Frage von nolifegamer, 94

Habe ich das Zeug für ein Physik Studium?

Ich schreib in Physik nur Einsen ( momentan 10. klasse Niveau aber NOCH Realschule:( )  und interessier mich auch extrem dafür, nur leider.. Schaff ich es in Mathe nicht besser als eine 3.. Normalerweise würde ich sagen es ist mir realistisch gesehen nicht möglich das Studium erfolgreich abzuschließen- wie seht ihr das? Im Studium kommt doch fast nur Mathe dran oder nicht?
Außerdem ist der Physik Unterricht an unserer Schule fast schon ein Witz ( aus meiner sich gesehen ) da er so "einfach" ist.. Also müssen meine Einsen nicht viel heisen oder? ( die meisten haben trotzdem eine 3/4 in Zeugnis aus meiner Klasse )

Antwort
von Reesh, 52

Mit der Mathematik, die in einem Physikstudium relevant ist, hat das was du momentan in der Schule machst relativ wenig zu tun.

Wenn du wirklich Interesse am Physikstudium hast, würde ich mir an deiner Stelle ein Gymnasium mit Physik und Mathe Leistungskurs suchen.

Der Stoff der dort behandelt wird ist zumindest ein grober Überblick über die Themen. Aus Erfahrung als Nachhilfelehrer kann ich dir sagen, dass auch die Lehrperson in Mathematik einen großen Einfluss darauf hat, ob jemand ein Thema versteht oder nicht. Besonders bei den Nachhilfeschülern die Realschulen besucht haben, waren die Lehrer oft auch nicht besonders gut (zumindest ist das mein subjektiver Eindruck, viele Lehrer mögen auch guten Unterricht machen, aber dann wird seltener ein Nachhilfelehrer gesucht..).

Schau dir an, ob dir die Fächer in der Oberstufe weiterhin Spaß machen und versuche, wenn es bei dir möglich ist, an einem der Schüleruni oder Schnupperstudium Programme teilzunehmen.

Falls die eher mathematisch angehauchte Physik nichts für dich sein sollte, wäre das Fach "Physikalische Technik" oder ein Studium der Ingenieurwissenschaften eine Option für dich.

Kommentar von lks72 ,

"Besonders bei den Nachhilfeschülern die Realschulen besucht haben, waren die Lehrer oft auch nicht besonders gut "

Das ist ja wunderbar, dass ein "Nachhilfelehrer" das, ohne den Unterricht zu kennen, anhand von einigen ausgesuchten repräsentativen Beispielen so wunderbar beurteilen kann.

Kommentar von Reesh ,

Dann zitiere Sie vielleicht auch die Klammer dahinter mit:

"(zumindest ist das mein subjektiver Eindruck, viele Lehrer mögen auch guten Unterricht machen, aber dann wird seltener ein Nachhilfelehrer gesucht..)."

Antwort
von paul0507, 52

Mach erstmal deinen Schulabschluss, vielleicht steigerst du dich noch in Mathe. Außerdem kann man das Studium nicht mit der Schule vergleichen, es gibt Leute die hatten keinen Mathe- Leistungskurs und verstehen es trotzdem in der UNI. Wenn du dich interessierst kann man alles schaffen.

Antwort
von Harald2000, 33

Die Probe aufs Exempel würde ein Leistungskurs Physik in der Oberstufe bringen oder ein Schnupperkurs an der Univ. für Schüler. Bis dahin erstmal: Weitermachen und entsprechende Hobbies pflegen.

Antwort
von Joshua18, 12

Ich glaube das siehst Du genau richtig !

Ich hatte auf der Realschule immer grossen Spass an Physik und Chemie und war dort auch so was wie des Lehrers Liebling mit einer 2 in beiden Fächern. Nur war das wohl zu 50 % Goodwill des Lehrers, wenn ich ganz ehrlich bin.
In Mathe war ich auf der Real auch nicht so gut.

Im Abitur hatte ich aber dann in Mathe eine 2 (Leistungskurs) und in Physik eine 3.

Ich hätte nie Physik studieren können, ganz einfach weil mich das nicht besonders interessiert. Alle die ich kenne, die das an der Uni gemacht haben sind gescheitert und die Berufsaussichten (ausser Lehramt) sind auch nicht gerade rosig.

Besser ist da schon sowas wie Maschinenbau, Elektrotechnik etc. Ich kenne jemanden der Maschinenbau an einer FH studiert, hat allerdings auch 12  Semester bis zum Abschluss gebraucht und dann deswegen keinen Job gekriegt, dann erst nach 4 weiteren Semester an der Uni mit seinem Uni-Diplom. Das wäre heute mit einem Master vergleichbar ! Der Mann sitzt aber heute ganz dick drin im Geschäft !

Antwort
von alcaponymo, 43

Ob du das zeug dazu hast kann man nicht an Noten festmachen. Wenn du dich reinhängen kannst und diszipliniert genug bist, dann kannst du alles studieren.

Kommentar von segler1968 ,

Nein. Es gibt Fleiß-Fächer wie Medizin, Jura, BWL und so. Da mag das stimmen. Aber es gibt auch Fächer wie Mathe oder Physik, bei denen aller Fleiß nichts hilft, wenn es an Intelligenz mangelt. Du brauchst enormes Abstraktionsvermögen, räumliche Vorstellung, Logik, Kreativität dafür.

Nur hat natürlich der Schulabschluss nur sehr bedingt mit Intelligenz zu tun.

Kommentar von alcaponymo ,

Wo ein Wille da ein Weg. Habe Psychologie studiert obwohl ich nicht rechnen kann ;)

Antwort
von Harald2000, 27

Es gibt Online-Selbsttests zur Studienfachwahl (falls es nicht noch zu früh ist für dich): www.osa.fu-berlin.de   (40 Studiengänge) oder www.hochschulkompass.de/studium-interessentest.html bzw. weitere Selbsttests under www.studis-online.de/-studInfo/selbsttests.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community