den Freunden. Ich kann das Gefühl gut verstehen, dass Du Deine Sorgen nicht anderen aufbürden willst, aber das muss eben manchmal sein und ist auch in Ordnung!
Vielleicht kannst Du es einer Deiner besten Freundinnen sagen oder allen mit der Bitte um absolutes Stillschweigen? Dann hast Du jemanden zum Reden und das macht es sicher schon viel besser! Wenn das nicht geht, wäre für Dich wahrscheinlich wichtig, einen Psychologen aufsuchen zu können, der Dir besser helfen kann, ohne dass Deine Eltern etwas mitbekommen. Ich weiß nicht, inwiefern das möglich ist, sodass die Krankenkasse das trotzdem bezahlt, aber vielleicht kann Dir die Nummer gegen Kummer da weiterhelfen (116111). Oder Du rufst mal bei Deiner Krankenkasse an, wenn Du weißt, welche das ist. Alles Liebe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze du hast Depressionen. Aber man kann es durch chatten überwinden :D  

War das ein Scherz? Nope. Ist es schwer vorzustellen? Yep. Liegt teilweise daran, dass man beim chatten eine andere Persönlichkeit hat als würde man in rl darüber sprechen. Einfach mal versuchen^^

PS: Ich bin in rl zum Beispiel eine sehr zurückhaltende Person als im Chat :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest auf jeden Fall mit einem Arzt darüber reden. Das er deinen Eltern davon erzählt stimmt nicht, es besteht eine Schweigepflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja Depressionen enstehen erst wenn man seine Gedanken NCIHT MIT DEN MENSCHEN wo einem nahe stehen teilt aber aj geht auch so aber irgdnjdm muss du was erzählen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen Depressionen hilft nur Hilfe und wenn du dich davon ablenken tust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung