Frage von erdbeerkuchen61, 94

Habe ich Depressionen-was ist mit mir los?

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem und hoffe, dass mir jemand helfen kann. Ich habe vor ca. 2 Jahren mein Abi angefangen und dann aber nach 6 Monaten abgebrochen, weil ich mit der Schule unzufrieden war. Dann habe ich letztes Jahr eine Ausbildung angefangen. Ich war auch super zufrieden, meine Firma war toll und alle Kollegen waren nett. Aber dann haben wir erfahren ,dass die Firma geschlossen wird. Daraufhin musste ich zum zweiten Jahr wechseln. So jetzt bin ich seit August in der neuen Firma. Auch diese Firma ist sehr gut und alle sind nett, trotzdem fühle ich mich unwohl. Ich stehe morgens auf und zwinge mich zur Arbeit zu fahren (1,5 Stunden Fahrt). Ich denke immer darüber nach, was passieren könnte, damit ich nicht hin muss (hört sich wirklich doof an, ist aber wirklich so). Bei der Arbeit denke ich nur an zu Hause, will so schnell wie möglich heim. Ich weine oftmals abends. Auch morgens auf dem Weg ist mir immer schlecht und ich bin immer kurz vor dem Heulen. Ich bin so verzweifelt und weiß nicht, was ich machen soll. Mein älterer Bruder hat versucht mich zu motivieren, aber auch das hat mir nicht wirklich viel gebracht. Ich will nicht abbrechen, da ich schon davor mein Abi abgebrochen habe. Aber es ist wirklich jeden Tag eine Qual. Ich war auch bei meiner Hausärztin und habe darüber geredet. Sie hat gesagt, dass ich mal eine Woche zu Hause bleiben soll. Ich war dann zu Hause und mir ging es auch gut (ich dachte es geht wieder). Dann sollte ich wieder anfangen am Montag (gestern), aber es hat alles wieder von neu angefangen. Ich hatte keine Lust, wollte zu Hause bleiben und war einfach nur verzweifelt. :( Habt ihr vielleicht einen Ratschlag für mich?

Vielen Dank

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Krankheit, Körper, 29

Lass Dich am Besten von der Hausärztin mal gründlich durchchecken - schon ein simpler Eisenmangel kann Symptome auslösen die als Depression oder andere psychische Störung fehlinterprediert werden können, da Eisen im Gehirn-und Energiestoffwechsel eine wichtige Rolle spielt. Ebenso kann Eisenmangel eine Schilddrüsenunterfunktion auslösen, da die Schilddrüse zur Herstellung der Hormone viel Eisen benötigt - wobei die Symptome ähnlich sind. Genaueres dazu sowie die Symptome findest Du hier.

http://www.eisenmangel.de/was-ist-eisenmangel/eisenmangel-symptome/depressionen-...

Ausserdem handelt es sich bei Stress um einen "Magnesiumräuber" und Mg-Mangel führt zu innerer Anspannung und kann unter anderem ebenfalls Depressionen auslösen. Dazu kannst Du auch hier rein schauen.

http://www.dr-neidert.de/index.php/biomed/304-magnesiummangel-symptome-und-ursac...

Antwort
von Einstein2016, 26

Vermutlich hast Du innerlich noch nicht die richtige Einstellung für Dich gefunden um mit dem "normalen" Arbeitsalltag und dessen manchmal leider unvermeidlichen Tücken für Dich helfend und sinnvoller umzugehen.

Einfach mal 1 Woche zu Hause bleiben und dann ist alles plötzlich gut.             Nein, so einfach ist das nicht. Sowas stellt nur eine Alltags-Flucht dar.         

Ein Arzt wird Dir anhand Deiner bisherigen Schilderungen sicher auch     (noch) keine wirklichen Depressionen bescheinigen. Sei froh darüber !
Vermutlich bestehen bei Dir aber innerliche gewisse zwanghafte Ängste,     was sehr oft mit ursächlichen Problemen in der frühen Kindheit zu tun hat.

Ich würde nochmal mit Deiner Hausärztin sprechen, dass Sie Dich evtl. zu einem Psychiater für eine ambulante Therapie überweist, damit Du dort über Deine innerlichen Zweifel/Probleme im Detail mal ganz genau reden kannst.

Meist haben solche Psychiater längere Wartezeiten für Therapien und die Krankenkasse muss dem auch zustimmen (auf Weisung des Hausarztes).

Evtl. gibt es auch (ganz kurzfristig) abendliche Selbsthilfegruppen mit ähnlichen psychischen Problemen für einen Dir helfenden, sinnvollen Meinungsaustausch mit Menschen, welche ähnliche Probleme haben.              

Frag doch mal einfach Deine Ärztin hierzu und/oder schau im Internet nach.

Es wird Dir ganz bestimmt geholfen werden, damit Du wieder auf einen für Dich zufriedenstellenden Lebensweg (auch im "normalen" Arbeitsalltag) kommst.

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

Ja, ich glaube es ist am besten, wenn ich noch einmal mit meiner Ärztin darüber rede. Ich habe direkt für morgen einen Termin vereinbart- ich will bzw. kann einfach nicht länger warten. Vielen Dank für deine Antwort :)

Kommentar von Einstein2016 ,

Finde ich toll, dass Du von Dir aus schon mal die Initiative ergreifst. 

