Frage von Chroles, 130

Habe ich Beihilfe geleistet?

Ich habe letztes auf YouTube ironisch unter ein Video geschrieben: Gut wurde es erst ab 3:18 (Das Video ging nur solang). Der Bruder des Accountinhabers behauptet jetzt, dass ich Beihilfe zum Mobbing geleistet habe, da dieser Account von vielen anderen gehatet wird (Meist nicht mehr als stumpfe Beleidigungen). Er will mich jetzt anzeigen?! Kann er das? Mir ist klar dass dies nicht besonders nett war und ich werde mich in nächster Zeit auch weiterhin zurückhalten...

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 31

Beihilfe kann man nur zu Straftaten leisten. "Mobbing" als solches ist kein Straftatbestand. Eine Beihilfe zum Mobbing scheidet daher schon einmal aus.

Zudem ist eine Beihilfe zu einer Straftat nur dann strafbar, wenn man hierdurch die Begehung der Tat fördert. Wenn Du unter ein Video kommentierst, dann wurde die (vermeintliche) Straftat bereits begangen, sodass eine Beihilfe gar nicht mehr möglich ist.

Das einzige was in Betracht kommt, ist dass du dich mit deinem Kommentar wegen Beleidigung o.Ä. strafbar gemacht hast. Das hängt davon ab, was genau Du geschrieben hast.

Kommentar von Chroles ,

ich habe es 1:1 so geschrieben...

Kommentar von Chroles ,

Ich würde ihre Antwort gerne als Hilfreiste auszeichnen, leider ist mir das am Handy aber leider nicht möglich...

Kommentar von uni1234 ,

Das ist erst nach 24 Stunden möglich. Trotzdem danke

Kommentar von Chroles ,

Noch eine kleine weitere Frage, da sie sich ja anscheinend sehr gut auskennen: Gibt es so etwas wie verbale Notwehr? Der Inhaber des Accounts beleidigt auch nur bei einer kleinen Bemerkung auf übelste...

Kommentar von uni1234 ,

Notwehr kann man auch verbal ausüben, ja. Allerdings fällt mir kaum ein Szenario ein, bei dem die Voraussetzungen der Notwehr erfüllt wären.

Antwort
von Friedel1848, 5

Kann er dich anzeigen?

Ja kann er. Jeder kann jeden anzeigen. Eine Anzeige ist einfach nur die Mitteilung an die Polizei (oder Staatsanwaltschaft), dass eine bestimmte Sache vorgefallen ist und man meint, das sei eine Straftat. Allerdings heißt eine Anzeige nicht, dass dann auch ernsthaft ermittelt wird und schon gar nicht, dass es auch rechtliche Konsequenzen für den (vermeintlichen) Täter gibt.

Hast du dich strafbar gemacht?

Sorgen müsstest du dir jetzt also nur machen, wenn du tatsächlich eine Straftat begangen hast, eine Anzeige also dazu führen würde, dass ein Ermittlungsverfahren gegen dich eingeleitet würde und du damit rechnen könntest, am Ende eine Strafe zu erhalten.

Aber: In deinem Fall liegt keine Straftat vor. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen.

"Beihilfe zum Mobbing" gibt es nicht. Denn: Beihilfe kann man nur zu einer Straftat leisten; und Mobbing an sich ist keine Straftat. Was hier vorliegen könnte, ist der Straftatbestand der Beleidigung. Dazu hättest du aber nur dann Beihilfe geleistet, wenn du die Begehung der Straftat (Beleidigung) eines anderen gefördert hättest. Das ist hier sehr fernliegend.

Naheliegender (aber immer noch schwer denkbar) ist es, eine von dir selbst begangene Beleidigung anzunehmen. Du hast geschrieben: "Gut wurde es erst ab 3:18". Damit hast du also indirekt gesagt, dass das ganze Video schlecht war.

Kritik an sich ist aber noch keine strafbare Beleidigung. Die Grenze zwischen erlaubter Meiungsäußerung und strafbarer Beleidigung ist nicht immer klar zu ziehen. In deinem Fall ist sie aber sicherlich nicht überschritten worden. Denn: Wer Videos im Internet veröffentlicht, muss damit rechnen und leben, dass Leute eine Meingung haben und diese auch kundtun. Solange die Äußerung also nicht allein darin besteht, den anderen zu schmähen, fertig zu machen beispielsweise durch beleidigende Bezeichnungen, ist das ganze nicht strafbar.

Kommentar von Chroles ,

Vielen Dank!

Kommentar von Chroles ,

Vorallem für diese ausführliche Version

Antwort
von brummitga, 62

natürlich kann er dich anzeigen; das ist seine Sache. Es wird bloß nichts dabei raus kommen.

Kommentar von Chroles ,

Vielen Dank!

Antwort
von PinguinPingi007, 46
  1. Anzeigen kann er wenn er möchte, nur wird kein Erfolg dabei rauskommen.
  2. Du hast keine Beleidigungen oder ähnliches gesagt, also fällt Mobbing Beihilfe mal weg
  3. Meinung sagen ist immer in Ordnung
  4. Beweise fehlen

Mit freundlichen Grüßen

PinguinPingi007

Kommentar von Chroles ,

Vielen Dank!

Antwort
von busspuss99, 50

Mobbing ist keine Straftat. Natürlich gibt es Beleidigung, Nötigung, Bedrohung, Körperverletzung usw. aber um angezeigt zu werden und vor Gericht zu landen muss was konkretes und handfestes vorliegen. 

Kommentar von Chroles ,

Vielen Dank!

Antwort
von Wippich, 51

Du hast nur Deine Meinung gesagt aber zu nichts aufgefordert.Was will der also.

Kommentar von Chroles ,

Vielen Dank!

Antwort
von rihmer, 36

Eine genaue Beleidigung liegt da nicht vor. Oder täusche ich mich da?

Kommentar von Chroles ,

Anhand der vielen anderen Kommentaren denke ich dass du richtig liegt, vielen Dank!

Antwort
von anonymern, 55

Nein kann er selbstverständlich nicht...

Kommentar von Chroles ,

Vielen Dank!

Antwort
von ZIzIZakg, 24

Der kann dir nichts.

Kommentar von Chroles ,

Vielen Dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten