Frage von Player55555, 83

Habe ich Depressionen oder evt. eine Persönlichkeitsstörung?

Hallo,

Ich bin 15 Jahre alt und seit rund 3 Jahren mehr oder weniger unglücklich. Ich lache nicht mehr und habe oftmals einfach Momente wo ich an eine Wand schaue und über nichts mehr nachdenke... einfach Leer. Früher in der Schule wurde ich des öfteren ausgelacht, wahrscheinlich wegen meinem Sprachfehler. Zudem hatte ich früher einen Freund, und nur einen. Er war mir in der Schulzeit eigentlich sehr wichtig, aus dem Grund, da ich sonst alleine gewesen wäre. Jedoch hatte dieser Freund auch andere Freunde, und ich hatte immer mehr Streit mit ihm, was dafür sorgte dass ich in der Pause alleine da sass und die ganze Zeit von Ihm ausgelacht wurde. Nach einer gewissen Zeit hatte ich ein "Künstliches Lächeln" auf meinem Gesicht, welches ziemlich scheiße aussah, doch ich hoffte dass er dann denken würde, dass er mir egal ist. Außerdem hatte ich vor rund 2 Jahren eine Freundin, welche mich nach ca. 1 Monat stehen ließ und nach etwa einem Tag wieder einen neuen Freund hatte. Nach all diesen Vorfällen, kann ich heute so gut wie Gehtnichtmehr lachen und habe sozusagen gar kein Selbstvertrauen mehr. Wenn ich mit anderen Leuten unterwegs bin egal ob freunde von Verwandten oder Arbeitskollegen, Ich bringe so gut wie kein Wort raus. Ich habe zu viel angst dass ich etwas falsches sage. Selbst hier diese Frage im Internet hochzuladen braucht eine menge Überwindung für mich. Momentan sitze ich in jeder freien Minute alleine in meinem Dunklen Zimmer und sitze vor dem PC. Selbstmordgedanken hatte ich jedoch zum glück noch nie, jedoch Gedanken darüber, wie mein Leben weitergehen soll. Ich habe geschätzt 80 Jahre zum Leben und 15 habe ich bereits mit unglücklich sein verschwendet. Professionelle Hilfe wäre mir zu teuer, außerdem wissen noch nicht mal meine Eltern wie ich mich fühle und ich denke ich kann es ihnen momentan auch nicht sagen. Ich wollte einfach fragen ob es Tricks oder Übungen gibt, zum sein Selbstvertrauen aufzubauen oder lockerer zu werden.

