Frage von Brazzull, 31

Habe ich bei Kündigung der Arbeitslosenmaßnahme Anspruch auf Kindergeld?

Hallo, bitte um Hilfe :)

Bin 21 Jahre alt und z.Z. in einer Maßnahme für Berufsfindung. Da ich aber in etwa 3 Monaten ein Jahrespraktikum zum Erzieher habe, welches in meinem Fall zwingend als Voraussetzung zur Ausbildung zum Erzieher notwendig ist, und diese Maßnahme aufgrund chronischer Unterforderung die Hölle ist, würde ich gerne die Maßnahme kündigen.

Wenn ich das tue, (wie lange) habe ich dann Anspruch auf Kindergeld? Und, wenn der Anspruch wegfällt, wie lange brauchen die (wer eigentlich?) um zu Bemerken dass ich kein Anspruch mehr habe? Und, wenn sie es nicht sofort bemerken, ist das überschüssig bekommene Kindergeld zurück zu zahlen?

Mit freundlichen Grüßen und danke im Vorraus :)

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 10

Deine Eltern / du müssen den Abbruch der Maßnahme dann der Familienkasse ( Kindergeld ) mitteilen und da kannst du bzw.deine Eltern dann gleich eine Kopie deines Vertrages über das Praktikum beilegen !

Es sollte dann eine Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten gelten,diese beträgt 4 Monate und wenn du nach dem Abbruch innerhalb dieser Zeit eine Ausbildung / Studium oder eben ein Praktikum was bei dir ja wegen der Ausbildung dann benötigt wird beginnst oder eben schon einen Vertrag hättest,der Beginn aber zu keinem früheren Zeitpunkt möglich wäre,dann würde es bis zum Beginn auch weiter Kindergeld geben,selbst wenn diese 4 Monate überschritten würden.

Das sollte dann in deinem Fall ja zutreffen,einen Vertrag wirst du haben und der Beginn wird zu keinem früheren Zeitpunkt möglich gewesen sein,sonst hättest du das ja gemacht und nicht die Maßnahme beginnen müssen.

Wenn du also angenommen die Maßnahme nächsten Monat erst nach dem 1.des Monats abbrechen würdest,dann hast du an min. 1 Tag im Monat die Anspruchsvoraussetzung erfüllt,also Anspruch auf Kindergeld für den Mai gehabt.

Würdest du dann angenommen im Juli dein Praktikum beginnen,dann würde die Anspruchsvoraussetzung eh wieder gegeben sein und es würde max. der Juni übrig bleiben wo das Kindergeld dann zu unrecht bezogen werden könnte,aber das dürfte hier nicht der Fall sein,siehe obige Ausführungen.

Antwort
von ellaluise, 15

Also, Kindergeld für Ü18 ist an Bedingungen geknüpft.

Ich bin mir nicht sicher´, ob du sie erfüllen würdest.

Aber, um Kindergeld zu bekommen muß die Bedingung (die Bedingungen)  nur 1 Tag im Monat erfüllt sein!

Wenn man in Wartezeit auf den nächstmöglichen Ausbildungsbeginn ist (keine Ahnung ob dein Praktikum dazu zählen würde), wird Kindergeld gezahlt.

Wenn man aktiv und nachweisbar ausbildungssuchend ist, auch.

Melden musst du bzw. die Eltern es der Familienkasse. Ggf. wird Kindergeld eingestellt und bei Aufnahme der Ausbildung dann auch nachgezahlt oder wieder gezahlt.

Die Familienkasse wird immer wieder Bescheinigungen und Unterlagen, eben Nachweise, fordern und dann auch zu unrecht gezahltes Kindergeld zurück fordern.

Merken, das kann schon mal dauern aber man sollte nicht vergessen, das das Kindergeld im Kindergeldgesetz und im Einkommenssteuergesetz geregelt ist. Gemerkt wird es immer.

Google mal "Kindergeldmerkblatt", sehr informativ.


Antwort
von wertzderware, 20

Solange du keine abgeschlossene Berufsausbildung hast, hast du Anspruch auf Kindergeld. Anträge sind an die Familienkasse deines Bundeslandes zu schicken. Abgesehen davon: ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community