Frage von Bigboss3008, 49

Habe ich das Recht mein Vertrag zurückzuziehen?

Hallo Liebe Leser,

Wir sind grade im 1&1 Provider und haben dort ein DSL 6000 für 2 Jahre abgeschlossen. Auf unser Straße gab es in der zeit noch keine Schnelle Leitung und nach einem Jahr taucht plötzlich Telekom auf und fügt jetzt die neue Vektoring Technologie blablalba... Glasfaser die über Kupfer super schnell surfen kannst und und und...

Meine Mutter hat vor einem Jahr ein Vertrag bei einem Dienstleister von Telekom "Die Tür zu Tür kommen " abgeschlossen. Sie sagte das NUR Telekom die Angebote biten kann und das ENDE Mai 2016 die schnelle Leitung starten. Jetzt ist es September und wir haben bis jetzt nicht einmal einen einzigen Antwort von Telekom erhalten.

Keine Post keine E-Mail Bestätigung nichts kein Kundennummer.

Nach 4 Anrufe bei Telekom habe ich Erfahren das der Vertrag von Telekom erst am 01.07.2017 starten wird.

Bei 1 und 1 würden die Schnelle Verbindung innerhalb 4 Wochen einstellen.

Jetzt fühlen sich meine Eltern betrogen und wollen gerne von diesem Vertrag zurückziehen und bei 1&1 bleiben.

Können wir aus diesem Vertrag zurückziehen? (Der Vertrag startet erst ab 01.07.2017 und bin immer noch bei 1&1.)

Wie würdet ihr da vorgehen?

Telefondienst habe ich oft versucht bei Telekom aber ich habe das gefüll das die unser Nummer auf der Blackliste gelegt haben und nicht mehr dran gehen.

Vielen Dank

GGK

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von valvaris, 26

Da solltest du mal bei der offiziellen Telekomnummer anrufen. ich glaube 0800 300 1000.

Wenn der Vertrag noch nicht läuft, könnt ihr jederzeit sagen, dass ihr den doch nicht wollt und kein Interesse mehr daran besteht. Das würd ich aber schriftlich an den Kundenservice richten.

Schriftlich is bei der Drosselkom immer besser, sonst ist die Gesprächsnotitz aus Versehn irgendwo verloren gegangen...

Dazu schreibst du den Sachverhalt rein und dass die das Angebot schon gestellt haben, aber seit dem keine weitere Reaktion und schon gar kein Vertrag von denen gekommen ist, sonst hättest du eine Kundennummer. Vielleicht habt ihr nur einen Vertrag für euch "reserviert".

Ein Vertrag ist generell immer erst gültig, wenn beide Seiten zustimmen. Wenn sich eine nicht zuckt und die andere entscheidet sich inzwischen um, dann kommt kein Vertrag zustande.

Kommentar von FordPrefect ,

Ein Vertrag ist generell immer erst gültig, wenn beide Seiten zustimmen. 

Korrekt. Man spricht auch von der "übereinstimmenden Willenserklärung". Hier ist aber doch bereits ein Vertrag geschlossen worden. Ein Rücktritt ist dann eine Kulanzfrage.

Kommentar von valvaris ,

Inwiefern ist der Willen auf Seiten der Telekom bekundet, wenn eine Drittfirma (Die Drückerkolonne) ne Unterschrift holt, die an die Telekom übermittelt und die Telekom sich nicht weiter kümmert? Da ist kein Abschluss erfolgt und keine Kundendaten angelegt worden.

Kommentar von FordPrefect ,

Inwiefern ist der Willen auf Seiten der Telekom bekundet, wenn eine Drittfirma (Die Drückerkolonne) ne Unterschrift holt

Durch eben diese Unterschrift. Denn die Werber, die von Tür zu Tür gehen, schließen ja die Verträge im Namen des vertretenen Unternehmens ab, nicht im eigenen Namen.

Da ist kein Abschluss erfolgt

Doch.

und keine Kundendaten angelegt worden.

Das wäre - wenn es sich denn so verhielte - bestenfalls ein Fehler des Vertragspartners, der aber wiederum den Vertrag selbst nicht per se ungültig machte.

Kommentar von valvaris ,

Ansich kommts aber auf das Endergebnis an. Und wenn man der Telekom dann mitteilt, dass man keine Bestätigung bekommen und in der Zwischenzeit seine Meinung geändert hat, dann sehe ich keine Gründe, dass die Drosselkom da irgendwas einklagt, sondern das einfach als gegeben hin nimmt.

Antwort
von FordPrefect, 18

Hier stimmt doch nichts.

Wir sind grade im 1&1 Provider und haben dort ein DSL 6000 für 2 Jahre abgeschlossen.

Ihr habt also einen bestehenden Vertrag mit MVZ. Und die läuft vermutlich noch bis 30.6.2017.

nach einem Jahr taucht plötzlich Telekom auf und fügt jetzt die neue Vektoring Technologie blablalba... Glasfaser die über Kupfer super schnell surfen kannst und und und...

Kleine Korrektur: Vectoring setzt (i.d.R.) auf FTTH, nur der HA bleibt auf Kupfer :-)

Meine Mutter hat vor einem Jahr ein Vertrag bei einem Dienstleister von Telekom "Die Tür zu Tür kommen " abgeschlossen. Sie sagte das NUR Telekom die Angebote biten kann und das ENDE Mai 2016 die schnelle Leitung starten.

Grundsätzlich bietet nur die Telekom Vectoring im eigenen Netz an, das stimmt. Drittanbieter müssen die Ports anmieten.

Jetzt ist es September und wir haben bis jetzt nicht einmal einen einzigen Antwort von Telekom erhalten.

Das wird auch vor dem 1.7.2017 nichts, weil ihr bereits einen Anschluss gemietet habt - von 1&1.

Bei 1 und 1 würden die Schnelle Verbindung innerhalb 4 Wochen einstellen.

Das halte ich schlicht für eine Lüge. Zwar ist es 1&1 sicher möglich, auch vor Ablauf der MVZ euch auf VDSL2 umzustellen, aber ganz sicher nicht binnen 4 Wochen, und schon gar nicht, wenn 1&1 dort erst Ports von der Telekom anmieten muss - was immer der Fall ist.

Jetzt fühlen sich meine Eltern betrogen und wollen gerne von diesem Vertrag zurückziehen und bei 1&1 bleiben. 

Ob das möglich ist, hängt vom Vertrag ab. Grundsätzlich habt ihr - so wie ich das lese - einen neuen Vertrag mit der Telekom geschlossen, der die Anbindung zum Ende der MVZ bei 1&1 inkludiert (vermutlich samt Portierung etc.). Der ist nicht so ohne Weiteres einseitig kündbar, jedenfalls nicht ohne Zustimmung des Vertragspartners - außer zum Ende der neuen MVZ, was wiederum dann erst zum 30.6.2019 der Fall wäre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community