Mfg, Player

Antwort
von salazar22, 29

Hey,

Das kann schon sein, nur lässt sich das nicht so leicht diagnostizieren. Ich empfehle dir zu einem Psychologen oder Psychiater zu gehen der dir mehr Auskunft geben kann. Du könntest auch online Tests machen, welche aber keinen Ersatz für eine professionelle Diagnose darstellen. Ich weiß wie du dich fühlst, ich bin zwar nicht diagnostiziert, jedoch weiß ich, dass ich seit 5 Jahren mindestens depressiv bin. Ich hätte mir gleich am Anfang Hilfe suchen sollen, nur war ich dafür zu stolz und wollte mir nicht eingestehen, dass etwas mit mir falsch ist. Es hat bei mir so angefangen, dass ich langsam bestimmte Sachen an mi bemerkt habe, die anders waren als bei anderen. Von da an habe ich immer an mir gezweifelt wodurch ich starke Minderwertigkeitskomplexe bekommen habe. Ich hatte schon immer Schwierigkeiten im Umgang mit Menschen, was jedoch eine andere Ursache hat. Die Feststellung, dass ich so anders bin hat dazu geführt, dass ich mich selbst immer unzugehöriger (wenn das ein Wort ist) fühlte und mich letztendlich von anderen Menschen inkl. Familienmitgliedern isolierte. Irgendwann verlor ich die Motivation für fast alles,  und begann auch in der Schule sehr schlechte Leistungen zu erbringen, da es mich zum einen einfach nicht mehr interessierte und ich zum anderen Konzentrationsprobleme entwickelte. Ich würde magersüchtig und bekam irgendwann Zwangsgedanken, also Gedanken, die dir nie, und ich meine niemals, aus dem Kopf gehen und an die du jede freie Minute denkst. So lief das für 3 Jahre und dann kam der nächste Gedanke. Mittlerweile verletzte ich mich selbst, analysiere alles was ich tue, vom sprechen bis zum atmen, wirklich alles und dazu bin ich paranoid geworden. Ich habe einfach keine Energie und fühle nichts mehr. Ich bin weder traurig noch glücklich, alle Gefühle, außer Wut, sind extrem gedämpft, wodurch ich mich nur noch wie eine leere Hülle fühle. Ich gehe seit 2 Monaten zur Therapie, die Diagnose läuft noch. Ich hoffe mittlerweile sogar, dass ich eine psychische Störung habe, damit ich endlich eine Antwort darauf habe weshalb ich so bin. Das einzige was ich schlimmer finde, als nichts zu fühlen, ist die Ungewissheit darüber wieso man sich so komisch verhält. Ich sollte an diesem Punkt erwähnen, dass ich mich schon immer anders fühlte und dass die Depression ein Produkt daraus sein könnte. Jedenfalls solltest du einen Spezialisten auf diesem Gebiet, heißt einen Psychiater/Psychologen aufsuchen. Wenn du versuchst, die Depression selbst zu behandeln, kann es passieren, dass du zu viel darüber nachdenkst und somit in ein Labyrinth negativer Gedanken kommst, ich weiß wovon ich rede.
Viel Glück weiterhin

Antwort
von Lylenna, 5

Ich kann schon verstehen wie du dich fühlst, hab solche Sachen auch schon mal erlebt (wenn auch nicht annähernd so schlimm)
Ich wieß es jetzt nicht genau aber vllt bist du einfach nur zurückhaltend und hattest deswegen von anfang an nicht so viele Freunde.
Vielleicht hilft es wenn du mal wirklich neue Leute kennen lernst, indem du irgendwelche Veranstaltungen besuchst, Zeltlager oder soetwas. Dort hat dann keiner irgendwelche Vorurteile über dich und du kannst einfach mal mit anderen reden und neue Freunde finden, ohne Angst zu haben etwas falches zu sagen. Außerdem solltest du dich auf jedem Fall noch anderen anvertrauen. Manchmal kannst du dich aber auch ein kleines bisschen besser fühlen wenn du nicht immer im Dunklen sitzt und mal das Fenster aufmacht, denn durch ständige Dunkelheit wird es auch nicht besser.

Tricks um Selbstvertrauen aufzubauen kenn ich jetzt eigentlich keine, aber ich glaube man muss sich einfach öfter mal überwinden und auf andere zugehen. Ich weiß dass ist schwer, aber es lohnt sich. wenn du dich hinter einer Fassade versteckst dann kann doch nichts besser werden, oder?

Antwort
von Lienchennnnn, 7

Ich denke das es nach solchen "Erfahrungen" mit Beziehungen einfach schwer für dich ist wieder mit anderen tiefere Bindungen einzugehen.

Ich z.B. habe eine starke Sozialphobie und weiß deswegen wie es ist kaum etwas zu sagen wenn andere dabei sind.

Aber dennoch denke ich das du auf jedenfall keine Persönlichkeitsstörung hast da die Symtome einfach nicht stimmen da du die vorgegebenen muster für eine Persönlichkeitsstörung nicht aufweist wie z.B Halluzinationen bei vielen Persönlichkeitsstörungen ein Symptom sind.

Ich Zitiere jetzt einfach mal meinen Therapeuten: Sei einfach du selbst und lass dich von anderen nicht einschüchtern :)

Kommentar von Seanna ,

Äh... wie kommst du von einem Mangel an Halluzinationen (meines Wissens nur bei der BPS Symptom nach Kriterium 9) auf die Ausschlussdiagnose?!