Antwort
von Mimi33394, 25

Ich als Psychologiestudent sage, es hört sich schon so an als ob es in Richtung Depression ginge. So was kann aber nur eine Fachkraft im persönlichen Gespräch mit den entsprechenden Tests diagnostiziert werden. Ich rate davon ab Eigendiagnosen zu stellen oder zu viel im Internet darüber zu lesen. Entweder man bekommt noch mehr Angst oder es tritt ein psychologischer Effekt ein, bei dem man durch das lesen der Symptome diese plötzlich an sich selbst feststellt, obwohl sie vorher nicht da waren. Man steigert sich da unbewusst rein. Das macht eine Diagnose und einer Therapie sehr schwer, weil nicht eindeutig zuzuordnen ist, welche Symptome echt sind und welche nur angeeignet.

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

Ja, eigentlich wollte ich auch Garnichts im Internet darüber nachlesen bzw. diese Frage stellen, aber ich kann mit keinem so offen darüber reden. Ich wollte es einfach mal los werden. Danke für die Antwort :)

Antwort
von einfachichseinn, 32

Entgegen der anderen beiden Beiträge hier denke ich nicht wirklich, dass du eine Depression hast.

Ganz blöd gesagt eine Depression verschwindet nicht, nur weil jemand Zuhause doof rum sitzt.

Das war ja bei dir der Fall. Also du meintest Zuhause ist es dir besser ergangen, wenn nicht sogar sehr gut.

Es klingt viel eher so, als hättest du ein Problem mit der Arbeit.

Ohne das jetzt böse zu meinen, aber es klingt einfach so, als seist du ziemlich unreif und noch nicht wirklich im Arbeitsleben angekommen.

Geh am besten noch einmal zum Arzt und besprich das Thema.

Eine Diagnose kann hier niemand stellen.

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

Ich glaube auch nicht, dass ich Depressionen habe. Ich weiß aber auch nicht, was mit mir los ist. Ich wollte hier nur evtl. ein paar Ratschläge einsammeln. Ich habe gerade einen Termin bei meiner Hausärztin gemacht um mit ihr noch einmal zu reden. Als unreif würde ich mich nicht bezeichnen. Dafür habe ich schon bereits zu viel im Leben durchmachen müssen. Deswegen bin ich auch eigentlich nicht der Mensch, der aufgibt oder verwöhnt ist. Trotzdem danke für die Antwort :)

Antwort
von UniKati89, 15

Hi ich kenne, dass was du beschreibst sehr gut! Ich sende dir eine Freundschaftsanfrage, da ich hier ungern schreiben möchte, wie es bei mir war und was mir geholfen hat. Liebe Grüße

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

Natürlich, danke für die Antwort :)

Antwort
von TheTrueSherlock, 20

Und wieso fühlst du dich nicht wohl in der Arbeit? Der Frage solltest du mal auf den Grund gehen. Findest du es anstrengend zu arbeiten? Sind es dir dort zu viele Menschen? Macht dir die Arbeit keinen Spaß und ist das nicht dein Traumberuf?

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

Gerade das versuche ich ja heraus zu finden. Ich weiß nicht woran es liegt. Im ersten Jahr hatte ich keine Probleme - also ist es der Beruf schon mal nicht. Die Leute sind nett usw. alles kein Ding, nur bin ich einfach extrem unglücklich/unwohl. Ich denke ich werde noch einmal zu meiner Hausärztin gehen. Danke für deine Antwort :)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Hm.. ._.
Als ich deine Frage las, dachte ich an eine soziale Phobie. Das würde erklären, warum du im Kontakt mit Menschen dich unwohl und alleine daheim dich sicher fühlst. Dennoch ist das nur ein ins Blaue raten, weil ich dich nicht kenne und du deine Symptome und Gefühle viel zu wenig beschrieben hast.

Denke wir können dir echt nicht anders helfen und am besten ist der Besuch bei der Hausärztin.

Alles Gute :)

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

Vielen Dank trotzdem :)

Antwort
von Lalaleloli, 23

Also ich bin keine Psychologin, aber ich würde nicht sagen das es Depressionen sind.
Vielleicht ist es einfach so das es dir keinen Spaß macht oder doch nicht die richtige Firma/ der richtige Beruf für dich ist.
Wenn es für dich jeden Tag ein Qual ist, ist es wohl auch nicht das richtige für dich.
Du kannst natürlich sicherheitshalber zum Psychologen gehen, dann hast du Gewissheit!

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

Beim Psychologen bekommt man leider immer in 3-4 Monaten einen Termin. :/  Trotzdem danke für die Antwort!

Kommentar von einfachichseinn ,

3-4 Monate? Dann hast du echt noch Glück, weil es sehr schnell geht!

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

3-4 Monate war jetzt nur so eine Aussage. Ich weiß nur, dass man nicht so schnell einen Termin bekommt - oder liege ich da falsch?

Antwort
von Lumpazi77, 25

Du brauchst dringend eine psychologische Behandlung !

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

Ja ich habe auch schon an einen Psychologen gedacht, aber bei denen bekommt man immer erst in 3-4 Monaten einen Termin. Das ist so lange :((

Kommentar von Lumpazi77 ,

Lasse Doch Deinen hausarzt einen Termin vereinbaren, das geht schneller

Kommentar von erdbeerkuchen61 ,

Ja, ich glaube ich frage sie mal danach. Danke :)

Kommentar von Lumpazi77 ,

Gerne

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community