Habe ich Chancen keine Katzen auf meinem Grundstück dulden zu müssen da mein älterer Sohn allergisch gegen Katzenhaare ist?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Katzen gehören zu den Tieren, die man nur schlecht kontrollieren kann. Befehle sind ihnen egal und unbedingt ihrem Herrchen gefallen wollen sie auch nicht.

Wenn die Nachbarn ihre Katzen nicht aus deinem Garten fern halten, dann wollen sie dich nicht unbedingt damit ärgern. Es ist nur fast unmöglich und teuflisch schwer.

Du kannst deinen Garten nur so gestalten, dass sie gar nicht rein können. Ein hoher Zaun keine überhängenden Äste oder Pflanzen an die Grenzen setzen, die sie nicht mögen.

Dann sind aber nur dein Grundstück und dein Haus katzenfrei. Auf der Straße oder anderswo in der Öffenlichkeit sind weiterhin Katzen unterwegs. Oft bemerkt man sie gar nicht. 100 %igen Schutz wirst du für ihn nicht organisieren können.

Wie sieht es aus mit einer Desensibilisierung? Wenn das funktioniert wäre ihm viel mehr geholfen. Der Dauerclinch mit den Nachbarn wird auch an seinen Nerven zehren und ist für eine Allergie nicht besonders hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo lemarcobellier...,
hm also wie sinnvoll das jetzt auch eingeschätzt wird, die fremde Katze aus dem Garten zu vertreiben, muss sich noch erweisen. Ich musste mich mal in anderer Hinsicht darum kümmern und fand dies...

https://www.allergiecheck.de/allergie/tierhaarallergie/katzenallergie.html

Darin...
"...Problematisch ist vor allem, dass sich Katzenallergene sehr leicht verbreiten und auch an Wänden, Möbeln und anderen Gegenständen festsetzen. Sie lassen sich auch dann noch in Wohnungen nachweisen, wenn sich darin seit Jahren keine Katze mehr aufgehalten hat. Auch in Bussen, Kinos, Schulen und in Häusern, in denen niemals Tiere gehalten worden sind, konnten im dort vorhandenen Staub Katzenallergene in Mengen nachgewiesen werden, die ausreichen, um bei entsprechend sensibilisierten Menschen Symptome einer Katzenallergie auszulösen. Vor allem das Hauptallergen Fel d 1 besitzt eine außergewöhnlich gute Schwebfähigkeit. Deshalb hält es sich lange in der Luft, auch wenn die Katze, von der es stammt, längst nicht mehr in der Nähe ist..."

Ich vermute, dass besser ein Umgang mit der Allergie zu suchen/finden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde im Netz nichts, woraus ersichtlich wäre, dass du deinen Nachbarn zu irgendetwas verdonnern kann - Katzen als Wohnungskatzen zu halten oder abzuschaffen oder so ...

Problem: wenn Nachbars Katzen weg sind, dann sind da noch die Freigängerkatzen der anderen Nachbarn.  Oder irgendwelche Streuner ... Was machst du mit denen? Die würden dann immer noch kommen und gehen ...

Und da es dein Problem ist, was du (bzw. dein Sohn hat), musst du für Katzenfreiheit sorgen. Was nicht ganz einfach zu realisieren sein dürfte ...

Am besten wäre es, deinen Sohn desensibilisieren zu lassen. Die Ergebnisse sind oft so gut, dass man unter Umständen sogar von der üblichen Wiederholung nach 10 Jahren Abstand nehmen kann.

Und wenn dein Sohn so sehr betroffen ist - wie soll das werden, wenn er selbständiger wird, mal nen Schulfreund besucht oder irgendwohin kommt, wo kurz zuvor ne Katze lang gestromert ist?

Ich würde eher an der Stelle ansetzen, als an dem ziemlich aussichtslosen Unterfangen, allen Katzen der Umgebung deinen Garten zu vermiesen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst deinen Nachbarn weder zwingen die Katze drin zu behalten, noch der Katze erklären, dass sie dein Grundstück nicht betreten darf. Du kannst dir allerdings als Abwehrmaßnahme die "Verpiss-dich-Pflanze" zulegen - Katzen mögen den Geruch absolut gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wippich
17.09.2016, 16:51

@Tarsia  gibts das wirklich?

0
Kommentar von Tarsia
17.09.2016, 17:01

Ja, google mal danach :)
Der wissenschaftliche Name ist "Plectranthus caninus", die enthält Menthol was Hunde, Katzen und Kaninchen gar nicht toll finden :)

1
Kommentar von Aredhel
17.09.2016, 22:49

Viel Glück mit den Pflanzen - meine Katze hat die Dinger angefressen 😂

0

1. Wir haben einen elektronischen Katzenschreck. Der hat einen Bewegungsmelder und sendet ganz hochfrequente Töne. Ich habe ihn für kleines Geld auf dem Flohmarkt gekauft und bilde mir zumindest ein, dass er funktioniert. Er ist seit ca. 6 Wochen im Einsatz und ich habe seit dem keine Katze mehr in unserem Garten gesehen.

2. Ein Hund im Garten könnte auch helfen (einer, der Katzen nicht mag).



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuro48
17.09.2016, 21:20

Der Fragesteller sieht Katzen wie auch Hunde als Ausgeburt der Hölle, wie er in seiner Frage um den Tierhasser Status sehr deutlich zu verstehen gegeben hat.

1
Kommentar von maxi6
18.09.2016, 12:33

So ein Katzenschreck mag vielleicht helfen, aber leider hören nicht nur Katzen, sondern auch alle anderen Tiere und auch manche Menschen diese nervenden Töne und aus dem Grund wurden solche Geräte auch schon gerichtlich verboten.

Hund wird hier auch nichts nützen, denn die sind ja ne Gefahr für den Menschen, zumindest laut dem Fragesteller.

0

1. Man ist nicht Allergisch gegen Katzenhaare sondern gegen die Speichel der Katze.

2. Du kannst doch höhere Zäune bauen oder? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VeryBestAnswers
17.09.2016, 16:47

Hohe Zäune nutzen wenig gegen Katzen, da diese gut klettern können und bestimmt irgendwie einen Weg in den Garten finden. Außerdem ist das ein riesiger Aufwand, und ich sehe keinen Grund, warum der Fragesteller diese Kosten tragen müsste.

0
Kommentar von tommy4gsus
19.09.2016, 18:38

Man ist nicht Allergisch gegen Katzenhaare sondern gegen die Speichel der Katze.

Und was macht nun den Unterschied, Besserwisser "DerWissendee"? Die Allergene befinden sich entweder in der Luft oder an der Katze selbst - egal nun, ob durch Haare, Speichel oder sonstwas. Und nu?

0

Welche Chancen? Sprich vernünftig mit den Nachbarn und findet gemeinsam eine Lösung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lemarcobellier
17.09.2016, 16:42

Gerichtliche Chancen auf die Idee hat mich eine Antwort auf eine andere Frage gebracht

0

Das ist leider nicht so einfach. Ich habe ebenfalls eine Katzenallergie und im gleichen Haus (der Mit-Besitzer des Hauses) hat zwei Katzen sowie alle anderen Nachbarn drumherum auch. Diese benutzen übrigens meinen Rasen als Toilette und hinzu kommen noch streunende Hunde, die ebenfalls ab und zu meinen Rasen als Toilette benutzen! Die Kotze von diversen Katzen kommen noch als "Sahnehäubchen" obendrauf.

Was sollte ich tun? verbotenerweise Fallen aufstellen? Es gibt kein Gesetz gegen Katzen, da kannst Du tun, was Du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wippich
17.09.2016, 17:02

Echt jetzt ich darf Katze Töten aber keine Fische?

0
Wie stehen hier meine Chancen ?

Ich denke, Du (!) musst Deinen (!) Garten Katzensicher machen.

Den Nachbarn versuchen in die Pflicht zu nehmen, löst das Problem ja nicht wirklich, weil dann immer noch andere Katzen Zugang zum Garten hätten.

"Quäl" mal Deine Suchmaschine, möglich, es finden sich Urteile, die Sachverhalt anders einschätzen.

Grundsätzlich muss eine Hauskatze nicht am "stromern" gehindert werden ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?