Kommentar von Lienchennnnn ,

Es war nur ein Beispiel da man bei z.B. Shizophrenie, Bps usw. Halluzinationen als eins der Symptome haben kann oder hat.

In der Beschreibung wird aufjedenfall nichts genannt was einer Persönlichkeitsstörung ähnlich sieht :)

Antwort
von federkleid, 36

Eine Therapie kostet nix da es die Krankenkasse übernimmt . Und eine Therapie würde dir echt guttun ! Die haben Ahnung davon und wissen wie sie dir helfen können ! Ich habe ein ähnliches Problem und fang jetzt auch eine Therapie an . Es hilft ! Warte bitte nicht bis die Selbstmordgedanken kommen und du dich anfängst zu ritzen . Das habe ich gemacht . Bitte lass dir lieber zu früh als zu spät helfen .

Kommentar von Seanna ,

Eine Therapie kostet sehr wohl! Wenn auch nicht den Patienten, aber sie kostet!

Kommentar von federkleid ,

Ja , aber der Patient muss das nicht alleine bezahlen ! So meine ich das .

Antwort
von Starshooter88, 42

Du solltest auf jeden Fall mit jemandem drüber reden und dich überwinden. Meiner Meinung nach brauchst du unbedingt gute Freunde, um dich einfach mit denen zu treffen, weil das wirklich glücklich macht oder höre dir gute Musik an, das mache ich auch immer wenn ich mal allein sein will. 

Antwort
von CaptainLeviii, 10

Hey. Du bist noch sehr jung, also kann das alles auch an der Pubertät liegen. Beobachte es erst mal noch ein bisschen. Wenn du das Gefühl hast, es geht gar nicht mehr, such dir lieber professionelle Hilfe und rede mit deinen Eltern darüber. Also so wie du das alles beschreibst, ist es eigentlich ganz normal für dein Alter solche "depri Phasen" zu haben ^^

Antwort
von Virginia47, 2

Ich glaube nicht, dass du Depressionen oder eine Persönlichkeitsstörung hast. 

Nur da du so wenige Freunde hattest, hast du dich zu sehr an sie geklammert. Und nun hast du Angst, wieder enttäuscht zu werden. 

Ich kann dir aber ein, zwei Tipps geben, wie du dein Selbstbewusstsein wieder aufbauen kannst. 

Sprich auf der Straße wildfremde Menschen an. Das kostet zwar anfangs ein bisschen Überwindung. Aber das übt ungemein. Und wenn du die erste Hürde genommen hast, wächst auch dein Selbstbewusstsein. 

Grüße auf der Straße freundlich lächelnd Fremde. Die meisten freuen sich darüber und grüßen freundlich lächelnd zurück. Und wenn es einer nicht macht, darfst du es nicht persönlich nehmen. Vielleicht hat er nur einen schlechten Tag. 

Dadurch wirst du offener und lockerer. Und du hast auch bald keine Scheu mehr, auf Bekannte zuzugehen. 

Alles Gute

Virginia

Antwort
von LittleMistery, 14

Frag das einen Therapeuten und nicht uns. Hier wird und darf dir niemand eine Diagnose stellen. Therapie wir bezahlt, es sei denn es ist eine private Praxis.

Antwort
von bunnylove, 22

Hi... Muss sagen, du hast mein Ich vor so 2 Jahren perfekt beschrieben. Mein Vater hat damals gesehen, wie sch**ße es mir ging und hat mir den Tipp gegeben, mir eine Sache zu suchen, für die ich Leidenschaft aufweise. Da ich (auch) so gut wie keine Freunde hatte, hab ich Musik und die Fotografie entdeckt, womit ich mich intensiv beschäftigt habe, anstatt vorm PC zu hocken. 

Also: Such dir auch so eine Sache und dir wirds auf Dauer besser gehen, versprochen! LG <3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community