Frage von Crazyabout99, 54

Habe ich Bulimie und was mache ich nun?

Hallo, ich glaube ich habe Bulimie.. Ich esse ALLES, habe kein Sättigungsgefühl und der Gang zur Toilette passiert schon von alleine. Anfang Juni dachte ich alles unter Kontrolle zu haben mit dem Spucken aber jetzt esse ich einfach alles und nehme trotzdem nicht ab.

Was wäre der nächste Schritt? Mich meiner Mama anvertrauen oder lieber zum Allgemeinarzt?

Antwort
von putzfee1, 11

Ja, du hast Bulimie. Ja, du solltest dich deiner Mutter anvertrauen und du solltest zum Arzt gehen. Außerdem wirst du vermutlich um eine Therapie nicht herum kommen, denn wie du ja selber merkst, hat sich deine Bulimie schon verselbstständigt. Allein da heraus zu kommen ist fast unmöglich, zumindest aber sehr schwer, und die Rückfallgefahr ist sehr sehr hoch.

Hier kannst du dich über dein Krankheitsbild informieren: http://www.bzga-essstoerungen.de/betroffene/bulimie/ Es stehen dort auch Adressen und Telefonnummern, an die du dich wenden kannst und solltest, um Hilfe zu erhalten.

Antwort
von LoveNature88, 28

Ich hatte über zwei Jahre Magersucht und ich würde dir auf jedenfall dazu raten mit deiner Mama zu reden da sie dir beistehen kann um den richtigen Weg wieder zu finden . Das kann oft schwierig sein aber mit genug Slebstvertrauen und Ergeiz schaffst du das mit links .

Ich würde dir raten erstmal zu deinem Hausartzt zu gehen gemeinsam mit deiner Mutter und ihm die ganze Situation zu erklären dieser kann dir dann ganz genau sagen was die nächsten medizinischen Schritte sind.

Unter anderem würde ich mir ein Forum oder eine Gruppe suchen mit Menschen die das gleiche problem haben wie du um einfach seelisch auch noch mehr Unterstützung auf deinem Weg zu bekommen :) 

Ich wünsche dir ganz ganz viel Glück und du kannst dich natürlich auch bei mir melden wen es Fragen gibt oder du dich einfach ausschütten möchtest :)

Kommentar von Belladonna1971 ,

Da Bulimie durchaus die Familie mit betrifft und Mutter glauben könnte, man wird es schon schaffen, wenn man nur will usw. usf. wäre der Gang zum Hausarzt an oberster Stelle.

Eine 16jährige kann diesen Gang durchaus alleine machen. Alleine kann sie Fragen beantworten, die sie im Beisein der Mutter möglicherweise nicht erzählt.

Kommentar von Wakeup67 ,

Trotzdem muss die Familie das wissen. Unbedingt! Sie ist noch nicht volljährig und der Arzt darf das vor den Eltern nicht verheimlichen. 

Kommentar von LoveNature88 ,

Ich finde das eine Mutter wen das Verhältnis gut ist sehr wohl dabei sein sollte . Mein Verhältnis zu meiner Mutter war damals als ich Magersucht hatte mehr als schlecht und trotzdem war der Weg zur Gesundheit so ein schwerer Weg das ich das ohne Sie niemals geschafft hätte .

Antwort
von Wakeup67, 20

Dass du es selbst schon beim Namen nennst, ist ein wichtiger Schritt, denn du erkennst, dass du Hilfe brauchst. Du hast eine Essstörung und so solltest du es auch deiner Mutter anvertrauen. Dann nichts wie ab zum Kinderarzt. Du wirst dich wundern, wie gut der sich zu dem Thema auskennt. Mit der Krankheit  stehst du nicht alleine da. Die Behandlung braucht Zeit und wird von dir Kraft und Geduld verlangen. Ich wünsch dir alles Gute auf dem Weg. 

Antwort
von Belladonna1971, 22

Beginne am besten mit einer neutralen Person. Deinem Hausarzt. Er wird dann nach seinem Ermessen Deine Mutter hinzu holen.

Ich finde es prima, wenn  Du Dir Hilfe holst. Alles Gute!

Antwort
von LittleMistery, 7

Beides. Mit deiner Mutter zum Hausarzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community