Frage von Cansu26, 46

Habe ich Depressionen und was kann ich tun?

Hey. Ich fühle mich in letzter Zeit einfach nur kraftlos. Ich rede mir ein wie gut alles ist aber trotzdem macht es mich fertig. Ich will jetzt nicht meine ganzen Probleme hier hin schreiben.. Aber ich schaffe es einfach nicht mehr. Ich wache jeden Morgen auf und wünschte mir das ich Tod wäre.. Vielleicht wäre dann alles einfacher.. Ich will aber meine Familie nicht verletzen. Gleichzeitig sind sie aber auch mit Schuld, dass ich mich so fühle. Ich kann es einfach nicht erklären, es ist so viel passiert.. Ich weine mich jede Nacht in den Schlaf und Wache so wieder auf.. Ich hab manchmal Anfälle, bei denen ich nur Weine. Ich weiß nicht wieso. Ich hab niemanden, dem ich mich anvertrauen kann. Manchmal wünschte ich mir einfach abzuhauen. Einfach weg von hier..

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 14

Wenn du wissen willst, ob du wirklich Depressionen hast (also die Krankheit und nicht das, was man als "schlechte Laune" oder "verzweifelt sein" bezeichnet) musst du zu einer Fachperson bzw. zu einem Psychologen oder Psychiater.

Deine Aussagen lassen nicht zwingend auf eine Depression schliessen, obwohl ich mir eine Diagnose an dieser Stelle natürlich nicht zumute. Verzweiflung, Schlafstörungen und Weinkrämpfe sind deutliche Anzeichen bzw. typische Symptome einer Depression. Hinzu kommen normalerweise Antriebslosigkeit (bis hin zur Unmöglichkeit alltägliche Dinge zu erledigen), Hoffnungslosigkeit und die unfähigkeit Freude zu empfinden.

Auf der anderen Seite ist das "weglaufen wollen" genau das Gegenteil einer Depression. Depressive Menschen ziehen sich normalerweise zurück in ihre vier Wände und sind kaum fähig nach draussen zu gehen.

Vorausgesetzt du hast Depressionen gibt es verschiedene Behandlungmöglichkeiten. Meist angefangen bei Psychotherapie. Mit Psychotherapie meine ich eine richtige Gesprächstherapie und nicht das Quatschen beim Arzt welcher danach einfach Medikamente verschreibt. Eine Psychoherapie kann die Ursachen hinter einer Depression behandeln und so zu einer "Heilung" beitragen. Bis eine solche Therapie wirkt vergehen leider meist Monate bis hin zu Jahren.

Bei schwereren Depressionen kommen häufig auch Medikamente zum Einsatz. Antidepressiva sind keine Glückspillen und oft mit starken und zahlreichen Nebenwirkungen verbunden. Diese Medikamente können keine Depression "heilen", jedoch wenn alles optimal läuft deren Symptome unterdrücken. Nicht alle Personen reagieren auf diese Medikamente und oft sind mehrere Medikamentenwechsel nötig, bis eines wirklich greift. Dies ist insofern enorm mühsam, da man jedes mal 2-6 Wochen warten muss bis man weiss, ob ein Medikament wirklich hilft. Bei nicht depressiven Personen haben die Medikamente keine Wirkung bzw. nur Nebenwirkungen.

Sport ist eine gute Alternative zu Medikamenten. Gemäss diversen wissenschaftlichen Studien hilft Sport (30min täglich) bei leichten bis mittelschweren Depressionen sogar besser als Medikamente.

Bei schwerst depressiven Patienten, welche weder auf Psychotherapie, noch auf Sport, noch auf unzählige Medikamente ansprechen kommt eine EKT (Elektro-Krampf-Therapie, früher als Elektroschocks bezeichent) in Frage. Diese hilft mit Abstand am besten gegen Depressionen, ist jedoch ein mehrmaliger enormer Eingriff unter Vollnarkose. Doch davon bist du meiner Meinung nach weit weg.

Antwort
von HansGerger, 15

Hallo die gleichen Gefühle habe ich auch gehabt aber es ist wichtig etwas zu finden für das es sich zu leben lohnt Hobbys,Freunde,Familie Ich finde dich toll das du so mutig bist es hier rein zu schreiben sei auch so Mutig mit deinen depressionen Fertig zu werden. wenn diú mehr Hilfe brauchst sag es mir dann gebe ich dir meine Email dann können wir da weiter schreiben Viel Glück.

Antwort
von 2602Janine, 23

Hat dir ein Arzt diagnostiziert, dass du Depressionen hast ? Wenn nicht, rede dir nicht ein, dass du welche hast, wenn du es nicht weisst! Wenn du die Vermutung hast, geh zum Arzt und lass dich durchchecken. Es kann hundert andere Erklärungen für dein Verhalten geben. Wenn er dir aber wirklich welche diagnostizieren sollte, kann nur er dir helfen. Nicht wir. Aber lass dich erst mal durchchecken.

Kommentar von 2602Janine ,

Das Problem ist, dass wenn man es sich einredet, dass es nicht besser wird. :-( also, ab zum Arzt. Viel Glück

Antwort
von Travis55, 7

Du solltest unbedingt mit jemandem darüber reden! 

Falls du jemanden zum reden brauchst, höre ich dir gerne zu, hab für so ziemlich alles Verständnis, habe genug zeit. (gilt auch für andere die das hier lesen!) Viele fühlen sich auch meist unverstanden was ich gut nachvollziehen kann, hatte auch Depressionen.. aber du bist nicht allein und musst es auch nicht sein!! Sich jemandem anzuvertrauen kostet natürlich Überwindung.. 

Du bist unersetzbar für diese Welt, also komm bitte nicht auf dumme Gedanken.. 

Es kann und wird wieder besser werden, versprochen.

Antwort
von Kokosnuss2002, 22

Ich würde die gerne helfen, doch weiß ich natürlich nichts von deinen Problemen.
Du hast bestimmt jemanden, für sen es sich lohnt zu leben.

Antwort
von Hacksung, 19

Psychologe hilft Wunder, ganz ernst... :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten